Durchsuchen nach
Monat: Juni 2019

Bråsteinåsen

Bråsteinåsen

Name Eilevfjellet
Länge4,5 km
SchwierigkeitLeicht
Startplatz Maudland Skole

Heute gings im Rahmen der „Ti på tur“ auf den nächsten kindertauglichen Berg. Jedesmal wenn man nach Ålgard ins Outlet fährt, fällt einem dieser Berg wegen seiner seltsamen Form auf. Und sieh an, er gehört auch mit zum Wettbewerb (jedes Jahr gibt es in Sandnes eine Liste von 10 Bergen die erwandert werden sollen, dann bekommt man eine Urkunde und kann einen Preis gewinnen:)) Wir haben uns für den Aufstieg aus Süden entschieden und das war glaub ich auch etwas interessanter als direkt von der Straße aus.

So geht es erst über einen Feldweg, dann über den Fluss und schließlich ohne richtigen Pfad quer über die Kuhweide. Irgendwann kurz vor dem Gipfel trifft man dann auf den markierten Tursti und klettert die letzten paar Meter nach oben.

Aussicht vom Gipfelchen

Die laute Straße nervt ein klein wenig, aber die Aussicht ist hübsch und es ist ein netter kleiner Spaziergang.

28.6.2019

28.6.2019

Wort des Tages: Bursdag = Geburtstag

Der war am Mittwoch und tatsächlich entgegen aller Befürchtungen ein sehr schöner Tag. Morgens waren das Heldenkind und ich beim „Damencafe“ der mitgereisten Ehegattinnen und ich hatte wirklich befürchtet, dass er sich als einziges Kind dort total langweilt und ich mich nur mit Kinderdomtage beschäftigen dürfe, aaaber: Gar nicht! Wir hatten Steckblumen mit und das Kind baute fleißig einen Drachen nach dem nächsten und erzählte deren Flug- und Kampfeigenschaften voller Elan der Frau auf der anderen Seite (muahaha! Ruhe für mich!). Die war Mutter von drei erwachsenen Söhnen und meinte es störe sie gar nicht, sie könne auch so dem Gespräch hervorragend folgen. Beneidenswerte Fähigkeit… Nett unterhalten, danach noch auf dem Geoparken austoben lassen und dann ab nach Hause (den Berg komme ich mit Fahrradanhänger immer noch nicht rauf – grumpf!), Erdbeerkuchen fertig machen und dann endlich in die ganzen Geschenke gucken, die hier seit 2 Wochen rumstehen;)

Eigentlich wollten wir dann am Donnerstag mit dem Dachzelt los, aber leider hatte sich die Vorhersage für die Zielregion rapide verschlechtert und war nun bei 14 Grad und viel Wind statt 20 Grad und Sonne. Somit (obwohl schon alles gepackt war) dann doch nicht losgefahren, denn in Stavanger sollte das Wetter viel besser bleiben.

Somit waren wir dann am Donnerstag am Trollskogen und am Freitag am Vigdelstranden und hatten auch zwei sehr schöne Tage. Nächste Woche ist auch wieder 14 Grad und Regen angesagt…so richtig bietet sich das zum Reisen nicht an, aber ich würde so gerne die Zeit ausnutzen, die ich habe…summdidumm…

Vigdelstranden

Vigdelstranden

Der heutige Strand in der Testreihe befindet sich etwa 500 m südlich des Ølbergsanden und ersetzt diesen Favorit durch einen neuen 😉

This Strand features eine kostenlose Toilette, Dünen, Sandstrand mit feinem Sand, einen Bach (leider verunreinigt sagt das Schild, aber das Schild steht gefühlt an jedem Bach…), tolle Kletterfelsen und gleich noch zwei Berge zum draufklettern an beiden Seiten, davon einer mit Bach.

Vigdelstranden

Unser genialer Plan, dass wir da Windstille haben, da ja der Wind von Norden kommt wurde dadurch vereitelt, dass der Wind auf Westen drehte…nuja 🙂 Toll wars trotzdem und wunderbar sonnig, wenn auch definitiv zu kalt zum baden.

Trollskogen (Hundvag)

Trollskogen (Hundvag)

Über die große Brücke geht es aus Stavanger Zentrum hinüber auf die Insel Hundvag. Bei Sonne aber reichlich Wind war an Baden nicht wirklich zu denken und so machten wir uns auf Empfehlung hin auf dort den Trollskogen, ein kleines Waldgebiet, zu erkunden.

Küste am Trollskogen

Allein die Aussicht von der Brücke zur Insel rüber war schon schön, und der Wald ist für Kinder auch super geeignet. Am Rastplatz ist alles voller improvisierter Schaukeln, Balancierseile und Hütten und an der Küste gibt es klasse Felsen zum Klettern mit pfützenweise interessantem Zeug aus dem Meer 🙂 Und Schiffe beobachten geht von hier auch prima! Am nördlichen Ende des Wäldchens gibt es dann einen süßen kleinen Bach an dem man toll spielen kann und wir hatten auch viel Spaß auf der Suche nach bunt bemalten Steinen, die im Wald versteckt waren (was es damit wohl auf sich hatte?).

