Durchsuchen nach
Schlagwort: Strand

Nordsjøruta: Klepp – Brusand

Nordsjøruta: Klepp – Brusand

Es war sehr warm und auf dem Rad gibt es Fahrtwind, also mal ne längere Radtour:) Bei uns geht die Nordsjøruta quasi direkt vorbei, da ich aber das erste Stück schon kenne, bin ich mit dem Zug nach Klepp gefahren und dann von dort los.

Der erste Strand auf der Strecke: Ørrestranden

Der Weg gibt sich große Mühe nicht an der Landstraße langzuführen. Im Führungszeugnis würde das auch genauso stehen „hat sich stets bemüht“. Deswegen machte er fröhlich Schleifen durch die Landschaft und führte dabei mal an der Meereseite und mal an der Landseite längs und selbiges auch gerne mal auf Trampelpfaden und durch eine mir bisher noch unbekannte Sorte Kuhgatterverschlusstüren ging es auch. Wieder was gelernt;)

Das wurde dann auch wieder ein Radweg:)

Ein paar Highlights gab es, ansonsten kann die Küstenlandschaft hier leider nicht mit z.b. dem Ostseeküstenradweg o.ä. mithalten. Ziemlich oft sah es eher so aus:

Kuhweide an Schotterweg;)

Nach knapp 50 km kam ich am Ziel für den Tag an und auch wenn ich mal wieder Fotos vergessen habe: Der Strand in Brusand ist echt schick. Da will ich mal mit dem Heldenkind zelten und dann in dem flachen Wasserbecken mit Klettersteinen drumrum schwimmen gehen (welches man hier nicht sieht;)). Das war sehr schön da!

Der Hauptstrand in Brusand. Da hörte jm Musik, deshalb hab ich zum Glück nochmal um die Ecke geguckt:)

Ich glaube das nächste Wegstück ist schöner, aber auch hügeliger…. einen Tod muss man sterben;)

18.6.2020

18.6.2020

Das arme Heldenkind. Heute war der KiGa auf Tour und obwohl sie versprochen hatten an einen Ort zu gehen, wo nicht so viel Gras ist, musste ich um 1 schon wieder ein komplett schachmatt gesetztes Kind abholen. Die Augen waren zum Abend hin immer noch geschwollen und der arme Kleine wollte nur im dunklen Zimmer liegen und Hörspiel hören. So geht das echt nicht, das müssen die doch irgendwie besser hinbekommen…. Ich hoffe die Medizin wirkt wenigstens bald. Wenn ich das richtig verstanden habe dauert es etwa zwei Wochen bis da ausreichend Schutz aufgebaut ist…Puh! Immerhin soll es am WE ordentlich regnen,da wird das ganze Zeug einmal weggespült. Es tut mir so leid, dass er das tolle Wetter gar nicht so uneingeschränkt genießen kann:(

Aber noch was schönes: Ich war heute Abend noch ne Runde mit dem Fahrrad zum Strand. Das wollte ich schon länger mal ausprobieren:) Das sind 14 km pro Strecke und es geht auch die ganze Zeit auf super asphaltierten zweispurigen Radwegen längs (theoretisch also kindertauglich, nur etwas wellig und wohl auch noch zu lang). Allerdings ist der Weg dann halt auch direkt an der großen Straße, da kann man schon durchaus mal Musik hören (mach ich sonst eher nicht), denn mit Ruhe ist da nix.

Vom Radparkplatz zum Strand

Dafür war es am Strand dann ganz wundervoll ruhig und friedlich. Und ich hab etwas gemacht, was ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe, nämlich mich einfach bei Sonne in den warmen Sand gelegt und den Schwappwellen zugehört:) Das war sehr schön!

Um 9 am Solastrand
19.4.2020

19.4.2020

Heute waren das Heldenkind und ich den ganzen Nachmittag am Strand. Der Parkplatz war proppenvoll, aber zum Glück ist der Borestrand so groß, dass man trotzdem niemandem zu nahe kommt. Das Heldenkind schüttete eine geschlagene Stunde lang Sand oben auf ein abgebrochenes Dünenstück und sah zu wie es in Wasser- bzw. Sandfällen nach unten rieselte;) Es war fast windstill und in Dünennähe schon richtig warm. So schön!

