Durchsuchen nach
Schlagwort: Heldenkind

21.06.2022

21.06.2022

So, jetzt kommt der komplizierte Teil: Was haben wir eigentlich so gemacht die letzten Wochen? Die gingen so schnell vorbei…

Es waren auf jeden Fall massig Kindergeburtstage, u.a. da man hier in Norwegen ja irritierenderweise Geburtstage auch gerne mal vorfeiert – da feiern dann also auch alle Kinder, die in der ersten Ferienhälfte Geburtstag haben. Das artete schon richtig in Stress aus.

Außerdem beim Heldenkind: Judo. Da war Gradering angesetzt, d.h. man kann da seinen nächsten Gürtel bekommen. Das Heldenkind war ja erst zwei Monate dabei, deshalb war das eigentlich noch ein bisschen früh. Aber die Trainerin meinte, sie schaut sich das während des Trainings einfach mal ganz ergebnisoffen an – und siehe da was das Heldenkind alles kann, wenn er wirklich will (nicht das ich je dran gezweifelt hätte, allerdings halten sich die Gelegenheiten wo er wirklich will eher in Grenzen;)). Somit hat das (verdienterweise) sehr stolze Heldenkind nun einen gelb-weißen Gürtel und andere Leute in diesem Haushalt sind auch sehrsehr stolz:)

Der Heldenmann war die Woche im Anschluss an den Großelternbesuch in Potsdam zur Wohnungsübernahme und hat sehr fleißig die Wohnung in allen Details vermessen und gefilmt und all sowas. Es sieht sehr schön grün aus da (außerhalb der Wohnung zum Glück;)) und scheint auch (zumindest vom Verkehrlärm her) sehr schön ruuhig zu sein. Und die Wohnung ist auch immer noch recht schön, da werden wir also hoffentlich gut klarkommen. Gemalert wird auch nächste Woche, wir haben fleißig Möbelpuzzle gespielt und bekommen fast alles rein und brauchen im ersten Anlauf noch nichtmal so sonderlich viel neues, außer sowas wie Mückengittern und nen Kleiderschrank:) Passt dann zwar alles nicht so 100% zusammen, aber Hauptsache erstmal kein Stress…

Den Stress den machen wir uns statt dessen lieber fürs Drachenfest. Da hatte uns ja der Heldenmann Karten gekauft und erst danach stellten wir fest, dass das dann diesmal 9 statt 5 Tage Larp sind. Da braucht man plötzlich eine ganze Menge Klamotten…. insbesondere wenn man so ein Kind einkleiden muss. Und wenn man den eigenen Char in den letzten jahren immer nur im Winter gespielt hat. Und es wird ja entweder unfassbar heiss oder fürchterlich regnerisch sein (zumindest war das sonst immer so), bzw. bei 9 Tagen ja eventuell sogar beides. Und dann muss man ja sinnvollerweise schonmal vorsortieren und sich Gedanken um Beschäftigung und Essen machen und Gitarre üben und all solche Dinge, die soooo viel spannender sind als Umzugsplanung…tralala;) Nicht förderlich! Aber ich freu mich total drauf. Ich hoffe das Heldenkind versteht sich mit dem anderen Kind in unserem Lager, dann kann das glaub ich sehr schön werden.

Am letzten Wochenende war hier weiterhin Rikssammlingsjubileet zum Jubiläum der Vereinigung Norwegens nach der Schlacht im Hafrsfjord. Da gab es einen Wikingermarkt, was den Effekt hatte, dass wir nun noch mehr Lust auf Larp haben. Und nun eine Menge sehr schöner Holzsachen besitzen, denn da war ein toller Schnitzer:) Außerdem gab es eine Shuttlefähre über den Hafrsfjord, die einen noch zu zwei weiterern Eventlocations brachte, wo allerlei Handwerk (Location 1) bzw. Kultur (Location 2) auf den geneigten Besucher warteten. Nr. 1 besichtigten wir mit der ganzen Familie am Samstag, aber weil wir wegen zu viel Bootsshuttleschlangenstehen Nr.2 nicht mehr schafften, radelte ich (man lernt ja dazu) dort am Sonntag nochmal hin um ja die Kultur nicht zu verpassen. Im stömenden Regen zwar, aber immernoch besser als nochmal ewig über den Hafrsfjord zu gondeln;)

