Durchsuchen nach
Monat: April 2020

29.4.2020

29.4.2020

Nachdem das Heldenkind wieder in den KiGa geht kehrt hier so langsam wieder eine neue Art Alltag ein, die sich irgendwie noch surrealer anfühlt als die davor. Wenn man nicht in die Stadt geht, ist es so als ob es Corona gar nicht gibt und man kann das alles gar nicht mit den gelesenen Nachrichten in Deckung bringen. Das Einzige was dran erinnert sind die Desinfektionsmittelspender am Kindergarteneingang. Die Erzieherin wartet immer schon draussen, also liefert man nur sein für Draußen bekleidetes und mit Proviant ausgestattetes Kindelein dort ab und bekommt es am Nachmittag an selber Stelle und in selben Zustand (nur dreckiger und ohne Essen, dafür aber mit Zecken) wieder zurück;) Diese Woche ist die Heldenkindgruppe mit der Benutzung der Räume dran und sie sind auch mal ein bisschen drinnen, während die anderen weiterhin hauptsächlich unterwegs sind, da freut er sich auch richtig drüber und malt viele kleine Pikachus.

Da der Heldenmann immer noch zu Hause ist, weil er bei der Arbeit nix zu tun hätte und es eh keine Lizenzen für die Remotesoftware gibt bröckelt gerade meine Entschlusskraft etwas sinnvolles mit meiner Zeit anzufangen ganz bedenklich. Das ist nicht so einfach mit dem lernen, wenn neben einem jemand Witcher spielt oder alle Nase lang laufen geht und vom schönen Wetter schwärmt und dann auf der Terrasse in der Sonne rumliegt. Das ist alles voll OK und sehr begrüßenswert, weil es auch echt verdient ist und für einen entspannten zufriedenen Mann sorgt, aber wenn ich auch versuche nix zu machen (was ja objektiv betrachtet ok wäre, weil optimale Gelegenheit mal was zu zweit zu unternehmen und so) meldet sich sofort mit viel Getöse mein schlechtes Gewissen (weil Lebenslauf – und 1356889 Projekte die ich seit Jahren aufschiebe – und am schlimmsten: wenn ich nur rumhänge könnte das Heldenkind ja auch zu Hause bleiben und das Ansteckungsrisiko wäre viel kleiner. Mit letzterem Bedenken (und allen anderen) bin ich hier allerdings gänzlich alleine). Manchmal nerve ich mich echt selber…

Somit (zum Thema Projekte) habe ich in den letzten Tagen ganz viel Krimskrams gemacht, wie Ordner aufgeräumt, tippen geübt (geht ganz ordentlich mittlerweile), wieder mit der Aufstockung von arbeitsrelevanten Vokabeln angefangen (wiederholen tu ich weiterhin täglich), endlich mal mein Datensicherungssystem überarbeitet und nebenbei alle Fotos fein säuberlich in die zugehörigen Alben verfrachtet und ein Blogbuch gebastelt. Und Klamotten für das Heldenkind bestellt. Und ab morgen wollte ich dann anfangen (besser) Python zu lernen. Oder ich mach halt doch nix…aber ich glaub das kann ich irgendwie gerade nicht und ich bin so tatsächlich entspannter …

Flataberget

Flataberget

 

 
Länge Schwierigkeit Startpunkt
     

Unser Wanderziel für den Samstag entstammte den diesjährigen 10 på topp i Sandnes. Es ging wieder aus Maudland los und nachdem wir erst den Einstieg nicht fanden (und das Heldenkind wirklich sehr geduldig mit mir durch das Wohngebiet irrte) war es eine wirklich schöne Wanderung mit Wald und Fels.

Das letzte Stück kannten wir schon und das Heldenkind steuerte zielgerichtet den kleinen See dort an. Da kann man wunderbar auf Felsen über das flache Wasser balancieren (was auch sehr ausgiebig prakiziert wurde). Danach fischte das Heldenkind locker mal 30 min ekelige grüne Schleimalgen aus dem Wasser und hatte unglaublich Spaß…nunja;)

27.04.2020

27.04.2020

Huch, schon wieder ein paar Tage rum. Und leider ist das gute Wetter auch wieder vorbei und wir haben nun endlich mal wieder 6 Grad und Nieselregen (yeah!): Aber wir haben es gut ausgenutzt: Letzte Woche haben wir insgesamt 3 Mal gegrillt, jeden Tag zumindest kurz in der Hängematte gelegen und sind jeden Tag draussen gewesen. Diese paar Wochen im April sind fast die schönsten im Jahr: Alles wird grün und vor allem ist absolut alles voller Blumen, vor allem Buschwindröschen und so eine gelbe Blume von der ich schon 5 Mal den Namen nachgeschaut habe und ihn jetzt schon wieder vergessen hab – so richtig Frühlingsexplosion:) Und ich habe das erste Mal Bärlauch in freier Wildbahn gesehen. Das Ganze Seeufer ist an einer Stelle voll, duftet wundervoll und wird massenweise abgeerntet. Da trau ich mich gar nicht auch noch welchen zu pflücken.

