Durchsuchen nach
Tag: Heldenkind

31.10.2021

31.10.2021

Und sonst so – random facts:

Das Heldenkind ist jetzt ein sehr routinierter Busfahrer. Vor zwei Wochen kam er plötzlich Nachmittags und fragte ob er nochmal mit dem Bus zum Zeitschriftenladen bei der Schule fahren könnte um sich da ein Ninjago Heft zu kaufen. Da war ich etwas aufgeregt (hauptsächlich wegen der fiesen Netto-Parkplatzausfahrt wo bestimmt nicht alle richtig gucken) – aber das klappte super. Auch wenn mal wieder der Bus morges ausfällt und er einen anderen nehmen muss, oder er zu anderen Uhrzeiten nach Hause kommen soll alles kein Problem mehr.

Außerdem wurden die ersten richtigen Bücher gelesen, denn damit die Leseraupe in der Schule ein neues Raupenkörperfragment bekommt müssen 30 Unterschriften über 15 min lesen gesammtelt werden. Ganz schön viel! Das erste Buch war Superman (das war so mäßig), aber jetzt wird Beastquest gelesen und das ist echt gut. Gefällt sogar mir:) Und manchmal liest das Heldenkind sogar schon freiwillig – noch ein bisschen üben, dann ist es nicht mehr anstrengend.

Noch mehr Heldenkind: In der neuen Schule gab es ein Zirkusprojekt mit einem echten Zirkus auf dem Schulhof. Alle Kinder konnten sich aussuchen was sie sein wollten, dann wurde eine Woche geübt und dann war am Freitag die Vorführung. Das Heldenkind wollte erst Fakir sein (denn da gab es eine echte Python) aber das war schon voll – dann wurde er statt dessen Zauberer. Die Vorführung war ganz schön gut, dafür, dass nur so wenig Übungszeit war.

Nicht so gut: Kein Platz in der Judo-AG sondern nur Platz 8 der Warteliste. Das ist ziemlich blöd, weil wir ihm das als einen der großen Vorteile der neuen Schule genannt hatten. Judo Training in der Stadt ist zum einen blöd zu erreichen und zum anderen gefällt mir bisher die Trainingsathmosphäre nicht so gut. In Norwegen hat man den Trainern die Begeisterung für das Kindertraining richtig angemerkt. Hier sind das glaub ich Leute, die für irgendeine Gürtelprüfung auch mal ein Training geleitet haben müssen. Um die Disziplin zu halten werden massenweise Straf-Liegestütze und Strecksprünge verteilt. Na mal gucken wie die nächsten Probetermine sind. Leider sind Alternativen rar gesäht, das ist hier so ein riesiger Olympiastützpunkt und offensichtlich hat der alle anderen Judovereine geschluckt. Blöd.

Weil wir jetzt in Potsdam wohnen und man hier so viel Kultur hat, war ich mit dem Heldenkind mal in einem klassischen Kinderkonzert. Ich dachte mir, dass er ja zumindest all die vielen Instrumente die es in so einem einem Orchester gibt mal gesehen haben sollte. Großer Protest vom Heldenkind, der wollte nämlich eigentlich am Liebsten den ganzen Tag Hörspiel hören. Ich überredete ihn, dem Ganzen zumindest mal ne Chance zu geben, ich war nämlich auch noch nie in einem klassischen Konzert und wollte das gerne mal ausprobieren. Und was soll ich sagen: Es bleibt wohl auch doch bei diesem einen, da waren wir uns dann beide recht einig und genauso einig waren wir uns, das hier eindeutig die Gitarren und der Gesang fehlten 😀 10 Minuten ist das sehr schön, aber dann reichte es uns, wir Kulturbanausen allesamt! Wir gehen dann also lieber mal zu Mr. Hurley und die Pulveraffen, die sind zwar kein bisschen pädagogisch wertvoll, aber dafür machts uns viel mehr Spaß;)

Die C mit M und K aus B war hier (Ratespiel;)) und wir gingen ein Schloss besichtigen. Daran herrscht hier ja wahrlich kein Mangel. Das Schloss der Wahl war Belvedere auf dem Pfingsberg mit „Potsdams schönster Aussicht“. War auch tatsächlich schön, aber nur vom allerallerallerhöchsten Turm, denn alle andere Aussicht war von großen Bäumen zugewachsen. Ob das so im Sinne des Architekten war? Noch schön: Spiegelbild im Innenhofteich.