Man lief dann über so einen Pfad durch den Wald und traf auf allerlei Aufführungen, u.a. einen Chor der ein paar mittelalterliche Stücke sang, so ne Trommeltruppe und allerlei Deko, was insgesamt alles recht schön war. An einer Stelle saßen allerdings so 7 Leute mit einer Art langen Birkenhörnern in einem Dings aus Weiden was vermutlich ein Schiff darstellen sollte. Es sollte eine 8-minütige moderne Komposition auf alten Instrumenten aufgeführt werden – da wurde ich schon misstrauisch. Und was dann kam war schon wirklich seeeehr Kunst. Man stelle sich also diese Leute vor, wie sie so tun, als ob sie mit ihren langen Birkenhörnern rudern. Vorne der Dirigent, der auf irgendwas kratzigem herumkratzte, was vermutlich Rythmus sein sollte. Hinten eine… ich nenn es mal Sängerin? Die machte so eine Art Jaulen und Quietschen. Von Zeit zu Zeit tröteten dann einer oder mehrere Leute in ihre Hörner und zwar so, dass es immer genau nicht zusammenpasste. Das konnte man sich wirklich nur mit fassungslosem Stauen ob so viel Schrägheit für eine Minute anhören und dann voller Entsetzen fliehen…. Ein paar sehr höfliche Norweger haben sogar bis zum Ende ausgehalten (meine Hochachtung!), aber ich frage mich da immer: Meinen die das ernst? Finden die das schön was die da machen? Wer schreibt sowas und warum um Himmels Willen??? Hört sich das jm. freiwillig an (wenn er vorgewarnt ist)? Ausgehend von der Partitur vor dem Dirigenten haben sie das auch alles auch sehr viel geübt, die war mehrseitig und sehr kompliziert… Hurz, sag ich da nur!

So und alles was mir jetzt noch an Ereignissen entfallen ist, wird einfach die nächsten Tage nachgereicht:)

30.05.2022

30.05.2022

So! Die Kinderhorden sind fort und nach nur knapp 1.5h putzen war unser Wohnzimmer auch wieder bewohnbar…Holla! Da hat es nach einigen Studentenpartys schon weniger schlimm ausgesehen. Sonst lief es aber recht gut, erst alle mit Hot Dogs versorgt, dann Indoor-Schatzsuche, dann Kuchen und dann entgleiste es etwas, was den Effekt hatte, dass am Ende alles voller Süßigkeitenpapier und Chipskrümel war:) Die letzten 10 min durfte dann einfach noch Film geguckt werden und dann war es auch schon geschafft. Gut, dass das nur 1.5 Stunden dauern muss;)

Ansonsten sind gerade die Heldengroßeltern zu Besuch und wir somit gut beschäftigt. Donnerstag gab es Geburtstagsnachfeier, den ersehnten Ninjagodrachen und sehr viel Lego Technik. Wir haben so ein paar Motoren dafür gekauft (denn das Heldenkind hat große Pläne), aber wenn man noch nie was mit Lego Technic gebaut hat ist es gar nicht mal trivial irgendetwas daraus zu bauen, was nicht beim einschalten des Motors explodiert und seine Einzelteile im ganzen Zimmer verteilt:D Aber nach ein paar Versuchen hab ich schließlich auch ohne Anleitung ein fahrfähiges Fahrzeug hinbekommen. Nächste Aufgabe: Lenkung. Muahahaha! Witzig auf jeden Fall!