Am Samstag war ich dann mit dem Heldenkind auch nochmal wandern, und gestern konnten wir dann ganz entspannt das minder gute Wetter damit verbringen „Cars“ zu schauen;) Das Heldenkind war begeistert. Wovon es noch begeistert war, war mit dem Heldenmann Pokemon Go zu spielen – die beiden haben einen laaangen Spaziergang gemacht und seitdem ist auch Pikachu hier eingezogen;) Das Heldenkind ist ein sehr süßer Pikachu!

Ich habe die letzten Tage Babylon Berlin endlich zuende geguckt. Neben der Tatsache, dass dem die Blogbeiträge zum Opfer fielen bin ich bin leicht unausgeschlafen;) Aber nu bin ich zum Glück durch.

Preikestolen

Preikestolen

Nicht gedacht, dass ich das mal schreibe, denn eigentlich wollte ich den Preikestolen gepflegt ignorieren und den anderen 300 000 Touristen (Sommerhalbjahr 2019) überlassen. Letzten Juni waren es durchschnittlich 2000 am Tag… Aaber gestern war der Heldenmann oben und berichtete, dass es sehr leer und wirklich total schön sei und somit gab ich dem Ganzen heute doch mal eine Chance. Und was soll ich sagen:

Das ist schon recht beeindruckend da oben! Aber während der Heldenmann gestern noch Fotos vom leeren Felsen machte, war es mir heute gefühlt da oben eigentlich doch schon zu voll. Zum Glück kann man sich da einfach eine ruhige Ecke suchen, wo man Ruhe hat und die Aussicht genauso schön ist;)

Und die andere Richtung…

Der Weg hoch ist recht steil und gar nicht so ganz ohne. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie verzweifelte Guides da jeden Tag ihre beflippfloppten Kreuzfahrttouristen hochscheuchen und finde diese Berufsoption nun doch deutlich weniger ansprechend als vorher;) Sonst ist der Weg aber tatsächlich sehr schön, mit Wald und Moor und Seen und allerlei schönen Aussichten.

Auf dem Weg lag noch Schnee:)

Ich war aber froh, dass ich „schon“ um 12 oben war, denn auf dem Rückweg kamen mir gefühlt hunderte von Leuten entgegen. Dabei war von den beiden Parkplätzen der Kleinere noch nicht mal annähernd voll….

Unten am See gibt es eine kleine Hütte, die man zumindest letztes Jahr noch mieten konnte. Ich hab mich ein bisschen verliebt:

Mit eigenem Sandstrand, Bach und Ruderboot und dieser Aussicht aus dem Fenster:

Das Heldenkind würde es lieben dort! Einziger Nachteil: evtl. ist sie etwas zu dicht an den Tourimassen. Na, mal gucken ob man dieses Jahr überhaupt nochmal irgendwann irgendwas mieten kann…

21.4.2020

21.4.2020

Der Kindergarten hat wieder angefangen, auch wenn alles anders ist als vorher. Das Heldenkind ist ein bisschen enttäuscht, dass er nicht alle seine Freunde in seiner Gruppe hat. Besonders blöd ist, dass sein bester Vor-Krisen-Kumpel irgendwie so eingeschüchtert durch die ganze Situation ist, dass er gar nicht mehr entspannt spielen kann. Aber das wird ja hoffentlich bald wieder und sonst läuft es gut. Die Kinder werden gleich draussen eingesammelt, als Erwachsener soll man so schnell wie möglich wieder weg und dann waren sie gestern und heute auf Tour. Das war wohl ganz schön und das Wetter ist auch weiterhin super.

Und auch wenn ich ein total schlechtes Gewissen deswegen hab: Gestern hab ich erstmal gar nichts getan außer die Ruhe zu genießen.

Morgens hab ich bei strahlendem Sonnenschein eine schöne Fahrradtour am Hafrsfjord und um die Kvernavik Halbinsel herum gemacht. Da bin ich gleich direkt ganz traurig, dass die Heldengroßeltern wahrscheinlich im Sommer nun doch nicht kommen können, denn die hätte ihnen bestimmt auch super gefallen: Guter Weg, superschöne Aussicht aufs Wasser, ganz viele kleine Sandbuchten mit klarem Wasser und tolle interessante Häuser, Bootsschuppen und Stege. Da gab es irgendwie richtig viel zu sehen und es war alles in höchstem Maße pittoresk. Da zu Wohnen ist vermutlich eher weniger günstig;) Und danach kommt dann noch ein Stück Felslandschaft mit archäologischen Funden und Felszeichnungen, also wirklich sehr abwechslungsreich das alles.

