Durchsuchen nach
Autor: Sarah

9.9.2021

9.9.2021

Die ersten Schulwochen sind vorbei und was soll ich sagen? Jetzt geht es los mit dem Ernst des Lebens und die gechillten Nachmittage sind vorbei. Letzte Woche dachte ich noch es geht mit den Hausaufgaben (auch wenn es da schon Heulen und Zähneklappern gab), aber das lag leider daran, dass wir die Hälfte vergessen hatten. Die Hausaufgaben findet man als Elternteil in einem gut auf der Homepage verborgenen Wochenplan, was ja eine tendenziell hilfreiche Information gewesen wäre…wissen wir das nun also auch. Da zwei Buchstaben die Woche gemacht werden und man das schreiben ja schon sehr üben muss (besonders mit einem ausgesprochenen Malmuffel als Kind), mussten wir das also diese Woche nachholen. Und man muss das Heldenkind zu jeeedem einzelnen Buchstaben überreden. Da extra gesagt wurde, dass man sich daneben setzen und darauf achten soll, dass es ordentlich ist, ist da auch nix mit Eigenverantwortung. Wir machten also einmal 1,5 h, einmal 1 h und einmal 1,25 h Hausaufgaben. Bzw sahen dem Heldenkind beim Trödeln zu. Auf dem Elternabend wurde gesagt, dass das Ganze max 20 min dauern soll, aber es wurde nicht gesagt, dass man was weglassen kann. Aber Pausen soll man machen. Tolle Idee, leider haben wir aber zwischen SFO und Abendessen nur 1,75h Stunden … Ich hoffe also, dass das Heldenkind irgendwann schneller wird… Wenigstens gibt es Do und Fr keine Hausaufgaben. Hurra, Schule!

Dafür bin ich jetzt aber immerhin nach norwegischer Definition voll geimpft! Ich hatte mir fest vorgenommen diesmal auch nix von Nebenwirkungen zu merken, aber am Tag nach der Impfung hing ich dann doch ziemlich durch. Aber jetzt ist das endlich erledigt und ich muss mir nur noch Sorgen um das Heldenkind machen, wenn jetzt im Winter ungebremst die Coronawelle durch die Schulen rauschen wird…egal wie sehr alle beteuern, dass es für Kinder nicht gefährlich ist, ich finde das gruselig.

Morgen gehen wir den neuen Impfstatus dann mit einer Abendveranstaltung von des Heldenmannes Arbeit „einweihen“. Das wird seltsam mit so vielen Menschen. Ich hoffe es gibt wenigstens gutes Essen!

Es hat übrigens nicht geregnet, es waren heute 20° und ich war mit dem Heldenkind baden… Wäre ja toll, wenn man nicht die ganze Zeit so ein penetrantes Klimawandelwarnläuten im Kopf hätte. Zu diesem Thema noch mein Aufreger der letzten Wochen, denn: wir werden auch diesmal wieder nicht wählen dürfen. Nachdem es ja bei der Europawahl daran gescheitert ist, dass der nette Herr aus unserer letzten Wohnsitzgemeinde keine PLZ auf den Umschlag geschrieben hat, haben wir dieses Jahr unseren Eintrag ins Wahlregister schon vor Monaten beantragt. Angerufen ob alles angekommen und ok ist – ja, aber das Wählerverzeichnis wird erst 6 Wochen vor der Wahl erstellt. Ohje, dachten wir da schon. Dann hieß es die Unterlagen seien am 13.8. rausgegangen. Bei der Nachfrage warum sie nicht ankommen hieß es dann letzte Woche „Ach Nee, ging doch nicht raus, wir haben zu wenig Wahlzettel bestellt.“…what??? Aber jetzt seien sie losgeschickt, ganz sicher. Bis heute nichts angekommen. Sonntag fährt nochmal wer nach D, der die da in die Post geben könnte, aber ich sehe schwarz…

Wäre also schön, wenn alle die wählen können das bitte tun, und gerne jemanden der dafür sorgt, dass das Heldenkind im erwachsenen Zustand noch einen halbwegs lebenswerten Planeten zum drauf wohnen hat. Ich könnte echt kotzen…

Veraland

Veraland

Ab Montag soll es regnen, also schnell noch das potenziell letzte Sommerwochenende genutzt und nochmal draußen genächtigt. Und weil es im Urlaub so schön war diesmal mit der Hängematte.

