Durchsuchen nach
Monat: September 2021

28.09.2021

28.09.2021

Seit Samstag um Punkt 16 Uhr ist Corona in Norwegen beendet.

Zumindest ist das der Eindruck… Es gibt keine Beschränkungen mehr, alles hat auf, niemand braucht mehr Masken. Das geht mir ehrlich gesagt etwas schnell. Prompt war dann auch die halbe Bevölkerung am Samstag feiern und es gab irgendwie ein großes Feuerwerk (was ich in meiner eremitischen Bergschlucht erst für ein Gewitter hielt…) und ich finde es alles etwas verrückt… Die offizielle Bezeichnung ist „Normaler Alltag mit erhöhter Bereitschaft“. Na mal gucken wie das wird.

Das gute ist: Keine Quarantäne mehr für reisende Kinder (ob ich das nach den Herbstferien noch gut finde sei mal dahingestellt), d.h. unser Großelternbesuch in den Herbstferien kann um 3 Tage verlängert werden.Mehr Aufenthalt für die Fahrtage find ich super:) Aber auch wenn wir direkt profitieren – irgendwie kommt mir das alles nicht richtig vor.

Liarvatnet

Liarvatnet

Gutes Wetter und letzte Chance bevor mal wieder Langarbeitswochen beim Heldenmann sind? Also fix nochmal los ins Gesträuch:)

Diesmal zum Liarvatnet in Forsand. Da muss man zwar durch den teuren Tunnel, aber dafür ist es superschön und doch etwas wilder als hier auf der Stavangerseite.

Liarvatnet

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen einmal um den See und dann zum Foresnesvatnet zu laufen um dort zu nächtigen, aber da dort keine Abendsonne war, landete ich dann mal wieder an einem Berghang mit Aussicht;) Mit Hängematte ja alles kein Problem. Diesmal hatte ich statt Gaskocher so einen winzigen Hobo-ofen mit und bin total begeistert. Um einen Liter Wasser zu kochen braucht man echt nur so ne Hand voll Kroppzeug (also Heidekraut und ein paar dünne Stöcke). Voll gut! Und wenn man nen Stein drunter hat auch ziemlich sicher. Der kommt jetzt öfter mit:)

Hängemattenaussicht der Woche

Ansonsten wird es jetzt schon 19:30 dunkel, da braucht man ein gutes Buch:) Weitere Testergebnisse: Bei weniger als 10 Grad wirds mit diesem Schlafsack ohne Zelt langsam kalt. Außerdem: In einer wackeligen Hängematte in ein Inlet krabbeln was nur oben etwas offen ist, ist was für Turnkünstler. Und ich muss mir in der Hängematte nen Wecker stellen,ich schlafe sonst bis um 11. Und dann wird das nix mit weit wandern…

Auf jeden Fall muss ich da dringend nochmal in die Ecke. Und eins ist gewiss: man muss sich keine Sorgen machen, dass es zu wenig Parkplätze gibt:D

Ich weiss ja nicht wen die da noch alles erwarten…
23.09.2021

23.09.2021

Puh, jetzt reißt es gerade so richtig ein mit der Schreiberei, der letzte Beitrag ist ja schon ewig her. Vermutlich weil unsere Norwegenzeit gefühlt schon so gut wie vorbei ist (was ja gar nicht stimmt, es ist noch ein 3/4 Jahr). Sehr traurig.

Was ist also passiert?

Meckern hilft, denn letzten Montag kamen die Wahlzettel doch endlich an. Also schnell wieder losgeschickt und jetzt kommen sie hoffentlich noch an. Und dann einfach hoffen, dass wir nicht wieder 4 Jahre Stillstands-CDU bekommen…

Nachdem ich außerdem das Internet durchlas, machen wir jetzt Hausaufgaben mit Timer. Ich habe verkündet, dass nur 30 min Hausaufgaben gemacht werden dürfen und wenn man dann nicht fertig ist, muss man ohne zur Schule. Ich hoffe wirklich sehr, dass das weiterhin so gut hilft wie diese Woche. Jetzt kann das Heldenkind schon i, l, t, r, s, a, e und damit kann man schon ganze Sätze bilden. In meiner Erinnerung war einer der ersten Sätze „Ein Eis! Das da!“ Beim Heldenkind ist es „Ella ser is.“ Das ist ja generell das selbe Thema, bis auf das die arme Ella das Eis nur ansehen und nicht bestellen darf, hrhrhr;) Ein Punkt für deutsche Lesenlernfibeln!

Mittlerweile geht das Heldenkind auch alleine von der SFO zurück, das ist sehr cool. Morgens hab ich nun auch mal der Følgegruppe gefølgt, und holla, was n Stress! 6 Jungs, von denen zwei sich kloppen, zwei vorrennen wie die besengten und einer in die komplett falsche Richtung läuft weil er da seine Katze gesehen hat während der sechste einen in unverständlichem Norwegisch zutextet. Ich war sehr froh, als ich die alle in einem Stück abgeliefert hatte. Nächstes Mal also ein Machtwort zu Beginn;) Irgendwann nach den Herbstferien sind wir dann auch nochmal zur Schulwegpatrouille eingeteilt, ich hoffe sehr das ist in der Woche wo der Heldenmann Kinderdienst hat. Neinnein,sowas liegt mir gar nicht.