Ein schöner Platz für einen Ausflug mit Kind!

25.6.2019

25.6.2019

Gestern und heute waren mal wieder im höchsten Maße ereignislos. Momentane Lieblingshobbys (des Kindes natürlich;)): 1. Regenwürmer ausbuddeln 2. Feuerwehrmann Sam hören

Ersteres hat den Effekt, dass wir nun jeden Stein im Wald schonmal umgedreht haben und unser Hochbeet spektakulär gut durchlüftet sein dürfte, denn irgendwo müssen die Gesellen ja wohnen. Füttern mit altem Laub tun wir auch fleißig – sowas merkt sich das Heldenkind ja…;)

Zweiteres lässt mich frohlocken, dass ich bisher 4 Jahre um den lieben Sam herumgekommen bin…. Leider hat Spotify diese automatische Abspielfunktion, von der ich fest überzeugt war sie ausgeschaltet zu haben und nun haben wir den Salat… Ich frage mich auch wirklich, ob mit der Serie der gewünschte Effekt erzielt wird – ich hab das dumpfe Gefühl, dass das Heldenkind Norman eher nachahmungswürdig findet als abschreckend…

Ansonsten habe ich heute versucht, gemeinsam mit dem Heldenkind eine Hose zu kaufen. Für mich. Ich frage mich oft wie andere Mütter es schaffen, dass ihre Kinder bei solcherlei Aktivitäten brav bei Fuß bleiben… Das Heldenkind jedenfalls findet, dass so ein Laden ein toller Abenteuerspielplatz ist auf dem man herrlich wild zwischen den aufgehängten Klamotten verstecken spielen kann. Und im Katastrophenbegrenzungsmodus kann man wirklich extrem schlecht Klamotten shoppen… Kind nach diversen anderen Ansätzen am Ende mit Hörspiel ruhiggestellt und in der Umkleide abgestellt. Pädagogisch wertvoll war das jedenfalls nicht…

Da freue ich mich doch sehr auf das morgige Damenfrühstück, wo ich mich ja nun auch mal irgendwann sehen lassen muss. Selbiges findet in einem Cafe statt…das wird bestimmt voll entspannt :#

Achja, das Wort des Tages: kjedelig = langweilig

Aber am Donnerstag soll das Wetter schön werden, da gehts hoffentlich zum Strand:)

23.6.2019 – Sankthansaften

23.6.2019 – Sankthansaften

Wort des Tages: Sankthans = Hlg. Johannes der Täufer, Sankthansbål = Johannisfeuer (Ich finde diese Wørter des Tages recht riskant liebe U – wenn ich hier rächtschraipfählere wäre das ja voll peinlich!).

Heute war Johannistag und die zugehörige Babbel-Lektion behauptete großspurig, es seien überall große Johannisfeuer zu erwarten an welchigen man massig Pølse (= Würstchen) verspeisen könne. Da das Osterfeuer dieses Jahr wegen Umzug und sehr zum Leidwesen des Heldenkindes nicht besucht werden konnte, dachte ich, das sei ja eine tolle Sache… Also fleißig das Internet bemüht und herumrecherchiert und tatsächlich: Es sollte ein großes öffentliches Feuer an der Møllebukta geben. Sachen gepackt, hingeradelt, unglaublich viele Leute da aber weder Feuer noch Würstchen 🙁 Große Enttäuschung beim Kinde. Eiligst umgesehen ob nicht eine der zahlreichen Rauchsäulen am Himmel in erreichbarer Nähe ist. War dann auch so, das war zwar nur ein kleines, privates Feuer, aber dafür mit wunderbarer Aussicht auf Fjord und Berge und winzigen Minikrabben im Wasser 🙂 Nur Würstchen gabs nicht… die mussten wir uns dann völlig ausgehungert zu Hause noch selbst machen.

Hafrsfjord im Abendlicht:)

Ansonsten hat den Hörspielen sei Dank das Arbeitszimmer nun Vorhänge (womit es offiziell zum am besten verdunkelsten Ort im Hause wird), wir haben eine Lampe ohne Kabel überm Esstisch (immerhin schonmal sehr dekorativ!) und diverse Bilder an den Wänden. Yeah!

22.06.2019

22.06.2019

Wort des Tages: bedre = besser. So was die allgemeine und spezifische Schlappheit angeht.