Der Weg von Veraland (ein großer Bauernhof) führte zunächst nur über Weiden und der kleine See den ich mir nach Betrachtung der Karte als Ziel ausgeguckt hatte, war in der Realität ein von Kühen und Schafen ziemlich stark frequentierter Tümpel. Uäh! Also beschloss ich, dass die zwei Liter Wasser die ich dabei hatte dann halt reichen müssen und suchte mir einfach einen Platz mit toller Aussicht.

Aussicht aus der Hängematte
Aussicht beim Abendessen
Aussicht nach dem Abendessen:)

Das hat meiner Meinung nach ganz hervorragend funktioniert;) Der Platz wo ich zwei ausreichend große Bäume im richtigen Abstand fand war dann zwar eeetwas kletterig und ich hatte leichte Bedenken, dass ich mir nachts in einem der Löcher unter der Hängematte die Beine breche, aber ich war dann einfach sehr vorsichtig und nach einer wundervollen, aber unfotografierten Frühstücksaussicht ging es dann wassermangelbedingt auf dem kürzeren Weg wieder gen Heimat. Ich wäre zwar gern noch auf einen der Berge geklettert, aber auch so war das sehr schön:)

Paddeltour von Bore Kirke zum Borestranden

Paddeltour von Bore Kirke zum Borestranden

In einem antiquierten Paddelheft aus den 80ern habe ich diesen Paddeltipp gefunden und da die Tour am Strand endete und das Heldenkind somit schonmal nicht komplett anti eingestellt war beschlossen wir gestern das mal auszuprobieren.

Dem voraus ging allerdings hektisches Schrauben, denn weder unsere abbaubare Anhängerkupplung noch unseren auf selbiger befestigten Fahrradträger haben wir in letzter Zeit mal verwendet. Der Anbau gestaltete sich also deutlich zeitintensiver als gedacht und bis wir dann das Fahrrad am Endpunkt abgestellt hatten und am Anfang angekommen waren, war es doch wieder ganz schön mittagig.

Die Tour an sich war nicht sonderlich spektakulär, denn der Fluss hatte 1. recht hohe Ufer und führte 2. durch landwirtschaftliches Gebiet. Aber es war sehr lustig zwischen den Dünen rauszukommen und durch den Strand zu paddeln. Und mit dem Boot in die Brandung war auch witzig, auch wenn wir uns mit unserem Nichtschwimmerpassagier nicht so richtig getraut haben da viel zu machen.

Dann noch ein bisschen gebuddelt während der Heldenmann das Auto holte und wenn das Heldenkind momentan nicht die ganze(!!!) Zeit ununterbrochen und unfassbar laut vor sich hin schwadronieren würde, dann wäre das ein schöner Ausflug gewesen. Aber egal was man tut und sagt, es sind einfach keine 0.5 Sekunden Ruhe. So lässt es mich und den Heldenmann etwas ratlos zurück, denn zu dritt etwas unternehmen, das funktioniert offenbar aktuell (und in Vergangenheit auch schon) einfach nicht. So war es bis auf kleinere Highlights hauptsächlich anstrengend und das ist etwas demotivierend. Schade…

29.08.2021

29.08.2021

Morgen ist er da, der große Tag: Dann bin ich endlich zweimal geimpft, whoopwhoop! Ich bin fest entschlossen 14 Tage später mein Schneckenhaus zu verlassen und meine Nachbarn zum Essen einzuladen. Und mir endlich ein Konzert der Band von Nachbar 2 anzuhören, denn der hat mich schon x mal eingeladen. Und uns wieder eine echte P&P Runde zu suchen, mit wirklichen Menschen. Jetzt muss ich nur noch meine gut antrainierte Abneigung gegen Menschenansammlungen niederknüppeln – mal gucken.