Neulich war hier unsere-Wohnung soll schöner werden Wochenende angesagt und seither sind beide oberen Balkons gestrichen. Ich hoffe sehr, dass das hält mit dem Überstreichen der alten Farbe, denn ich habe nicht alles abbekommen. Ich präsentiere die eklatante Verbesserung anhand des Übergangs zum Nachbarbalkon:

Wenn man rausguckt strahlt es jetzt richtig. Außerdem habe ich einen Blumenkasten gekauft, vor mein Arbeitszimmerfenster auf den Balkon gehängt und nun freue ich mich jeden Tag weil es so schön bunt ist;)

Weiterhin haben wir (nachdem die Ursache für die nasse Wand jetzt endlich beseitigt wurde) kurzerhand nochmal selbst den Schimmel weggemacht (es war ja auch nur ganz wenig) und die Fußleisten wieder angebaut, so dass wir jetzt endlich alle Kartons auspacken konnten. Hah! Und dann auch den Keller aufgeräumt und einen Stromausfallvorrat angelegt. In der Hoffnung das wir es nicht brauchen werden. Wenn es den restlichen Winter auch 20° bleiben, so wie dieses Wochenende, ja vermutlich nicht… Das ist schon krank und auch wenn es schön ist zum draußen sein, läuten die ganze Zeit nur die Klima-Alarmglocken…

Trotzdem war ich – nachdem ich Großteile meiner kinderfreien (weil Heldenmann & Kind in Bayern) Zeit mit kranksein verbrachte – gestern zumindest noch einmal radfahren um die Wärme auch auszunutzen und radelte nach Caputh. Und weil es da so unglaublich schön war, eskalierte ich ein bisschen und radelte – weil ich schon dabei war – auch gleich noch um den Schwielowsee. Dann waren es plötzlich 40 km und ganz so fit war ich dann eigentlich auch noch gar nicht wieder… aber wir sind schon in eine sehr schöne Gegend gezogen und in jedem der Orte wo ich war, hätte man noch so unfassbar viel angucken können! Und man kann hier wirklich sehr gut Fahrrad fahren:)

Augustzusammenfassung

Augustzusammenfassung

Hmm…es fehlt mir so in etwa der gesamte August. Ich versuche mich also pflichtschuldig an einer Kurzzusammenfassung;)

Nach dem Erfurtbesuch verbrachten wir eine mehr oder minder vergnügliche Woche in Golm. Es war unfassbar heiß und meine Motivation reichte gerade mal um jeden Tag ein bisschen herumzuräumen, allerlei Pakete irgendwo einzusammeln (ein weiterer Held wohnt z.B. im baugleichen Haus der Parallelstraße und u.a. er wurde mit unseren Möbelstücken beehrt. Und eins landete aus unerfindlichen Gründen in Bornstedt, was mit dem Fahrrad nicht sooo optimal abzuholen war) und aufzubauen. Die Woche bescherte uns somit zwei Bücherregale, eine TV Bank und ein Schuhregal. Es wurden fast alle Kisten geleert und bei Versuch 57842 klappte auch endlich die Abholung selbiger Leerkisten durch das Umzugsunternehmen.
Das Heldenkind war voll im Andorfieber, und nachdem wir 2 x die Legende 2 gespielt hatten (weil wir mit den anderen auf den Heldenmann warten wollten) wurden erstmal eigene Ergeigniskarten und dann ein komplett eigenes Spielfeld entworfen. Das war aus Duplo mit coolen Legononstern als Gegner, der Monatsuhr als Zeit-tracker und höchst komplizierten Regeln die unfassbar viel Rechnen beinhalteten. Ich war angemessen gefordert 🙂

Ansonsten war das Heldenkind ein bisschen arm dran, so mit mangelnden Spielkameraden und durchhängender Mutter. Das war wirklich etwas doof für ihn glaub ich.
Zum Glück ging die Woche drauf zumindest schonmal mit 4h/Tag der Hort los. Das lief auch sehr gut und das Heldenkind war höchst empört, dass er immer schon so früh wieder nach Hause musste.
Am Dienstag kamen dann zum Glück auch noch die Heldengroßeltern und wir gingen mal ein bisschen Potsdam erkunden. U.a. testeten wir einen wirklich schönen Radweg in die Innenstadt. Da fährt man erst an der Bahn lang, dann die Lindenallee, dann ein Ministstück Kopfsteinpflaster ums neue Palais und dann durch den Park Sanssouci. Und am Ende kommt man durch so ein Portal und ist schwupps in der Innenstadt:)

Diese bemitleidenswerten Gesellen waren bei 37° Mittags im Park Sanssouci unterwegs …

Am nächsten Tag waren wir dann eine Schlösserrundfahrt mit dem Boot machen und bis dahin war mir gar nicht klar wie viele Parks und Schlösser Potsdam tatsächlich hat. Und da kann man offensichtlich auch überall sehr gut Radfahren, zumindest sah man reichlich Räder:)

Schloss Babelsberg vom Wasser

Dann war am WE das Larp, wir quetschten sehr viel Gartenkram in das Autochen der Heldengroßeltern (hurra, mehr Platz!) und am Montag ging dann ja auch schon die Schule los.
Das war ziemlich aufregend für das Heldenkind und für mich auch. Wir haben in der Woche davor aber zum Glück schon die Lehrerin kennengelernt, die war ganz jung und nett und das war ihre erste eigene Klasse. Man merkte auf jeden Fall, dass sie das alles sehr genau durchdacht hatte und sie hatte ein sehr freundliches, bestimmtes Auftreten – ich glaube das passt sehr gut für das Heldenkind. Und er mochte sie auch gleich richtig gerne, da war es schon nicht mehr ganz so schlimm:)
Der erste Schultag war dann mit großer Coronatest-Vorzeigeversammlung auf dem Schulhof, aber mit Musik und einzelnem Aufruf jeder Klasse, die dann unter Applaus ins Schulgebäude einzog. Das war irgendwie witzig und ne schöne Athmosphäre. Das Heldenkind geht in die Fuchsklasse und wurde dann von Lehrerin samt Maskottchen eingesammelt und schwupps war er weg… Aber es lief gut und er war am ersten Schultag ganz begeistert.