Coronamäßig sind die Zahlen jetzt wieder etwas besser. In Stavanger sind 88% der Erwachsenen einmal geimpft (die werden dann ja wohl auch alle ne zweite bekommen) und in Norwegen glaub ich 72% der Gesamtbefölkerung. Jetzt sind gerade 12-15 Jahre dran. Vielleicht kommt das Heldenkind ja doch noch unangesteckt bis zur Impfung? Da wäre mir schon sehr viel wohler…

9.9.2021

9.9.2021

Die ersten Schulwochen sind vorbei und was soll ich sagen? Jetzt geht es los mit dem Ernst des Lebens und die gechillten Nachmittage sind vorbei. Letzte Woche dachte ich noch es geht mit den Hausaufgaben (auch wenn es da schon Heulen und Zähneklappern gab), aber das lag leider daran, dass wir die Hälfte vergessen hatten. Die Hausaufgaben findet man als Elternteil in einem gut auf der Homepage verborgenen Wochenplan, was ja eine tendenziell hilfreiche Information gewesen wäre…wissen wir das nun also auch. Da zwei Buchstaben die Woche gemacht werden und man das schreiben ja schon sehr üben muss (besonders mit einem ausgesprochenen Malmuffel als Kind), mussten wir das also diese Woche nachholen. Und man muss das Heldenkind zu jeeedem einzelnen Buchstaben überreden. Da extra gesagt wurde, dass man sich daneben setzen und darauf achten soll, dass es ordentlich ist, ist da auch nix mit Eigenverantwortung. Wir machten also einmal 1,5 h, einmal 1 h und einmal 1,25 h Hausaufgaben. Bzw sahen dem Heldenkind beim Trödeln zu. Auf dem Elternabend wurde gesagt, dass das Ganze max 20 min dauern soll, aber es wurde nicht gesagt, dass man was weglassen kann. Aber Pausen soll man machen. Tolle Idee, leider haben wir aber zwischen SFO und Abendessen nur 1,75h Stunden … Ich hoffe also, dass das Heldenkind irgendwann schneller wird… Wenigstens gibt es Do und Fr keine Hausaufgaben. Hurra, Schule!

Dafür bin ich jetzt aber immerhin nach norwegischer Definition voll geimpft! Ich hatte mir fest vorgenommen diesmal auch nix von Nebenwirkungen zu merken, aber am Tag nach der Impfung hing ich dann doch ziemlich durch. Aber jetzt ist das endlich erledigt und ich muss mir nur noch Sorgen um das Heldenkind machen, wenn jetzt im Winter ungebremst die Coronawelle durch die Schulen rauschen wird…egal wie sehr alle beteuern, dass es für Kinder nicht gefährlich ist, ich finde das gruselig.

Morgen gehen wir den neuen Impfstatus dann mit einer Abendveranstaltung von des Heldenmannes Arbeit „einweihen“. Das wird seltsam mit so vielen Menschen. Ich hoffe es gibt wenigstens gutes Essen!

Es hat übrigens nicht geregnet, es waren heute 20° und ich war mit dem Heldenkind baden… Wäre ja toll, wenn man nicht die ganze Zeit so ein penetrantes Klimawandelwarnläuten im Kopf hätte. Zu diesem Thema noch mein Aufreger der letzten Wochen, denn: wir werden auch diesmal wieder nicht wählen dürfen. Nachdem es ja bei der Europawahl daran gescheitert ist, dass der nette Herr aus unserer letzten Wohnsitzgemeinde keine PLZ auf den Umschlag geschrieben hat, haben wir dieses Jahr unseren Eintrag ins Wahlregister schon vor Monaten beantragt. Angerufen ob alles angekommen und ok ist – ja, aber das Wählerverzeichnis wird erst 6 Wochen vor der Wahl erstellt. Ohje, dachten wir da schon. Dann hieß es die Unterlagen seien am 13.8. rausgegangen. Bei der Nachfrage warum sie nicht ankommen hieß es dann letzte Woche „Ach Nee, ging doch nicht raus, wir haben zu wenig Wahlzettel bestellt.“…what??? Aber jetzt seien sie losgeschickt, ganz sicher. Bis heute nichts angekommen. Sonntag fährt nochmal wer nach D, der die da in die Post geben könnte, aber ich sehe schwarz…

Wäre also schön, wenn alle die wählen können das bitte tun, und gerne jemanden der dafür sorgt, dass das Heldenkind im erwachsenen Zustand noch einen halbwegs lebenswerten Planeten zum drauf wohnen hat. Ich könnte echt kotzen…

Veraland

Veraland

Ab Montag soll es regnen, also schnell noch das potenziell letzte Sommerwochenende genutzt und nochmal draußen genächtigt. Und weil es im Urlaub so schön war diesmal mit der Hängematte.

Der Weg von Veraland (ein großer Bauernhof) führte zunächst nur über Weiden und der kleine See den ich mir nach Betrachtung der Karte als Ziel ausgeguckt hatte, war in der Realität ein von Kühen und Schafen ziemlich stark frequentierter Tümpel. Uäh! Also beschloss ich, dass die zwei Liter Wasser die ich dabei hatte dann halt reichen müssen und suchte mir einfach einen Platz mit toller Aussicht.

Aussicht aus der Hängematte
Aussicht beim Abendessen
Aussicht nach dem Abendessen:)

Das hat meiner Meinung nach ganz hervorragend funktioniert;) Der Platz wo ich zwei ausreichend große Bäume im richtigen Abstand fand war dann zwar eeetwas kletterig und ich hatte leichte Bedenken, dass ich mir nachts in einem der Löcher unter der Hängematte die Beine breche, aber ich war dann einfach sehr vorsichtig und nach einer wundervollen, aber unfotografierten Frühstücksaussicht ging es dann wassermangelbedingt auf dem kürzeren Weg wieder gen Heimat. Ich wäre zwar gern noch auf einen der Berge geklettert, aber auch so war das sehr schön:)