Schulwoche 2 haben wir auch erfolgreich absolviert. Es gibt hier so eine Følgegruppe von Kindern, die begleitet von einem Erwachsenen gemeinsam zur Schule gehen und die hier jeden Morgen vorbeilaufen. Da wollte das Heldenkind gerne mit und somit war der Stressfaktor der Woche herauszufinden wie das organisiert ist und wie ich da dann auch meinen Anteil beitragen kann – man sollte ja nicht denken wie kompliziert das sein kann. Dann hatte ich es organisiert und Freitag war das Heldenkind prompt erkältet und musste zu Hause bleiben…nunja! Ansonsten gab es das erste Mal Hausaufgaben, und das Heldenkind kann jetzt i`s schreiben. Hurra! Die gibt es hier immer Montag und zu Donnerstag müssen die fertig sein. Das ist eigentlich ganz gut, mal gucken wie lange das Heldenkind noch motiviert ist.

Am Donnerstag war ich dann nochmal Turorientering machen (denn wir haben hier gerade unfassbare 20° !) und bin wieder ganz begeistert welche hübschen Orte ich dadurch entdecke, die ich sonst nie gefunden hätte. Auch wenn ich über ganz schön viele Hügel radeln musste um dort anzukommen.

Storhaug

Jetzt habe ich gerade das Heldenkind im Leos Lekeland zum Geburtstag feiern abgeladen und sitze die zwei Stunden bis zum Abholen auf einem sonnigen Hügel im Wald ab und schreibe/lese. Könnte schlimmer sein;)

21.08.2021

21.08.2021

Ich gehe etwas nach…

Am Donnerstag hatte das Heldenkind Einschulung. Schultüten oder irgendwelche Feierlichkeiten gibt es hier ja nicht, aber so ein bisschen musste das trotzdem sein. Also Abends noch fix eine Schultüte gebastelt und als Geschenk gab es ein leeres Monsterhandbuch, denn das Heldenkind möchte all die coolen Monster die er sich so ausdenkt gerne aufmalen und ihre Eigenschaften aufschreiben. Ich erwähnte schon, dass unser kleiner Nerd sehr gerne Pathfinder Monsterhandbücher anguckt?;) Auf jeden Fall ist das ein perfekter Grund schreiben zu lernen, finde ich. Und nun haben wir auch ein schönes Buch dafür.

Bei der Einschulung versammelten sich dann alle auf dem Schulhof und es wurden dann immerhin zwei Lieder von den Zweitklässlern gesungen, so dass es auch etwas festlich war. Dann wurden alle Schüler einzeln aufgerufen und von der Rektorin (wir dürfen sie ruhig Kristin Rektor nennen – cool, sie darf mich dann auch Sarah Geophysikerin nennen!) überschwänglich begrüßt zu werden. Ich stellte fest: Wir haben ein sehr mutiges Kind (das vor keinem Hindernis zurückschreckt und einfach zwischen den Beinen der Leute vor sich durchkrabbelte als er aufgerufen wurde und die ihn nicht hörten – da schmilzt das Mutterherz 😀 Kommentar: Oh, da kommer Yannick krypende!) aber das überraschte mich jetzt eigentlich nicht. Dann entschwanden die Kinder in Sonnen- bzw. Mondraum und fertich:)

Für uns Eltern gab es dann noch eine sehr humoristische Infoveranstaltung der dienstältesten Erstklassenlehrerin (ich vermute die hat das schon so ein, zwei Mal gemacht) von der ich tatsächlich zwar die meisten Witze, allerdings leider immer noch nicht alle relevanten Infos verstand. Immerhin weiss ich jetzt, dass die Schule von 8:30 – 13:10 geht (nicht ganz irrelevant, ich fragte mich schon sehr lange wann das morgens eigentlich losgeht!) und das Kind seine Trinkflasche nur leer mitbringen soll (aha!) – aber ob wir jetzt bei den Hausaufgaben helfen sollen oder genau das Gegenteil, das muss ich dann beim Elterngespräch noch mal fragen;)

Das Heldenkind fand auf jeden Fall Schule noch toller als SFO und ich hoffe jetzt einfach mal sehr, dass das so bleibt.