Zur Schule kommen wir mit dem Bus. Es ist zwar nicht weit mit dem Rad, aber das erste Stück ist leider auf einer gut befahrenen Straße, das geht noch nicht.Aber der Bus fährt quasi vor der Tür und hält direkt vor der Schule, das geht also gut.
Ich hätte in der Woche dann natürlich voll viel unternehmen und/oder schaffen können, aber irgendwie war ich einfach fertig mit der Welt…deshalb wars dann nur so mittelviel und eine schöne Radtour um die Töplitzer Insel. Hier gibt es überall so kleine Stände, wo Leute Zeug aus ihrem Garten verkaufen, und man kann überall Zucchini, Tomaten, Eier und Zwetschgen kaufen. Auf der Tour kaufte ich wirklich extrem leckere Pflaumen – aber das ist mir doch etwas zu weit weg um nochmal hinzufahren;)

Letzten Samstag war dann spektakulär Feuerwehrfest in Golm. Ich dachte da gibts nur Bratwurst und Hüpfburg, aber es war dann echt richtig viel für Kinder und wir waren fast 3 Stunden da. Das war sehr schön. Und Abends kam dann der Heldenmann zurück, der hatte die Nase seeehr voll vom Camping in unserem Haus in Norwegen. Das war irgendwie auch so der Punkt, wo ich mich richtig angekommen fühlte: Umzug erledigt, hurra:)

05.07.2022

05.07.2022

Nachgereicht wird hier garnüscht, denn holterdipolter sind ja schon wieder zwei Wochen rum, die kurzzusammengefasst werden wollen:

Zunächst einmal waren wir mal wieder beim Schwimmkurs. Man liest ja viele Dinge über lange Wartelisten in Deutschland und da wir sonst auch einfach nicht vorwärts kommen damit, hier also ein neuer Versuch die Schwelle zum Schwimmenkönnen endlichendlich zu überqueren. Wir hatten fleißig geübt und das Heldenkind konnte nunmehr fast Brustschwimmen. Wir gingen zum Schwimmkurs uuuuund: Da wurde dann Kraulen geübt… na hurra. Somit kann das Heldenkind nun sowohl fast Brustschwimmen als auch fast Kraulen…das war also komplett für die Katz.

Der letzte Schultag war am 22.6. und danach dann noch eine Woche SFO (also Hort) bevor dann am 30.6. alles vorbei war. Es gab ein superschönes Bild von der Klasse und einen selbstgemalten Ninjago-Lloyd von der Vertrauenlehrerin. Das fand ich schon sehr süß. Wieder ein Kapitel abgeschlossen…auf zu neuen Ufern.

Ich hatte Lust am 26. mal wieder irgendwas zu feiern (kann mich gar nicht erinnern wann ich das letzte Mal so ganz normal Geburtstag gefeiert hab), deshalb machten wir da einfach unsere Abschiedsfeier mit den Nachbarn. Vorher kurze Krise weil mir die ganze Verabschiederei zu viel wurde und ich einfach viel lieber bei meiner Familie beim Geburtstagsfrühstück gewesen wäre, aber als es dann losging, war es echt superschön. Wir machten noch eine Mini-Schatzsuche für das Heldenkind und die Nachbarskinder waren alle voll engagiert dabei. Und dann spielten die Kinners schön und wir Erwachsenen konnten quatschen und eigentlich müsste man einfach mal viel öfter Leute einladen. Irgendwie verlernt… Und Erdbeerkuchen gabs auch. Dieses Jahr also sowohl Spargel als auch Erdbeerkuchen gegessen, yeah!

Die Tage danach wurde hier jede freie Sekunde mit den Nachbarskindern gespielt, bis die dann nach und nach in die Ferien verschwanden und nun nur noch einer da ist + der Kindergartenkumpel. Dessen Vater macht es sich immer sehr einfach und fährt den quasi täglich hier vorbei, wo er dann den restlichen Tag bleibt. Ich glaub das liegt daran, dass bei ihm zu Hause wenig Platz ist, aber da das Heldenkind noch kein einziges Mal bei denen war, finde ich das schon etwas ungerecht, so rein betreuungstechnisch. Aber für das Heldenkind ist es super und die beiden spielen so toll zusammen, deswegen ist es mir eigentlich auch egal. Den wird er echt übelst vermissen fürchte ich. Armes Heldenkind 🙁

Was noch? Das Heldenkind hat bei den Nachbarn das erste mal ein Spiel auf dem Tablet gespielt (muahaha, wir haben es lang rausgezögert! Und Pokemon Go zähle ich mal nicht mit) und seither will man hier kein Fernsehen mehr gucken, sondern nur noch Snake spielen. Mal gucken wie lang das noch geht..ich find es ja etwas stumpf, aber das Heldenkind hat eine lebhafte Phantasie und denkt sich seeehr viele Schlangengeschichten aus.