25.05.2022

25.05.2022

Viel los hier: Samstag war Kindergeburtstag eines Nachbarkindes und gleich danach International Day bei der Heldenmannarbeit, beides mit Hüpfburg. Wir dachten es läge am Dauerhüpfen, dass das Heldenkind so kaputt war, aber nein, am Sonntag hatte er Kopf- und Halsweh und ziemlich ordentliches Fieber und uns schwante schon, dass es mit dem Heldenkindgeburtstag am nächsten Tag eher nichts werden würde. Und er hatte sich so sehr drauf gefreut…das tat mir so unglaublich leid! Unsere Geschenke sollte es zwar eh erst Donnerstag geben, aber er hatte Montag so doll Halsweh, dass er nicht mal Muffins essen mochte. Dienstag dann noch schön das Schulfest verpasst, aber heute ist er zum Glück wieder fit. Morgen gibts dann mit den besuchenden Heldengroßeltern Nachfeierei Nr. 1 und Montag kommen die Kinderscharen – da kommen wir nicht drumrum um die Aktion;)

18.05.2022

18.05.2022

Es passieren hier ja immer mal wieder neue Gruseligkeiten. Letzten Donnerstag nach dem Judo z.b. radfuhr das Heldenkind auf dem Bürgersteig und ich daneben auf der Straße. Für einen Moment war ich zwei Meter voraus, höre ein Scheppern, gucke nach hinten und sehe das Fahrrad des Heldenkindes unter einem Auto – und dann eine Schrecksekunde später zum Glück das Heldenkind auf dem Bürgersteig. Ich habe keine Ahnung wieso er umgekippt ist, aber was für ein Riesenglück, dass er in die richtige Richtung gekippt ist…manmanman… Das Rad lässt sich auch reparieren, das war also einfach unfassbares Glück! Puuh….

Weniger gruselige Dinge waren aber auch, z.B. die Aufführung mit der Kulturskole am Freitag. Da hatte ich ein bisschen Angst, dass es nichts wird weil die Rückmeldungen der Lehrer bezüglich des Sozialverhaltens von Herr Kind auch eher durchwachsen waren – aber er hat bei dem Auftritt super mitgemacht und es war voll schön. Viele Herzchen in den Augen. Was ich übrigens sehr witzig finde, ist dass das Heldenkind da der einzige Junge ist. Lernen die Jungs hier keine Instrumente? Dieses Schuljahr gab es zwar eher Theater, Rhythmuszeugs und Chor, aber in der zweiten Klasse gibts dann Noten und Flöte (das Heldenkind ist sehr zerknirscht da nicht mehr dabei zu sein, allen Beteuerungen, dass es sowas in D auch gibt zum Trotz). Eine weitere Seltsamkeit… Und was ich auch seltsam finde, ist das dem.Heldenkind die Kulturskole total wichtig ist, aber er trotzdem schlecht mitmacht…Hmmhmm…

Am WE war Klamottenkauf für den 17. Mai, Schwimmen üben, Spielen mit dem KiGaKumpel, sowie ein weiterer Geburtstag in Leos Lekeland angesetzt. Ich muss ja gestehen, dass wir jetzt auch geguckt haben ob wir die Feier dort machen. War aber zum Glück voll;)

Gestern war dann 17. Mai und das Heldenkind sollte mit der Schule im Barnetog mitgehen (ein Umzug, wo alle Schulen und ihre jeweiligen Spielmannszüge (Korps genannt) laut singend und Fahneschwenkend durch die Stadt marschieren). Im Vorhinein hielt sich die Begeisterung in Grenzen, aber dann durfte das Heldenkind mit zwei anderen vorne gehen – und die Verantwortung hat er sehr ernst genommen und das supergut gemacht. Mehr Herzchen:) Der Heldenmann und ich mussten aber seeehr lange warten bis wir jubeln konnten, denn die Heldenkindschule kam fast ganz zum Schluss. Das Ganze dauerte am Ende fast 3 Stunden (und das bei sehr ordentlichem Marschiertempo), ich will mir gar nicht vorstellen wie das in Oslo ist;)

Da kommt die Heldenkindschule endlich!

