Durchsuchen nach
Schlagwort: Ski

Vernemodammen Tag 3&4

Vernemodammen Tag 3&4

Gestern und heute waren wir fleissig Ski fahren. Der Heldenmann hat sich Alpinski gekauft und kurvte fleissig die Hänge herunter und das Heldenkind und ich waren langlaufen. Ich hatte eigentlich gar nicht zwingend vor Ski laufen zu gehen, aber das Heldenkind wollte witzigerweise unbedingt. Und war dann auch wild entschlossen, obwohl es am ersten Nachmittag aufgrund von anfängeruntauglicher Loipe mehr lag als lief;) Aber beim aufrappeln war er unermüdlich und als wir endlich ein gerades Stück gefunden hatten ging es dann auch richtig gut. Ich lief dann Abends noch ein wenig im Mondschein bei der Hütte, aber so vereist wie die Straße war, machte das nur eingeschränkt Spaß – da wäre etwas Zivilisation in Form von gespurten Loipen auch ganz nett gewesen;)

Aussicht aus der Hütte

Heute hatten wir dann strahlenden Sonnenschein und es war so unfassbar schön draußen!

Aussicht auf die Hütte

Wir hatten gestern noch eine schöne ebene Loipe ausgekunfschaftet und so warfen wir heute nur fix den Heldenmann am Skisenter raus und machten uns dann auf zum See. Da ging es dann ganz wundervoll am Ufer bzw. auf dem Eis entlang und das Heldenkind war mit Feuereifer dabei. Mir ist noch etwas unklar wie ich ihm je beibringen soll einen Hügel hochzukommen, aber auf der Ebene war er fix unterwegs und trällerte zufrieden vor sich hin. Auf dem Rückweg waren wir dann leider etwas trödelig, weil das Heldenkind sich nicht vom spielen losreißen konnte und als dann die Sonne unterging wurde es eisig! Brr! Da schlug dann die Stimmung etwas um, aber als wir wieder am Auto waren, da waren wir doch beide recht stolz. Ich kann das ja eigentlich auch noch gar nicht;)

Jetzt fahrn wir übern See, übern See…

Mein heutiger Abendspaziergang fand dann bei -13° statt. Der Schnee knirschte und quietschte so laut unter den Schuhen, dass von Ruhe nicht sooo viel zu merken war;)

Morgen geht es dann wieder nach Hause und auch wenn es hier sehr schön ist, freue ich mich jetzt doch schon sehr auf eine warme Dusche und ein vernünftiges Klo 😀

Der idyllische Weg zum wahrhaft stillen Örtchen
Vernemodammen – Tag 2

Vernemodammen – Tag 2

Erste Nacht an neuem Ort = gäähn;) Nachts durch den Schnee zum Utedo (also sowas wie Außenklo:)) = brr! Sonst ist es aber ganz wundervoll. Das Heldenkind grub heute voller Elan Labyrinthe und Trollgärten in den Schnee und für den Schlitten gibt es hier auch nen Hügel direkt vor der Tür. Unsere Hütte liegt am Ende des befahrbaren Teils eines Schotterweges und ist zwar dicht an einem großen Winterparkplatz, aber es ist trotzdem ganz ruhig hier, weil keine anderen Hütten in der Nähe sind. Nur ab und zu startet da jemand mit dem Scooter (oder einem Hundeschlitten:)) zu einer der höhergelegenen Hütten und dann ist auch schon wieder Ruhe.

Heute Abend war ich bei vollkommener Stille und Vollmond noch ne Stunde den Weg hoch Richtung Hardangervidda unterwegs. Das war schön! Und weil ich den ganzen Tag vergessen habe Fotos zu machen, gibt es halt ein verpixeltes Mondscheinbild:)

Vernemodammen – Tag 1

Vernemodammen – Tag 1

So, das Erreichen der Hütte haben wir schonmal erfolgreich hinter uns gebracht:)

Gestern war noch Unwetter und kolonnekjøring übers Haukelifjell, heute dann aber zum Glück Windstille und Rieselschnee. Das Heldenkind war so aufgeregt, dass es trotz 4 h Fahrt noch nicht mal Hörspiel hören wollte und kommentierte enthusiastisch jedes bisschen Schnee am Wegesrand. Am Pass ist es dann immer sehr karg und gar nicht einladend, aber auf der Ostseite der Berge warteten Winterwunderwald und bestimmt 70 cm Schnee auf uns. Nachdem wir im letzten Tageslicht noch unsere Hütte aufgespürt hatten galt es dann erstmal halbwegs erträgliche Temperaturen herzustellen – brrr! (fanden wir Erwachsenen, das Heldenkind warf sich mit Genuss in den Schnee;).Aber irgendwann wurde es langsam warm und wir schafften es auch nach 356788 Versuchen die Gasflasche anzuschließen (Gewalt ist hier das Stichwort:D), so dass es zur Freude des Heldenkindes Hotdogs geben konnte:) Mit warmen Würstchen. Jetzt ist es mittlerweile sehr kuschelig, meine beiden Männer schlafen schon und ich sitze bei absoluter Stille und Kerzenlicht vor dem warmen Ofen. Draußen leuchtet der Schnee so hell, dass man ganz weit über den See gucken kann und morgen baue ich mit meinem Heldenkind irgendwas riesiges aus Schnee:)