Wir hatten außerdem 3 (in Worten: drei) Tage mit mehr als 20 Grad. Die lagen selbstverständlich alle in meiner letzten Arbeitswoche, so dass wir beklagenswert wenig davon hatten. Jetzt haben wir frei und sind wieder bei 14 Grad und Regen (die Jahreszeiten in Stavanger: Winter = 4° und Regen, Frühling: 6° und Regen, Sommer: 14° und Regen, Herbst: 10° und Regen und immer schön Wind dazu;)). Das finde ich einerseits doof, weil man nichts unternehmen kann. Aber andererseits muss man jetzt auch gar nicht überlegen, was mit den letzten verbleibenden Tagen noch anfangen will, denn da hätte ich viel zu viele Ideen und wäre vermutlich ganz gestresst und müsste zudem Auto fahren, was ich momentan so gut es geht zu vermeiden versuche. So unternehmen wir halt nix und es werden stattdessen noch Larpsachen fertig und ganz viel Zeugs ausgemistet;) Zweimal war ich aber noch im Abendsonnenschein beim Turorientering auf dem Byhaug und in der Sørmarka und das war sehr schön, mit ganz toller Aussicht und in Fahrradreichweite. Ohne Fotos natürlich…;)

Am Wochenende war noch Gladmat, das größte norwegische Food-Festival. Das hatten wir die letzten Jahre immer verpasst und von der Idee her klang es eigentlich total gut. Prinzip ist, dass es an jedem Stand oder Restaurant ein günstiges Gericht gibt, so dass man ganz viele ausprobieren kann. Am Freitag scheiterte der Ausflug daran, dass es just im Moment als wir auf Rad stiegen total anfing zu schütten und gemäß Yr auch keine Ende in Sicht war. Da dachten wir uns dann, dass wir nicht mit unsrem Essen im strömenden Regen stehen wollen…

Also neuer Versuch am Samstag und wir waren etwas traurig, dass wir da nur noch an einem Tag hin konnten, bevor das Festival vorbei war. In der Praxis stellte sich dann aber „günstig“ als 5-10€ heraus und die Menge war dafür dann eher bescheiden. Außerdem gab es auf dem ganzen riiiiiiiesgen Markt exakt einen vegetarischen Stand. Nichts für Leute, die idealerweise eher wenig Fleisch essen wollten, d.h. wenn man diesen Anspruch hatte, hielt sich das Probierangebot eh sehr in Grenzen. Und die Schlangen für so ein Minigericht waren auch so lang, dass man sich 343465 mal überlegt hat, ob man sich anstellen will. An einer Stelle stellten wir uns dann tatsächlich an, um dem Heldenkind eine fancy Waffel mit einer Kugel Eis und ein paar Streuseln zu kaufen. Es stand kein Preis dran. Die kostete dann 16 (!) €. Da war dann der Heldenman endgültig schlecht gelaunt und es war dann doch nicht mehr soooo schlimm, dass wir es nur einmal dahin geschafft hatten. Aber vom Ansatz her hätte es eigentlich gut sein können;)

Ansonsten räume ich fleißig herum, das Heldenkind hat nun endlich eine Coronaimpfung und am Montag geht dann ja auch schon die Einpackerei los.

Eine Woche noch, dann ist unser Norwegenabenteuer schon wieder beendet….

21.06.2022

21.06.2022

So, jetzt kommt der komplizierte Teil: Was haben wir eigentlich so gemacht die letzten Wochen? Die gingen so schnell vorbei…

Es waren auf jeden Fall massig Kindergeburtstage, u.a. da man hier in Norwegen ja irritierenderweise Geburtstage auch gerne mal vorfeiert – da feiern dann also auch alle Kinder, die in der ersten Ferienhälfte Geburtstag haben. Das artete schon richtig in Stress aus.

Außerdem beim Heldenkind: Judo. Da war Gradering angesetzt, d.h. man kann da seinen nächsten Gürtel bekommen. Das Heldenkind war ja erst zwei Monate dabei, deshalb war das eigentlich noch ein bisschen früh. Aber die Trainerin meinte, sie schaut sich das während des Trainings einfach mal ganz ergebnisoffen an – und siehe da was das Heldenkind alles kann, wenn er wirklich will (nicht das ich je dran gezweifelt hätte, allerdings halten sich die Gelegenheiten wo er wirklich will eher in Grenzen;)). Somit hat das (verdienterweise) sehr stolze Heldenkind nun einen gelb-weißen Gürtel und andere Leute in diesem Haushalt sind auch sehrsehr stolz:)