Dann gab es viiiel Eis, Hinderløype mit Sackhüpfen, Eierlauf und co im Stadtteil, mehr Eis und dann raffte ich mich auf mir noch den Folketog anzuschauen, während die beiden Herren eher entspannen wollten. Das war tatsächlich auch schön, da laufen die ganzen Vereine mit und es gibt lustige Vorführungen von Rollerski-Rennen und Cheerleader-Würfen (wofür extra eine riesige rollbare Matte mitgeschleppt wurde) dazwischen. Und viel Korps und Singen und alles rødt, hvit og blå, so wie es sein muss. Und viele schöne Bunads. Und ich mag einfach die Stimmung weil es so unglaublich friedlich und fröhlich und exzessfrei ist:) Dann waren wir noch bei den Nachbarn, es gab Eis Nr. 5 für das Heldenkind (man muss offenbar als Kind am 17. Mai so viel Eis und Würstchen essen wie möglich – da wollten wir nicht außen vor bleiben;)) und dann war ein sehr schöner Tag vorbei und alle sehr müde:)

11.05.2022

11.05.2022

Huch, die Zeit rennt…Es ist tatsächlich ordentlich was los.

Vor zwei Wochen war das Heldenkind das erste Mal beim Judo und ist sehr begeistert. Jetzt ist er fest entschlossen erst einen schwarzen Gürtel in Judo zu machen, dann in Aikido (womit der Heldenmann zeitgleich anfing) und dann in Spinjitzu (falls es jemand nicht kennen wollte: Ihr Seeligen! Wenn ihr euch in KinderTV-Sendungen bilden wollt, dann googelt mal Ninjago ;)). Ich bin aber zuversichtlich, dass er, wenn er die ersten beiden Gürtel geschafft hat, evtl. alt genug ist um auf den dritten nicht mehr so viel Wert zu legen…

Ansonsten liegt dem Kinde zumindest die Schule wirklich nicht so sehr…seufz. Viiiiiele Diskussionen. Mäßig begeisterte Rückmeldungen von den Lehrern. Immerhin kaum noch Stress um die Hausaufgaben. Das machen wir ganz stumpf immer exakt gleich, dann tritt zum Glück ein gewisser Gewöhnungseffekt ein:)

Ansonsten waren wir noch auf einem Schulfest auf einer Art Bauernhof – zumindest war es ursprünglich mal einer, jetzt gibt es da allerlei Kleintiere exotischer Art, von Schlangen über Chinchillas bis zu sehr zahmen Aras. Und ein Streichelgehege mit Kaninchen. Himmel taten mir die armen Viecher leid, als zwei Schulklassen Erstklässler über sie herfielen! Normalerweise ist da wohl wer zum Aufpassen, an dem Tag aber nicht… und vielen Eltern war das auch irgendwie egal was ihre Kinder da so trieben … arme Kaninchen! Aber das Heldenkind war tatsächlich eines der vorsichtigsten, da war ich ganz stolz. Weiterhin gab es da so einen Goldgräberkanal mit fließendem Wasser und das war eh noch viel spannender als alle Tiere – Herr Kind braucht eigentlich nix außer Wasser und Matsch zum glücklich sein:)

Am Sonntag war ich turorientering-tur in Tananger machen – noch so ein Ort den ich sonst nie besucht hätte. Allerdings hatten sehr viele Leute zeitgleich denselben Plan, und im Pulk Posten zu suchen ist…öh…naja. Schwierig ist es ja auch so nicht, aber dann ist es nur noch Spaziergang;)

Aber ein Spaziergang in der Sonne! Nachdem es fast zwei Monate kaum geregnet hatte und alles knochentrocken war, gab es letzte Woche dann endlich genug Regen (und diese Woche auch) und somit konnte man die Regenpause am Sonntag ohne schlechtes Gewissen genießen. Auch wenn es, sobald man in den Wind kam, trotzdem eisekalt war…brr!