Donnerstag war nochmal so richtig ein Tag zum abgewöhnen: Das Heldenkind war müde aber früh wach, ich war auch müde und der Tag schleppte sich mit Regenschauern gespickt wirklich ganz entsetzlich langsam vor sich hin. Der Heldenmann musste dann auch noch länger machen und Abends hatte ich echt die Nase voll und zum x-ten Mal die Tage bis zum Kindergartenanfang gezählt. Da erscheint dann selbst die wöchentliche Freitags-Putzaction schon wie ne super Abwechslung, weil man dann zumindest etwas halbwegs sinnvolles zu tun hat, aber weder groß planen, noch irgendwie kreativ sein muss…

Freitag dann die gleiche Ausgangssituation: Schlappes Kind, schlappe Mama. Wie üblich verkriecht sich das Kind vor dem lauten Staubsauger samt Hörspiel in sein Zimmer und bleibt dann zu meinem vollkommenen Erstaunen den ganzen Vormittag dort – hört Hörspiel und spielt friedlich in seinem Bett. Somit konnte ich mich tatsächlich einfach so 2 Stunden tagsüber aufs Sofa legen und lesen!!111 Ich konnte mein Glück gar nicht fassen! Mittags dann mit dem wunderbar ausgeglichenen Heldenkind Pizza gegessen und den Wocheneinkauf erledigt und dann haben wir das morgentliche Arrangement einfach fortgesetzt. Abends fühlte ich mich wirklich deutlich entspannter:) Das war offensichtlich genau das richtige für beide.

Heute waren wir dann zumindest ein kleines bisschen fleißig und haben eine Probefahrt mit unserem potentiellen zukünftigen Kombi-Replacement gemacht: Der Peugeot Rifter wird es vermutlich werden. Fährt sich auf jeden Fall super. Mal gucken wann und wie wir das dann machen…

Nachmittags waren Mann und Kind schwimmen und ich slappte noch ein wenig av und Radfahren war ich heute Abend auch noch(es ist ja so schöne Gegend hier! Aber die Steigungen mag ich einfach immer noch nicht…nix mit entspannt fahren, ständig ist man aus der Puste…grumpf!).

Also: bedre!

19.06.2019 Slappe av!

19.06.2019 Slappe av!

Auf Wunsch einer einzelnen Dame hier das norwegische Wort des Tages: slappe av = entspannen. Bei uns wäre eigentlich eher „durchhängen“ die korrekte Bezeichnung, denn irgendwie fehlt sowohl mir als auch dem Heldenkind momentan die Energie. Montag und Dienstag hingen wir nur rum und erledigten im Schneckentempo so dies und das, heute rafften wir uns immerhin zu einer Aktivität auf und waren im Norsk Barnemuseum. Leider aber auch um 12 schon wieder durch damit, und das obwohl sich das abgeschlafft sein auch auf die sportlichen Aktivitäten bezog und ich nur im Schneckentempo Fahrradfahren konnte… Somit waren dann immernoch endlose 4 Stunden zu füllen…puh. Noch kein Plan für morgen…nochmehrpuh…puhpuh…und damit zurück zur Wochenshow!

Norsk Barnemuseum

Norsk Barnemuseum

Da waren wir heute auf vielfache Empfehlung – aber irgendwie hat es uns fürs Heldenkindalter (4) nicht so supergut gefallen. Es wurden aus verschiedenen Epochen jeweils zwei Kinder vorgestellt und was die so tun, aber es war (natürlich) entweder norwegisch oder viel Text zum übersetzen und bis auf die Kleidung die man anprobieren konnte, waren die Mitmachsachen eher für größere Kinder. Weiter hinten gab es dann noch diverse alte Spielzeuge, da hatte das Heldenkind mehr Spaß dran, aber insgesamt waren wir sehr schnell „durch“. Da war das Ölmuseum deutlich ergiebiger für dieses Alter.

16.6.19 – Chaos im Heldenblog

16.6.19 – Chaos im Heldenblog

Ich hatte mir das ja so schön vorgenommen: Alle Tage wie beim Rabensalat säuberlich durchnummeriert, alles schön nach Allgemein und Unterwegs getrennt, so dass ich eines fernen Tages wenn ich mal Zeit und Lust zum Basteln habe, die Kategorien auf einzelne Seiten verfrachen kann. 3 Wochen Urlaub und nix mehr übrig von den guten Vorsätzen. Die Nummerierung wird also mit sofortiger Wirkung hiermit abgeschafft;) Hat mich eh nur gestresst und wenn ich mal wissen will wie lang ich hier bin, dann bau ich halt nen Counter ein. Die Sortierung sortiere ich dann nochmal nach…vielleicht;)

Ansonsten heute: Laufen, Auto saugen, Dachzelt trocknen und den Garten entdschungeln. Die liebe U hat mir im Frühling selbstgemachte Saatbänder geschickt…mit Radieschen… Wir stellten dann schon auf dem Larp fest, dass es sich statt dessen um Rettich-Radieschenkreuzungen handelte – da wusste ich aber noch nicht, dass diese Gewächse während meiner Abwesenheit das ganze Hochbeet überwuchern würden. Der zum Gießen und Ernten verdonnerte Heldenmann war auch ganz verwirrt, weil sie gar nicht nach Radieschen schmeckten und auch die Größe irgendwie so gar nicht stimmte. Heute wurden die Radettiche trotzdem gegessen (Geschmacklich allerdings weniger überzeugend als die niedliche Streifenfärbung) – jetzt haben die armen Möhrchen, die daneben wachsen sollten wieder ne Chance;)

Hochbeet