Blau in blau!
Sandestranden & Tungenes Fyr

Sandestranden & Tungenes Fyr

Am einzigen Tag der Woche mit halbwegs akzeptablen Wetter waren wir noch einmal auf Stranderkundungstour – diesmal gen Norden zum Sandestranden. Mit den anderen Sandstränden im Süden kann der trotz Namen nicht mithalten, aber nett wars trotzdem. Es gibt einen kleinen Bach, ein paar Dünen, Schilf und ein paar Klettersteine. Baden kann man dort sicher auch gut und man kann Schiffe beobachten, die nach Stavanger wollen.

Sandestranden

Noch besser geht das Schiffe beobachten allerdings am Tungenes Fyr, das genau an der Fahrrinne liegt. Sonst ist es allerdings eher weniger spektakulär dort.

Tungenes Fyr
Borestrand

Borestrand

Ein neuer Beitrag in der Reihe „Strände nahe Stavanger von Nord nach Süd“. Wobei ich der guten Ordnung halber angeben muss, dass wir einen ausgelassen haben, da daneben eine Motorcrossbahn eingezeichnet war und schon der Gedanke an laute Motoren mich latent agressiv macht;)

Somit nun heute mit dem Borestrand ein Strand der bei mir sofort Dänemarkerinnerungen hervorruft: Ein langer, breiter Sandstrand mit Dünen. Und endlich mal ein paar vernünftig dimensionierte Wellen. Und schöne bunte Kitesurfer (OK, die gab es zu meinen seligen Kinderdänemarkurlaubszeiten noch nicht;)). Und das alles in 31 Minuten Entfernung von Stavanger! Schön wars!

Borestrand

Ach und btw: Toiletten, großer Parkplatz, kein offensichtlicher Kiosk (obwohl da irgendwo ein Campingplatz sein soll)

Vigdelstranden

Vigdelstranden

Der heutige Strand in der Testreihe befindet sich etwa 500 m südlich des Ølbergsanden und ersetzt diesen Favorit durch einen neuen 😉

This Strand features eine kostenlose Toilette, Dünen, Sandstrand mit feinem Sand, einen Bach (leider verunreinigt sagt das Schild, aber das Schild steht gefühlt an jedem Bach…), tolle Kletterfelsen und gleich noch zwei Berge zum draufklettern an beiden Seiten, davon einer mit Bach.

Vigdelstranden

Unser genialer Plan, dass wir da Windstille haben, da ja der Wind von Norden kommt wurde dadurch vereitelt, dass der Wind auf Westen drehte…nuja 🙂 Toll wars trotzdem und wunderbar sonnig, wenn auch definitiv zu kalt zum baden.

Ølbergsanden

Ølbergsanden

In unserer Strand-Testreihe waren wir am Montag noch am Ølbergsanden, etwas südlich von Sola.

Ølbergsanden

Dort ist der Verkehrslärm deutlich weniger, das hat mich in Sola schon etwas gestört. Ansonsten scheint es dort generell lebhafter zuzugehen, denn es gibt zwei Campingplätze und ein Restaurant am Strand. Der Strand ist nicht riesig und roch an dem Tag wo wir dort waren sehr nach Seetang. Aber es gibt eine coole kleine Wasserfallhöhle, die sehr abenteuerlich aussieht, mit zugehörigem Bach. Noch ein paar Felsen zum Klettern und schöner Sandstrand und schon verging die Zeit wie im Fluge und wir waren völlig ungeplant gleich 4 Stunden dort.

Wasserfallhöhle:) K.a. ob die Wasserqualität des Bachs OK ist, es gibt etwas braune Ablagerungen, aber sonst sehr schick!

Drum herum sieht man sehr grüne Hügel mit weniger grünen Bunkern drauf. Vermutlich kann man da auch gut noch ein bisschen spazieren gehen, das werden wir dann bei einem neuen Besuch in Angriff nehmen.