In zwei Wochen hat das Heldenkind Geburtstag. Will man nicht in Leos Lekeland oder den Trampolinpark, dann ist man verpflichtet aus Gleichbehandlungsgründen entweder die ganze Klasse einzuladen (Spoiler: das macht keiner;)) oder eine homogene Gruppe, wie zum Beispiel (tadaa!): alle Jungs. Ich frage mich, ob man durch diese extreme Trennung von Jungs und Mädchen nicht mehr kaputt macht, als wenn man halt die 5 besten Kumpels beiderlei Geschlechter einlädt. Wenn 20 Kinder uneingeladen übrig bleiben, ist das Trauma der Zurückweisung vermutlich geraaaade noch beherrschbar….Somit müssen wir aber nun also 10 wilde Jungs einladen. Weil diese Kindermengen keiner lange aushält, tut man dies gemäß norwegischer Sitte dann auch nur für 1.5 Stunden. Das reicht zum Kuchen und Würstchen essen und einmal das Haus verwüsten, aber nicht um sinnvoll draußen was zu tun. Wobei ich mich ohne gut eingezäunten Garten eh nicht mit so vielen Kindern raus trauen würde, bei mindestens zwei weiß ich nämlich, dass die null hören und vermutlich nach 2 Sekunden über alle Berge sind. Keine Ahnung wie man diese Aktion am Besten über die Bühne bringt…man muss sich das gut überlegen mit dem Kinder kriegen…;)

21.08.2021

21.08.2021

Ich gehe etwas nach…

Am Donnerstag hatte das Heldenkind Einschulung. Schultüten oder irgendwelche Feierlichkeiten gibt es hier ja nicht, aber so ein bisschen musste das trotzdem sein. Also Abends noch fix eine Schultüte gebastelt und als Geschenk gab es ein leeres Monsterhandbuch, denn das Heldenkind möchte all die coolen Monster die er sich so ausdenkt gerne aufmalen und ihre Eigenschaften aufschreiben. Ich erwähnte schon, dass unser kleiner Nerd sehr gerne Pathfinder Monsterhandbücher anguckt?;) Auf jeden Fall ist das ein perfekter Grund schreiben zu lernen, finde ich. Und nun haben wir auch ein schönes Buch dafür.

Bei der Einschulung versammelten sich dann alle auf dem Schulhof und es wurden dann immerhin zwei Lieder von den Zweitklässlern gesungen, so dass es auch etwas festlich war. Dann wurden alle Schüler einzeln aufgerufen und von der Rektorin (wir dürfen sie ruhig Kristin Rektor nennen – cool, sie darf mich dann auch Sarah Geophysikerin nennen!) überschwänglich begrüßt zu werden. Ich stellte fest: Wir haben ein sehr mutiges Kind (das vor keinem Hindernis zurückschreckt und einfach zwischen den Beinen der Leute vor sich durchkrabbelte als er aufgerufen wurde und die ihn nicht hörten – da schmilzt das Mutterherz 😀 Kommentar: Oh, da kommer Yannick krypende!) aber das überraschte mich jetzt eigentlich nicht. Dann entschwanden die Kinder in Sonnen- bzw. Mondraum und fertich:)

Für uns Eltern gab es dann noch eine sehr humoristische Infoveranstaltung der dienstältesten Erstklassenlehrerin (ich vermute die hat das schon so ein, zwei Mal gemacht) von der ich tatsächlich zwar die meisten Witze, allerdings leider immer noch nicht alle relevanten Infos verstand. Immerhin weiss ich jetzt, dass die Schule von 8:30 – 13:10 geht (nicht ganz irrelevant, ich fragte mich schon sehr lange wann das morgens eigentlich losgeht!) und das Kind seine Trinkflasche nur leer mitbringen soll (aha!) – aber ob wir jetzt bei den Hausaufgaben helfen sollen oder genau das Gegenteil, das muss ich dann beim Elterngespräch noch mal fragen;)

Das Heldenkind fand auf jeden Fall Schule noch toller als SFO und ich hoffe jetzt einfach mal sehr, dass das so bleibt.