Der Heldenmann war die Woche im Anschluss an den Großelternbesuch in Potsdam zur Wohnungsübernahme und hat sehr fleißig die Wohnung in allen Details vermessen und gefilmt und all sowas. Es sieht sehr schön grün aus da (außerhalb der Wohnung zum Glück;)) und scheint auch (zumindest vom Verkehrlärm her) sehr schön ruuhig zu sein. Und die Wohnung ist auch immer noch recht schön, da werden wir also hoffentlich gut klarkommen. Gemalert wird auch nächste Woche, wir haben fleißig Möbelpuzzle gespielt und bekommen fast alles rein und brauchen im ersten Anlauf noch nichtmal so sonderlich viel neues, außer sowas wie Mückengittern und nen Kleiderschrank:) Passt dann zwar alles nicht so 100% zusammen, aber Hauptsache erstmal kein Stress…

Den Stress den machen wir uns statt dessen lieber fürs Drachenfest. Da hatte uns ja der Heldenmann Karten gekauft und erst danach stellten wir fest, dass das dann diesmal 9 statt 5 Tage Larp sind. Da braucht man plötzlich eine ganze Menge Klamotten…. insbesondere wenn man so ein Kind einkleiden muss. Und wenn man den eigenen Char in den letzten jahren immer nur im Winter gespielt hat. Und es wird ja entweder unfassbar heiss oder fürchterlich regnerisch sein (zumindest war das sonst immer so), bzw. bei 9 Tagen ja eventuell sogar beides. Und dann muss man ja sinnvollerweise schonmal vorsortieren und sich Gedanken um Beschäftigung und Essen machen und Gitarre üben und all solche Dinge, die soooo viel spannender sind als Umzugsplanung…tralala;) Nicht förderlich! Aber ich freu mich total drauf. Ich hoffe das Heldenkind versteht sich mit dem anderen Kind in unserem Lager, dann kann das glaub ich sehr schön werden.

Am letzten Wochenende war hier weiterhin Rikssammlingsjubileet zum Jubiläum der Vereinigung Norwegens nach der Schlacht im Hafrsfjord. Da gab es einen Wikingermarkt, was den Effekt hatte, dass wir nun noch mehr Lust auf Larp haben. Und nun eine Menge sehr schöner Holzsachen besitzen, denn da war ein toller Schnitzer:) Außerdem gab es eine Shuttlefähre über den Hafrsfjord, die einen noch zu zwei weiterern Eventlocations brachte, wo allerlei Handwerk (Location 1) bzw. Kultur (Location 2) auf den geneigten Besucher warteten. Nr. 1 besichtigten wir mit der ganzen Familie am Samstag, aber weil wir wegen zu viel Bootsshuttleschlangenstehen Nr.2 nicht mehr schafften, radelte ich (man lernt ja dazu) dort am Sonntag nochmal hin um ja die Kultur nicht zu verpassen. Im stömenden Regen zwar, aber immernoch besser als nochmal ewig über den Hafrsfjord zu gondeln;)

Man lief dann über so einen Pfad durch den Wald und traf auf allerlei Aufführungen, u.a. einen Chor der ein paar mittelalterliche Stücke sang, so ne Trommeltruppe und allerlei Deko, was insgesamt alles recht schön war. An einer Stelle saßen allerdings so 7 Leute mit einer Art langen Birkenhörnern in einem Dings aus Weiden was vermutlich ein Schiff darstellen sollte. Es sollte eine 8-minütige moderne Komposition auf alten Instrumenten aufgeführt werden – da wurde ich schon misstrauisch. Und was dann kam war schon wirklich seeeehr Kunst. Man stelle sich also diese Leute vor, wie sie so tun, als ob sie mit ihren langen Birkenhörnern rudern. Vorne der Dirigent, der auf irgendwas kratzigem herumkratzte, was vermutlich Rythmus sein sollte. Hinten eine… ich nenn es mal Sängerin? Die machte so eine Art Jaulen und Quietschen. Von Zeit zu Zeit tröteten dann einer oder mehrere Leute in ihre Hörner und zwar so, dass es immer genau nicht zusammenpasste. Das konnte man sich wirklich nur mit fassungslosem Stauen ob so viel Schrägheit für eine Minute anhören und dann voller Entsetzen fliehen…. Ein paar sehr höfliche Norweger haben sogar bis zum Ende ausgehalten (meine Hochachtung!), aber ich frage mich da immer: Meinen die das ernst? Finden die das schön was die da machen? Wer schreibt sowas und warum um Himmels Willen??? Hört sich das jm. freiwillig an (wenn er vorgewarnt ist)? Ausgehend von der Partitur vor dem Dirigenten haben sie das auch alles auch sehr viel geübt, die war mehrseitig und sehr kompliziert… Hurz, sag ich da nur!