28.02.2020 Hovden Tag 6

28.02.2020 Hovden Tag 6

Schon wieder vorbei der Urlaub 🙁 Gestern war es dann doch nochmal ganz schön. Das Heldenkind hat in der Skischule zumindest soweit mitgemacht, dass es nicht die ganze Gruppe aufhielt und ist auch ein paar Mal ganz gut gebremst und als Abschlussevent gab es Tauziehen gegen die Skilehrer. Fragt mich nicht warum, aber das war das Highlight des Urlaubs. Die Kinder haben natürlich gewonnen und das Heldenkind ist fest überzeugt, dass das sein alleiniger Verdienst war 😀 Und es hat tatsächlich doch Lust nochmal Ski fahren zu gehen. Das hatte ich zwischendurch nicht erwartet. Währenddessen waren der Heldenmann und ich nochmal langlaufen, mit ganz viel Stille und sanftem Rieselschnee – so schön!

Nachmittags ging es dann ins höchstgelegene Badeland Norwegens (yeah!), das war auch gut. Schwimmen geht irgendwie immer;) Eine Sauna gab es da tatsächlich auch. Ich glaube das war die erste Sauna, die so in etwa dem gleicht, was man aus Deutschland so kennt. Auch wenn man mit Badesachen rein geht (was irgendwie seltsam ist, zudem man offensichtlich auch trotz Holzbänken kein Handtuch unterlegt) und einen alle etwas seltsam angucken wenn man sich danach in den Schnee legt;) Auf jeden Fall war es sehr schön warm da und wir wechselten uns mit Rutschen-mit-dem-Kindelein und Sauna ab.

Abends spielte dann die wilde Kinderhorde noch ewig im Hotel und das Heldenkind schlief bei dem Versuch sich für ein Schlaflied zu entscheiden schon ein. Sehr süß;)

Heute fuhren wir dann über Haukeli zurück. Das ist nochmal ein Stück höher als Hovden und die Schneelandschaft dort war wunderschön und für so eine Flachlandkartoffel wie mich unglaublich beeindruckend. Bei Wind will ich da oben aber nicht sein…

Leider konnten wir uns nicht zu einem Fotostopp durchringen

Unter der Baumgrenze war es dann gefühlt landschaftlich etwas „vertrauter“, aber die schneebedeckten Berge, die sich in den Seen spiegelten waren auch einfach nur schön.

Also trotz stressiger Anteile ein insgesamt schöner Urlaub, das machen wir auf jeden Fall (alleine schon wegen des Essens;)) nächstes Jahr wieder!

26.2.2020 Hovden Tag 4

26.2.2020 Hovden Tag 4

Ski und frische Luft macht müde, deshalb wenig Blog;) Wir haben hier ganz wundervoll sonniges Wetter und massenweise Schnee! Einzig das Heldenkind findet es irgendwie zu kalt, mag auch nicht wirklich Ski fahren lernen und Schlitten fahren ist nach dem ersten Crash auch doof. Und all diese Verweigerung auf eine recht nervige Art und Weise, die den Heldenmann absolut auf die Palme bringt und uns hier leider doch etwas den Spass verdirbt. Nichtsdestotrotz fahren zumindest der Heldenmann und ich fleissig und freuen uns während der Skischule über ganz frische Loipen, die wir ganz für uns haben und wechseln uns den Rest des Tages halt ab:)

Ich und viel Schnee

Und zumindest heute Nachmittag hatte das Heldenkind dann auch gute Laune und zumindest Lust zum draussen spielen, so dass wir ein paar sehr schöne Stunden den Schnee umgegraben haben;) Und morgen gehen wir einfach schwimmen.

Ansonsten: Sehr, sehr leckeres Essen, wild durch die Katakomben tobende Kinderhorden im Hotel und insgesamt alles ziemlich hervorragend:)

23.02.2020 Hovden Tag 1

23.02.2020 Hovden Tag 1

Juhu, Winterurlaub! Wir sind für 5 Tage in Hovden, es liegt sogar Schnee, die Sonne scheint, unser Hotel ist schön, das Essen sehr lecker, das Heldenkind hat total den Snowflash und morgen werde ich vielleicht endlich *schnellaufHolzklopf* das erste Mal in meinem Leben Ski fahren. Ich freu mich total:)

Abendsonne in Hovden