18.6.2020

18.6.2020

Das arme Heldenkind. Heute war der KiGa auf Tour und obwohl sie versprochen hatten an einen Ort zu gehen, wo nicht so viel Gras ist, musste ich um 1 schon wieder ein komplett schachmatt gesetztes Kind abholen. Die Augen waren zum Abend hin immer noch geschwollen und der arme Kleine wollte nur im dunklen Zimmer liegen und Hörspiel hören. So geht das echt nicht, das müssen die doch irgendwie besser hinbekommen…. Ich hoffe die Medizin wirkt wenigstens bald. Wenn ich das richtig verstanden habe dauert es etwa zwei Wochen bis da ausreichend Schutz aufgebaut ist…Puh! Immerhin soll es am WE ordentlich regnen,da wird das ganze Zeug einmal weggespült. Es tut mir so leid, dass er das tolle Wetter gar nicht so uneingeschränkt genießen kann:(

Aber noch was schönes: Ich war heute Abend noch ne Runde mit dem Fahrrad zum Strand. Das wollte ich schon länger mal ausprobieren:) Das sind 14 km pro Strecke und es geht auch die ganze Zeit auf super asphaltierten zweispurigen Radwegen längs (theoretisch also kindertauglich, nur etwas wellig und wohl auch noch zu lang). Allerdings ist der Weg dann halt auch direkt an der großen Straße, da kann man schon durchaus mal Musik hören (mach ich sonst eher nicht), denn mit Ruhe ist da nix.

Vom Radparkplatz zum Strand

Dafür war es am Strand dann ganz wundervoll ruhig und friedlich. Und ich hab etwas gemacht, was ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe, nämlich mich einfach bei Sonne in den warmen Sand gelegt und den Schwappwellen zugehört:) Das war sehr schön!

Um 9 am Solastrand
12.6.2020

12.6.2020

Am 7.6. schrub ich einen Beitrag, aber schickte ihn nicht los. Was heißt das: Sammelbeitragswochen:)

Seit letztem Samstag haben wir neue Mitbewohner:) Von unserem Spaziergang im Arboret haben wir nämlich 5 (eigentlich wollten ich 1 – 2, aber die Männers offensichtlich nicht;)) sehr lebhafte und niedliche Kaulquappen mitgebracht. In den Teichen dort gibt es so unfassbar viele Kaulquappen! Allerdings auch wahre Horden von Kindern mit Keschern, die die einfangen, weshalb im untersten Teich (am leichtesten erreichbaren) schon merklich die Population dezimiert war. Deshalb hab ich nu ein voll schlechtes Gewissen, dass wir überhaupt welche mitgnommen haben, aber ich war überstimmt und wir bringen sie dann einfach als vollwertige Frösche wieder zurück. Die Kaulquappen sausen nun auf jeden Fall im Goldfischglas herum und werden nicht nur vom Heldenkind eifrig bestaunt. Beim Essen stehen sie jetzt immer in der Mitte des Tisches und entertainen uns besser als jedes Fernsehprogramm;)

Keine Suppe;)