Natürlich mal wieder kein aussagekräftiges Bild;)

Und danach hab ich mich kurz in die Hängematte gelegt (Hurra, ich darf auch mal in meiner (!!) Hängematte liegen und nicht immer nur das Heldenkind;)) und bin dann vor lauter Freunde darüber auch gleich total eingepennt. Die Amsel zwitscherte, es war ganz ruhig und nur ab und zu hörte man irgendeinen irren Vogel unten im Teich baden und dabei unfassbar laut herumspritzen;) Was bin ich unfassbar froh, dass wir nicht mehr in Bramstedt wohnen!

Abends haben wir dann unseren neu erworbenen Grill eingeweiht. Und zur Begeisterung des Kindes gab es Bananen mit Schokofüllung zum Nachtisch;) Auf unserer Terrasse ist es wunderbar warm und windstill, deshalb kann man da sitzen bis um kurz nach 7 die Sonne hinter dem Haus verschwindet. Das war ein sehr schöner Tag!

Heute dann mal wieder was produktives getan und allerlei Verwaltungs- und Gartenkram erledigt. Und dann nach dem KiGa nochmal mit dem Heldenkind um den See gefahren.

19.4.2020

19.4.2020

Heute waren das Heldenkind und ich den ganzen Nachmittag am Strand. Der Parkplatz war proppenvoll, aber zum Glück ist der Borestrand so groß, dass man trotzdem niemandem zu nahe kommt. Das Heldenkind schüttete eine geschlagene Stunde lang Sand oben auf ein abgebrochenes Dünenstück und sah zu wie es in Wasser- bzw. Sandfällen nach unten rieselte;) Es war fast windstill und in Dünennähe schon richtig warm. So schön!

Blau in blau!
18.4.2020

18.4.2020

Endlich Frühling! Seit gestern sind es hier mehr als 10° und Sonnenschein und ich bin so froh, endlich nicht mehr dauernd zu frieren. Wir haben Donnerstag noch alle Gartenmöbel gestrichen und somit konnten wir gestern auch die Hängematte einweihen und der Heldenmann sonnte sich schon todesmutig in Badehose auf dem Balkon (was ich zugegebenerweise vollkommen übertrieben fand). Außerdem war ich gestern mit dem Heldenkinde einen neuen Bach am Litla Stokkavatnet auskundschaften, der plätscherte friedlich vor sich hin und alles war voller gelber Blumen und Hummeln. Voll schön!

Frühling!

Am Montag geht dann gemäß aktuellem Plan tatsächlich der Kindergarten los. Das Heldenkind hat KiGa von 8:50 bis 15:20, bitte pünktlich sein um Gedränge zu vermeiden 😀 Und gleich Draußenklamotten anziehen, denn es geht so oft wie möglich auf Tour.

Bis heute hab ich mich total gefreut, dann habe ich mal etwas doller nachgedacht. Yannick ist in der Gruppe der ü60 Erzieherin und plötzlich habe ich total Schiss, dass wir uns hier irgendwo anstecken und das dann mit in den Kindergarten schleppen. Das ist irgendwie eine etwas größere Verantwortung als wenn er jetzt eine von den beiden u30 Erzieherinnen gehabt hätte und plötzlich fühle ich mich gar nicht mehr ganz so wohl bei dem Gedanken. Müssen wir hier also in Zukunft extra vorsichtig sein. Zum Glück haben wir Erwachsenen momentan wirklich extrem wenig Kontakt zur Aussenwelt und dann müssen wir halt zusehen, dass das Heldenkind auch am WE nur mit den Kindern aus seiner Gruppe Kontakt hat. Zum Glück wohnt hier auch eins in der Straße, auch wenn ich die Eltern etwas schwierig finde. Puh!

Melsheia

Melsheia

Aussicht

Seit gestern scheint hier endlich die Sonne und das mussten wir heute zum Wandern ausnutzen. Wir waren nochmal in der Melsheia, wo ich mich Abends schonmal im Nebel verlaufen habe;) Würde das Heldenkind nicht reden wie ein Wasserfall, dann wäre es sehr schön friedlich dort im Frühlingswald gewesen. So war es nur schön;) Zu nicht-Corona Zeiten würde mich aber vermutlich die Strasse stören. Ist halt nicht so wild dort. Dort gibt es viele Schotterwege die gut für Kinderwagen etc sind, aber weniger gut für die Heldenkindmotivation. Zum Glück kennt OpenStreetmap jeden Minipfad und so kamen wir ohne verlaufen auch über Trampelpfade ans Ziel. Wir gingen insgesamt 4 km über 3 Hügelchen.