So und alles was mir jetzt noch an Ereignissen entfallen ist, wird einfach die nächsten Tage nachgereicht:)

30.05.2022

30.05.2022

So! Die Kinderhorden sind fort und nach nur knapp 1.5h putzen war unser Wohnzimmer auch wieder bewohnbar…Holla! Da hat es nach einigen Studentenpartys schon weniger schlimm ausgesehen. Sonst lief es aber recht gut, erst alle mit Hot Dogs versorgt, dann Indoor-Schatzsuche, dann Kuchen und dann entgleiste es etwas, was den Effekt hatte, dass am Ende alles voller Süßigkeitenpapier und Chipskrümel war:) Die letzten 10 min durfte dann einfach noch Film geguckt werden und dann war es auch schon geschafft. Gut, dass das nur 1.5 Stunden dauern muss;)

Ansonsten sind gerade die Heldengroßeltern zu Besuch und wir somit gut beschäftigt. Donnerstag gab es Geburtstagsnachfeier, den ersehnten Ninjagodrachen und sehr viel Lego Technik. Wir haben so ein paar Motoren dafür gekauft (denn das Heldenkind hat große Pläne), aber wenn man noch nie was mit Lego Technic gebaut hat ist es gar nicht mal trivial irgendetwas daraus zu bauen, was nicht beim einschalten des Motors explodiert und seine Einzelteile im ganzen Zimmer verteilt:D Aber nach ein paar Versuchen hab ich schließlich auch ohne Anleitung ein fahrfähiges Fahrzeug hinbekommen. Nächste Aufgabe: Lenkung. Muahahaha! Witzig auf jeden Fall!

25.05.2022

25.05.2022

Viel los hier: Samstag war Kindergeburtstag eines Nachbarkindes und gleich danach International Day bei der Heldenmannarbeit, beides mit Hüpfburg. Wir dachten es läge am Dauerhüpfen, dass das Heldenkind so kaputt war, aber nein, am Sonntag hatte er Kopf- und Halsweh und ziemlich ordentliches Fieber und uns schwante schon, dass es mit dem Heldenkindgeburtstag am nächsten Tag eher nichts werden würde. Und er hatte sich so sehr drauf gefreut…das tat mir so unglaublich leid! Unsere Geschenke sollte es zwar eh erst Donnerstag geben, aber er hatte Montag so doll Halsweh, dass er nicht mal Muffins essen mochte. Dienstag dann noch schön das Schulfest verpasst, aber heute ist er zum Glück wieder fit. Morgen gibts dann mit den besuchenden Heldengroßeltern Nachfeierei Nr. 1 und Montag kommen die Kinderscharen – da kommen wir nicht drumrum um die Aktion;)

18.05.2022

18.05.2022

Es passieren hier ja immer mal wieder neue Gruseligkeiten. Letzten Donnerstag nach dem Judo z.b. radfuhr das Heldenkind auf dem Bürgersteig und ich daneben auf der Straße. Für einen Moment war ich zwei Meter voraus, höre ein Scheppern, gucke nach hinten und sehe das Fahrrad des Heldenkindes unter einem Auto – und dann eine Schrecksekunde später zum Glück das Heldenkind auf dem Bürgersteig. Ich habe keine Ahnung wieso er umgekippt ist, aber was für ein Riesenglück, dass er in die richtige Richtung gekippt ist…manmanman… Das Rad lässt sich auch reparieren, das war also einfach unfassbares Glück! Puuh….

Weniger gruselige Dinge waren aber auch, z.B. die Aufführung mit der Kulturskole am Freitag. Da hatte ich ein bisschen Angst, dass es nichts wird weil die Rückmeldungen der Lehrer bezüglich des Sozialverhaltens von Herr Kind auch eher durchwachsen waren – aber er hat bei dem Auftritt super mitgemacht und es war voll schön. Viele Herzchen in den Augen. Was ich übrigens sehr witzig finde, ist dass das Heldenkind da der einzige Junge ist. Lernen die Jungs hier keine Instrumente? Dieses Schuljahr gab es zwar eher Theater, Rhythmuszeugs und Chor, aber in der zweiten Klasse gibts dann Noten und Flöte (das Heldenkind ist sehr zerknirscht da nicht mehr dabei zu sein, allen Beteuerungen, dass es sowas in D auch gibt zum Trotz). Eine weitere Seltsamkeit… Und was ich auch seltsam finde, ist das dem.Heldenkind die Kulturskole total wichtig ist, aber er trotzdem schlecht mitmacht…Hmmhmm…

Am WE war Klamottenkauf für den 17. Mai, Schwimmen üben, Spielen mit dem KiGaKumpel, sowie ein weiterer Geburtstag in Leos Lekeland angesetzt. Ich muss ja gestehen, dass wir jetzt auch geguckt haben ob wir die Feier dort machen. War aber zum Glück voll;)

Gestern war dann 17. Mai und das Heldenkind sollte mit der Schule im Barnetog mitgehen (ein Umzug, wo alle Schulen und ihre jeweiligen Spielmannszüge (Korps genannt) laut singend und Fahneschwenkend durch die Stadt marschieren). Im Vorhinein hielt sich die Begeisterung in Grenzen, aber dann durfte das Heldenkind mit zwei anderen vorne gehen – und die Verantwortung hat er sehr ernst genommen und das supergut gemacht. Mehr Herzchen:) Der Heldenmann und ich mussten aber seeehr lange warten bis wir jubeln konnten, denn die Heldenkindschule kam fast ganz zum Schluss. Das Ganze dauerte am Ende fast 3 Stunden (und das bei sehr ordentlichem Marschiertempo), ich will mir gar nicht vorstellen wie das in Oslo ist;)

Da kommt die Heldenkindschule endlich!