Update: 12.7.: Das Pflegen von Kaulquappen ist gar nicht so einfach!!11 (Jaaa, das hätte man sich denken können …) Und verboten die mitzunehmen ist es sogar auch, uiui…das hab ich vorher gar nicht recherchiert und fühl mich gleich wie ein Verbrecher. Wir hatten hier nun also schon diverse Krisen (die Temperaturkrise war die schlimmste – viel zu warm hier im Wohnzimmer) und bei mir kommt mein akutes Guppytrauma wieder durch. Als mein Opa starb erbte ich nämlich (ich weiss gar nicht wie alt ich da war – irgendwas um die 10?) die Verantwortung für sein Aquarium und obwohl ich mir voll dolle Mühe gegeben hab, starben sogar die Guppies irgendwann! Und die sind echt Anfängerfische, stand in meinem schlauen Buch. Alles war voller Algen, nie stimmten die Werte und das Aquarium und ich waren einfach mal definitiv keine Freunde! Somit verbrachte ich hier nach Kaulquappentod nr.1 eine schlaflose Nacht (sehr zum Unverständnis des Heldenmannes), weiß jetzt mehr über Kaulquappen als ich je wissen wollte und unsere 3 verbliebenen Mitbewohner hausen jetzt in einer sehr geräumigen und kaulquappenfreundlich eingerichteten umgedrehten Tortenglocke im wohltemperierten Gästezimmer. Und ich gucke alle paar Stunden panisch nach ob es denen auch noch gut geht*hust* Ausgehend davon wieviel Output sie produzieren, fressen sie zumindest fleissig. Ich musste also auch schon aus Schlauch und Badetier zum Ansaugen einen „Staubsauger“ improvisieren und Wasser tauschen. Dann aber nächstes Problem: Wenn die zu wenig Licht bekommen wachsen die Beinchen nicht richtig. Aber da wo Licht is, is zu warm. Und wenn sie denn mal groß sind, muss man sie auch nicht irgendwo, sondern im Herkunftsgewässer (welches jetzt nicht gerade um die Ecke liegt) freilassen. Und auch früh genug, sonst können die das zum Laichen niemals wiederfinden. Und die wichtigste Frage: Warum genau kümmere ich mich nun eigentlich alleine um all diese Dinge? 😀 Und wie ist eigentlich aus all den Kaulquappen im Gurkenglas früher ein Frosch geworden?

Aber süß sind sie schon und das Heldenkind und alle Nachbarskinder lieben sie sehr.

Ausserdem:

Wir haben eine Quelle für Biofleisch aufgetan. Wir essen ja nur noch ziemlich wenig Fleisch, aber das war bisher immer normales, weil wir noch keine Bezugsquelle gefunden haben (ausser Huhn, das kostet zwar ein halbes Vermögen, aber ist immerhin in Bio erhältlich gewesen, also gabs das auch). Das wird jetzt zwar gefroren geliefert, dafür reicht es aber vermutlich ewig und kommt auch nur aus Kristiansand, das Lieferkonzept wirkt ressourcenschonend und das Fleisch war gar nicht schlimm verpackt. Ob das nun ökologisch sinnvoll ist? Keine Ahnung. Dafür aber ausschließlich von freilaufendem Viehzeug und ohne industrielle Schlachtung. Nach den ganzen schönen Berichten aus den Schlachthäusern is das ja auch schonmal was…(hoffe ich).

Kindergarten läuft jetzt innerhalb der Gruppen wieder normal. Und somit durfte hier das erste Mal seit März ein anderes Kind ins Haus;) Das Heldenkind war delighted! Überhaupt ist es gerade voll schön, er kann einfach rausgehen und findet immer irgendwen von seinen Kumpels (eine einsame Kumpelinin gibt es auch, die ist hier klar in der Unterzahl gegenüber den 4 Jungs) zum spielen und es ist voll schön! Hab ich je erwähnt wie froh ich bin, dass wir dieses Haus genommen haben? 😉

Nicht so schön: Das Heldenkind hat offensichtlich eine Allergie gegen Gräserpollen. Zwar nur wenn man ihn in eine Wiese tunkt, aber offensichtlich kann der KiGa nur gar nicht auf Tour gehen oder genau in so eine Wiese. Wir sind jeden Tag draußen und haben keinerlei Probleme, aber obwohl die das mit der vermutlichen Allergie wussten, sind sie genau in die Wiese zum spielen gegangen und ich musste ihn gestern Mittag wegen roter Triefaugen abholen. Heute musste er dann alleine drinne bleiben, als die anderen auf dem Außengelände waren – wie albern ist das denn! Wenn man normal draußen ist, ist gar nix! Naja, nu gehen wir Montag erstmal zum Arzt, aber ich will ihm nicht präventiv irgendein Zeug geben, nur damit die von 35678 möglichen Lokationen die eine aufsuchen können, die nicht geht. Grumpf!