15.04.2020

15.04.2020

Heute wurden hier die (zumindest von mir) mir Spannung erwarteten Hygieneregeln für die geplante Kindergartenöffnung am nächsten Montag bekannt gegeben. So ganz traue ich dem Ganzen noch nicht und es hätte ja auch so ne Schummelpackung werden können, wo der Kiga zwar eigentlich offen ist, aber die Vorgaben realistisch keiner einhalten kann. Sieht aber soweit eigentlich halbwegs machbar aus. Kernidee: Die Kinder sollen pro Gruppe in Kohorten (womit wir wieder bei Asterix wären :D) à max 6 Kinder eingeteilt werden, die dann fest immer mit einer Erzieherin zusammen sind, nicht durchwechseln und möglichst wenig mit allen anderen zusammentreffen. Innerhalb der Gruppen zwar viel Händewaschen, aber sonst quasi wie in der Familie. Da unsere Gruppe über 2,5 Räume und 3 Erzieherinnen auf 18 Kinder verfügt, potentiell machbar. Es ist ja auch noch ne Menge Draußen verfügbar. Allerdings ist eine Erzieherin schon über 60 und ich könnte mir vorstellen, dass sie ggf nicht arbeiten kann. Von den Fallzahlen sieht es ja eigentlich ganz ok aus, es sind immer so 100 neue am Tag und davon wohl 70% in Oslo. Ich bin echt gespannt ob es jetzt tatsächlich losgehen wird! Mal sehen wann der Kiga schreibt.

Immerhin keine Vorschläge, dass KiGaKinder ganztägig (und ohne ins Gesicht fassen) Masken tragen sollen. Wer sich sowas ausdenkt hat sich noch nicht der Aufgabe gewidmet Kindern im gleichen Alter wesentlich elementarere Dinge („Iss nicht deinen Pullover“ z.B.) beizubringen. Richtige Maskennutzung können ja viele Erwachsene nicht mal ..

Sonst: Regen, 6 Grad…also exakt wie Jan und Feb. Aber ab morgen soll es ggf besser werden. Ich will Frühling!

12.4.2020

12.4.2020

Alle Welt schreibt Coronatagebücher wie verrückt, aber ich muss ganz ehrlich sagen: So viel passiert hier einfach nicht… Also genau genommen passiert einfach mal gar nix. Heute war immerhin Ostern, das ist schon irgendwie erwähnenswert. Somit buken wir gestern einen Kürbissemmel, mit den letzten Resten unseres nachgereiften (weil vorzeitig vom Nachbarsjungen abgerissenen) Kürbis. Der schmeckte deutlich intensiver als der handelsübliche Normhokkaido, was allerdings in Bezug auf drn Semmel nicht zwingend ein Gewinn war 😉 Als weiteres themenbezogenes Experiment versuchten wir uns am Eierfärben. Alle machen das, muss also toll sein… Nachdem die Eier anleitungsgemäß sehr lange mit der Rote Beete köchelten waren sie genauso weiß wie vorher…. Man denke sich hier das Zonkgeräusch. Das Heldenkind verließ an diesem Punkt die Lust, mich hingegen packte der Ehrgeiz. Dann halt mit Lebensmittelfarbe! Nunja … Das Ergebnis war ganz und gar nicht so wie erwartet, aber auf seine eigene Art auch irgendwie schön;)

Knallrot ist anders…

Nachdem das Heldenkind sich außerdem wochenlang durch extensives Nüsse-verstecken-und-suchen auf diesen Tag vorbereitet hatte, wurden dann heute endlich (!) Eier gesucht. Dabei zuzuschauen ist wirklich sehr, sehr schön. Denkt euch hier einen Herzchensmiley;)

Ansonsten ist es hier kalt und windig und ich hätte jetzt bittegerne endlich Frühling und Temperaturen über 10°. Wie jemand Ostern noch Lust auf Skifahren haben kann ist mir ein absolutes Rätsel…

P.S. Etwa 50 % dieses Textes schrieb ich mit dem neu erlernten 10-Finger-System. Dann wechselte ich ans Handy, weil das tippen da schneller geht (und man soll ja nicht mehr ins alte System zurück, sagt das Schreibprogramm). Finde den Fehler…

(Und ja, ich denke der Aufwand lohnt sich trotzdem. Mein seit zwei Jahrzehnten praktiziertes Zwei-Fingersystem ist zwar schnell, aber ich muss komplett auf die Tastatur schauen und mache zusätzlich noch 1,5 Mio Fehler, die ich hinterher korrigieren muss. Das nervt mich schon seit Ewigkeiten, also wird es jetzt geändert, auch wenn der Weg ein laaaaangsamer ist;) Tschakka!!)