17. – 18.08.2021 – Skåpet

17. – 18.08.2021 – Skåpet

Da das Heldenkind ja Di und Mi nochmal planleggingsdagsfrei hatte, startete ich mal wieder einen Anlauf eine der heißbegehrten Hütten in Skapet zu ergattern und siehe da: Nach 1,5 Jahren hatte ich endlich mal Glück! Die Hütte ist eine der neusten im STF und besteht aus mehreren 5-Personen-Hütten, einer Gemeinschaftshütte und finally einer echten richtigen Sauna (die ja in Norwegen sonst offensichtlich hauptsächlich in Privathütten oder Schwimmbadduschen zu finden sind). Ich war seit zwei Jahren nicht in der Sauna und freute mich folglich allein deswegen schon wie Bolle.

Also alles gepackt und um 12 waren wir im Vinddalen und auf dem Weg zur Hütte. Selbiger Weg war ein wirklich sehr schöne und das Heldenkind 2/3 davon guten Mutes unterwegs. Nur das letzte Stück war etwas anstrengend. Zum Glück hopste dann ein Frosch auf den Pfad, der sich nach ein paar Ausbruchversuchen schicksalsergeben vom Heldenkind herumtragen liess, und dann war die Welt eigentlich auch wieder in Ordnung. Besonders als wir dann an der Hütte auch noch seinen großen Bruder einfingen;)

Bei den modernen DNT-Hütten habe ich immer ein bisschen den Eindruck, dass Form vor Funktion geht. Die eine hatte ja unfassbar hohe Decken und war mit einem Ofen kaum zu heizen. Diese hier hatten wundervolle große Fensterfronten, aber dafür nur so ein DinA4 großes Fenster das man zum Lüften ankippen konnte (und eins auf dem Hems, das auch nur einen winzigen Spalt aufging). Nichts für warme Sommertage, aber die sind vermutlich aufgrund der hiesigen Gesamtwetterlage nicht eingeplant;)

Die Sauna war aber wundervoll:) Da waren wir dann deshalb auch gleich zweimal drin, einmal mit und einmal ohne Kind im fastschondunkeln. Und das Heldenkind fand gleich Kumpel zum spielen. Und in der Haupthütte waren zwar andere Menschen (oh Graus!), aber ich wiederhole einfach immer mein Mantra: bei 52 SFO-Kindern in einem Raum ist sonst alles Pillepalle. Also kann man auch gleich kapitulieren… Aber so ganz klappt das noch nicht mit der geistigen Entspannung, muss ich zugeben.

Der Weg zurück ging am nächsten Tag dann Redespiel-sei-Dank ganz problemlos und es begann auch erst genau dann zu regnen als wir am Auto waren. Auch wieder Glück gehabt:)

16.08.2021 – Lysefjord

16.08.2021 – Lysefjord

Das positiv denken hat sich gelohnt und wir hatten tatsächlich wundervolles Wetter am Morgen unseres Paddeltages. Trotzdem gingen wir erstmal shoppen und shoppten sehr erfolgreich große Mengen Wollkleidung in allen Formen und Farben:)

In Ålgard vor dem Outlet haben sie umgebaut, da gibt es jetzt einen tollen Vorplatz mit Sandstrand am Bach und vielen Spielplätzen. Dahin setzten wir unsalso samt unseres für norwegische Verhältnisse unfassbar günstigen Pizza-Takeaways und liessen uns die Sonne ins Gesicht scheinen. Dann fuhren wir zum Lysefjord. Stellten uns auf den Parkplatz. Und es begann zu Regnen und Gewittern…. ich muss sagen ich fühlte mich etwas veräppelt vom Wetter. Auch unser Guide rief gleich an: es würde ja jetzt unvorhergesagterweise Gewittern. Das sei ja nicht so gut auf dem Wasser… Zum Glück war noch ne halbe Stunde Zeit und wir einigten uns darauf dann einfach etwas später loszufahren. Und siehe da: Nach einem letzten Donnerschlag zur Warnung kam die Sonne wieder raus:)

Das Paddeln war dann sehr schön! Es ist ein krasses Gefühl unter einer 600m hohen Felswand herumzupaddeln in seinem winzigen Kajak. Und die Landschaft ist einfach nur so schön!! Außerdem hab ich viel über Tourplanung und Windverhältnisse in Fjorden gelernt das war auch super.