Dann gab es viiiel Eis, Hinderløype mit Sackhüpfen, Eierlauf und co im Stadtteil, mehr Eis und dann raffte ich mich auf mir noch den Folketog anzuschauen, während die beiden Herren eher entspannen wollten. Das war tatsächlich auch schön, da laufen die ganzen Vereine mit und es gibt lustige Vorführungen von Rollerski-Rennen und Cheerleader-Würfen (wofür extra eine riesige rollbare Matte mitgeschleppt wurde) dazwischen. Und viel Korps und Singen und alles rødt, hvit og blå, so wie es sein muss. Und viele schöne Bunads. Und ich mag einfach die Stimmung weil es so unglaublich friedlich und fröhlich und exzessfrei ist:) Dann waren wir noch bei den Nachbarn, es gab Eis Nr. 5 für das Heldenkind (man muss offenbar als Kind am 17. Mai so viel Eis und Würstchen essen wie möglich – da wollten wir nicht außen vor bleiben;)) und dann war ein sehr schöner Tag vorbei und alle sehr müde:)

11.05.2022

11.05.2022

Huch, die Zeit rennt…Es ist tatsächlich ordentlich was los.

Vor zwei Wochen war das Heldenkind das erste Mal beim Judo und ist sehr begeistert. Jetzt ist er fest entschlossen erst einen schwarzen Gürtel in Judo zu machen, dann in Aikido (womit der Heldenmann zeitgleich anfing) und dann in Spinjitzu (falls es jemand nicht kennen wollte: Ihr Seeligen! Wenn ihr euch in KinderTV-Sendungen bilden wollt, dann googelt mal Ninjago ;)). Ich bin aber zuversichtlich, dass er, wenn er die ersten beiden Gürtel geschafft hat, evtl. alt genug ist um auf den dritten nicht mehr so viel Wert zu legen…

Ansonsten liegt dem Kinde zumindest die Schule wirklich nicht so sehr…seufz. Viiiiiele Diskussionen. Mäßig begeisterte Rückmeldungen von den Lehrern. Immerhin kaum noch Stress um die Hausaufgaben. Das machen wir ganz stumpf immer exakt gleich, dann tritt zum Glück ein gewisser Gewöhnungseffekt ein:)

Ansonsten waren wir noch auf einem Schulfest auf einer Art Bauernhof – zumindest war es ursprünglich mal einer, jetzt gibt es da allerlei Kleintiere exotischer Art, von Schlangen über Chinchillas bis zu sehr zahmen Aras. Und ein Streichelgehege mit Kaninchen. Himmel taten mir die armen Viecher leid, als zwei Schulklassen Erstklässler über sie herfielen! Normalerweise ist da wohl wer zum Aufpassen, an dem Tag aber nicht… und vielen Eltern war das auch irgendwie egal was ihre Kinder da so trieben … arme Kaninchen! Aber das Heldenkind war tatsächlich eines der vorsichtigsten, da war ich ganz stolz. Weiterhin gab es da so einen Goldgräberkanal mit fließendem Wasser und das war eh noch viel spannender als alle Tiere – Herr Kind braucht eigentlich nix außer Wasser und Matsch zum glücklich sein:)

Am Sonntag war ich turorientering-tur in Tananger machen – noch so ein Ort den ich sonst nie besucht hätte. Allerdings hatten sehr viele Leute zeitgleich denselben Plan, und im Pulk Posten zu suchen ist…öh…naja. Schwierig ist es ja auch so nicht, aber dann ist es nur noch Spaziergang;)

Aber ein Spaziergang in der Sonne! Nachdem es fast zwei Monate kaum geregnet hatte und alles knochentrocken war, gab es letzte Woche dann endlich genug Regen (und diese Woche auch) und somit konnte man die Regenpause am Sonntag ohne schlechtes Gewissen genießen. Auch wenn es, sobald man in den Wind kam, trotzdem eisekalt war…brr!

In zwei Wochen hat das Heldenkind Geburtstag. Will man nicht in Leos Lekeland oder den Trampolinpark, dann ist man verpflichtet aus Gleichbehandlungsgründen entweder die ganze Klasse einzuladen (Spoiler: das macht keiner;)) oder eine homogene Gruppe, wie zum Beispiel (tadaa!): alle Jungs. Ich frage mich, ob man durch diese extreme Trennung von Jungs und Mädchen nicht mehr kaputt macht, als wenn man halt die 5 besten Kumpels beiderlei Geschlechter einlädt. Wenn 20 Kinder uneingeladen übrig bleiben, ist das Trauma der Zurückweisung vermutlich geraaaade noch beherrschbar….Somit müssen wir aber nun also 10 wilde Jungs einladen. Weil diese Kindermengen keiner lange aushält, tut man dies gemäß norwegischer Sitte dann auch nur für 1.5 Stunden. Das reicht zum Kuchen und Würstchen essen und einmal das Haus verwüsten, aber nicht um sinnvoll draußen was zu tun. Wobei ich mich ohne gut eingezäunten Garten eh nicht mit so vielen Kindern raus trauen würde, bei mindestens zwei weiß ich nämlich, dass die null hören und vermutlich nach 2 Sekunden über alle Berge sind. Keine Ahnung wie man diese Aktion am Besten über die Bühne bringt…man muss sich das gut überlegen mit dem Kinder kriegen…;)