27.05.2020

27.05.2020

Geburtstag, Geburtstag! Am Samstag hatte das Heldenkind selbigen und bekam zum Glück einen Riiisenberg Lego (die gesammelten Legosteine vom Familiendachboden wurden feierlich übergeben), denn den ganzen Sonntag regnete es dann wie aus Kübeln und wir konnten sehr viel bauen;) Der Geburtstag selbst war aber sehr schön und es gab Schokotorte und Pfannkuchen (sehr wichtig!). Wir machten erst einen langen Spaziergang mit dem Fernsteuerjeep und dann noch mal einen mit Redespiel (sprich wir erzählen uns irgendwelche Geschichten während wir gehen) zur Halbinsel. Da passierte dann das einzig Blöde an diesem Tag, denn das Heldenkind zerstörte aus Versehen seinen neuen Zauberstab (so einer wo Glitzer in einer Flüssigkeit schwimmt), weil er es nicht lassen konnte damit gegen Bäume zu klopfen. Der vorherige war sein ein und alles, weshalb er ihn dauernd in den Kindergarten mitschleppte und ihn dann dort verlor. Deshalb hab ich mich total gefreut, dass ich nen neuen für ihn gefunden hab. Der war bloß offensichtlich nicht so stabil wie der alte und somit musste das arme Heldenkind dann mehr als eine halbe Stunde ganz fürchterlich weinen (wer ihn kennt weiß: das passiert nicht oft, eigentlich beruhigt er sich immer megaschnell wieder). Das tat mir so fürchterlich leid:( Armes Kindelein:(

Montag nach dem KiGa war dann Kindergeburtstag Nr. 2. Wir haben einiges gelernt:

  • Man sollte nicht mündlich einladen (oder wenn doch, dann wenigstens nachfragen wer kommt). Sonst ist das mit dem Essen etwas unkalkulierbar.
  • Wenn man eine Schnitzeljagd macht (und der Vorausläufer künstlerische Ambitionen hat) sollte man mehr Vorsprung geben als man denkt;) So wurde der Dieb fast schon vor dem Ziel eingeholt und konnte nur noch hektisch sein Schokogold hinter sich und die Kiste hinter den Baum werfen, bevor er von der johlenden Kinderschar eingeholt wurde;)
  • Dieb jagen fand das Kinderrudel viel spannender als alle anderen Geburtstagsspiele. Der Heldenmann brach also in Dauerschleife aus dem Gefängnis aus;)
  • Wenn man dann aber doch Topfschlagen macht, dann sollte man keine Ü-Eier reintun, sonst macht bei den letzten Kindern keiner mehr mit beim anfeuern;)

Sonst lief es aber ganz gut und wir haben ein schönes, halbwegs coronakonformes Picknick auf der Wiese gemacht. Und das Heldenkind war auch sehr zufrieden und das ist ja das wichtigste:)

6.9.2019

6.9.2019

Regn = Regen

Den gibt es gerade reichlichst. Trotzdem haben das Heldenkind und ich gestern und heute richtig lange Radtouren gemacht. Im strömenden Regen. Bei Wind. Ich musste einen kurzen aber heftigen Kampf gegen meinen inneren Schweinehund ausfechten aber das Heldenkind hat ja recht: Ist trotzdem schön!

Er kann mittlerweile schon bergab fahren, gelegentlich denkt er daran auf der richtigen Straßenseite zu fahren (uiuiuiui!! Meine armen Nerven!) und wir sind heute schon bis zum Litla Stokkavatnet gekommen. Da haben wir dann durch reichlich ausprobieren festgestellt, dass wenn man selbst und der Gegenverkehr beide rechts fahren, man tatsächlich nicht gegeneinander fährt, Hihi. Jetzt glaubt er es mir.

Ansonsten: Viel Norwegisch & Zeug lernen, Hausputz, ImmernochkeineKlamottenkaufengewesen, ImmernochkeinehalbeStundeaufdemSofarumgehangen, alles okee, Kartoffelpüree!