21.08.2021

21.08.2021

Ich gehe etwas nach…

Am Donnerstag hatte das Heldenkind Einschulung. Schultüten oder irgendwelche Feierlichkeiten gibt es hier ja nicht, aber so ein bisschen musste das trotzdem sein. Also Abends noch fix eine Schultüte gebastelt und als Geschenk gab es ein leeres Monsterhandbuch, denn das Heldenkind möchte all die coolen Monster die er sich so ausdenkt gerne aufmalen und ihre Eigenschaften aufschreiben. Ich erwähnte schon, dass unser kleiner Nerd sehr gerne Pathfinder Monsterhandbücher anguckt?;) Auf jeden Fall ist das ein perfekter Grund schreiben zu lernen, finde ich. Und nun haben wir auch ein schönes Buch dafür.

Bei der Einschulung versammelten sich dann alle auf dem Schulhof und es wurden dann immerhin zwei Lieder von den Zweitklässlern gesungen, so dass es auch etwas festlich war. Dann wurden alle Schüler einzeln aufgerufen und von der Rektorin (wir dürfen sie ruhig Kristin Rektor nennen – cool, sie darf mich dann auch Sarah Geophysikerin nennen!) überschwänglich begrüßt zu werden. Ich stellte fest: Wir haben ein sehr mutiges Kind (das vor keinem Hindernis zurückschreckt und einfach zwischen den Beinen der Leute vor sich durchkrabbelte als er aufgerufen wurde und die ihn nicht hörten – da schmilzt das Mutterherz 😀 Kommentar: Oh, da kommer Yannick krypende!) aber das überraschte mich jetzt eigentlich nicht. Dann entschwanden die Kinder in Sonnen- bzw. Mondraum und fertich:)

Für uns Eltern gab es dann noch eine sehr humoristische Infoveranstaltung der dienstältesten Erstklassenlehrerin (ich vermute die hat das schon so ein, zwei Mal gemacht) von der ich tatsächlich zwar die meisten Witze, allerdings leider immer noch nicht alle relevanten Infos verstand. Immerhin weiss ich jetzt, dass die Schule von 8:30 – 13:10 geht (nicht ganz irrelevant, ich fragte mich schon sehr lange wann das morgens eigentlich losgeht!) und das Kind seine Trinkflasche nur leer mitbringen soll (aha!) – aber ob wir jetzt bei den Hausaufgaben helfen sollen oder genau das Gegenteil, das muss ich dann beim Elterngespräch noch mal fragen;)

Das Heldenkind fand auf jeden Fall Schule noch toller als SFO und ich hoffe jetzt einfach mal sehr, dass das so bleibt.

18.6.2020

18.6.2020

Das arme Heldenkind. Heute war der KiGa auf Tour und obwohl sie versprochen hatten an einen Ort zu gehen, wo nicht so viel Gras ist, musste ich um 1 schon wieder ein komplett schachmatt gesetztes Kind abholen. Die Augen waren zum Abend hin immer noch geschwollen und der arme Kleine wollte nur im dunklen Zimmer liegen und Hörspiel hören. So geht das echt nicht, das müssen die doch irgendwie besser hinbekommen…. Ich hoffe die Medizin wirkt wenigstens bald. Wenn ich das richtig verstanden habe dauert es etwa zwei Wochen bis da ausreichend Schutz aufgebaut ist…Puh! Immerhin soll es am WE ordentlich regnen,da wird das ganze Zeug einmal weggespült. Es tut mir so leid, dass er das tolle Wetter gar nicht so uneingeschränkt genießen kann:(

Aber noch was schönes: Ich war heute Abend noch ne Runde mit dem Fahrrad zum Strand. Das wollte ich schon länger mal ausprobieren:) Das sind 14 km pro Strecke und es geht auch die ganze Zeit auf super asphaltierten zweispurigen Radwegen längs (theoretisch also kindertauglich, nur etwas wellig und wohl auch noch zu lang). Allerdings ist der Weg dann halt auch direkt an der großen Straße, da kann man schon durchaus mal Musik hören (mach ich sonst eher nicht), denn mit Ruhe ist da nix.

Vom Radparkplatz zum Strand

Dafür war es am Strand dann ganz wundervoll ruhig und friedlich. Und ich hab etwas gemacht, was ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe, nämlich mich einfach bei Sonne in den warmen Sand gelegt und den Schwappwellen zugehört:) Das war sehr schön!

Um 9 am Solastrand