Nach der Tour fuhren wir dann noch zum Nachbarstrand (an der Anzahl der dort auf dem Parkplatz versammelten und das Wohnmobile-verboten-Schild missachtenden Camper konnte man erkennen, dass der Platz wohl auch bei Park4Night eingetragen war) und freuten uns, dass zwei günstige Pizzamenüs sogar für 2 Mahlzeiten für 3 Leute reichten. Kalte Pizza im Abensonnenlicht am Fjord, was könnte schöner sein;)

13.08.2021

13.08.2021

Die erste Woche SFO (= Hort) ist vorbei und nächste Woche Donnerstag kommt das Heldenkind schon in die Schule!! Mein kleines großes Heldenkind. Ich bin sehr froh, dass er das erste Jahr hier hat, dann kann er noch ein bisschen länger spielen.

Es läuft aber sehr gut. Montag morgen war er noch etwas skeptisch, weil da noch so viel Orgakram mit rumführen und Regeln erklären war. Aber seitdem findet er es toll. Direkt angegliedert ist eine Sporthalle wo sie schon Hockey spielen und Trampolin springen waren, Donnerstag war ein Ausflug auf einen Bauernhof mit Grillen und am liebsten darf ich ihn erst ganz am Ende abholen, dann liest ihm die Betreuerin nämlich noch lustige Taschenbücher vor 😀

Leider ist nächste Woche Di und Mi nochmal planleggingsdag, d.h. bevor die Schule losgeht kommen sie nochmal richtig aus dem Takt. Ziemlich blöd eigentlich…

Ansonsten habe ich jetzt offiziell die studiererei beendet und mit Job 2 angefangen. Die erste Bestandaufnahme ergab: Es ist auf jeden Fall genug zu tun dort;) Und damit ich mich ( wenn das Heldenkind dann bald alleine zur Schule geht) auch nochmal ein bisschen bewege, versuche ich jetzt immer in der Mittagspause einmal in den See zu tunken. Noch ist das warm, ich bin gespannt ob ich so lange durchhalte, dass es echtes Winterbaden wird;)

Morgen kommt die jüngste Heldenschwester, darauf freue ich mich schon riesig. Leider soll es programmgemäß ganz fürchterlich schütten – wäre auch zu schön wenn wir hier was unternehmen könnten. Montag gibt es endlich unser verspätetes Hochzeitsgeschenk und wir machen eine geführte Paddeltour auf dem Lysefjord – da werden wir uns vermutlich noch sehr über die Spritzdecken freuen, denn so wie es aussieht würden wir ohne Verdeck auch von oben absaufen. Aber immer positiv denken;)

Urlaubszusammenfassung 2021

Urlaubszusammenfassung 2021

Dieses Jahr gab es eigentlich nicht viel zu meckern. Am Anfang haben wir erstmal eine Woche gebraucht um uns aufeinander einzustellen, aber gerade die letzten Tage waren dann sehr schön!

Wahllose Gedanken für mein späteres ich:

Dieses Jahr habe ich das erste Mal nennenswerte Mückenmengen in Norwegen (das man sich ja immer sehr mückig vorstellt) angetroffen. Kann ich auch gerne drauf verzichten. Und auf die Bremsen und Kriebelmücken auch.

Das Dachzelt war für diesen Urlaub super, aber ich denke wenn wir zurück ziehen, werden wir es verkaufen. Ein bisschen wehmütig bin ich, weil es so gemütlich ist, aber für die meisten Arten Urlaub, die ich mir für die nächsten Jahre so vorstelle, können wir es nicht verwenden und dann braucht es zu viel Platz. Also falls jemand ein Dachzelt haben will…;)

Paddeln war Klasse und hat allen Spaß gemacht. Vielleicht schaffen wir das in D dann auch mal. So eine Flusswanderung wo man zwischendurch Städte besichtigen, essen gehen und Eis essen kann stelle ich mir auch sehr gut vor.

Merke: Wenn man Outdoorsachen mitnimmt braucht man nicht viele. Wir alle haben nur etwa 1/3 unseres Gepäcks überhaupt angefasst. Ein bisschen Puffer ist ja gut, aber da kann man schon sparsamer sein;)

Das Heldenkind ist sehr arm dran, dass es mit uns zwei mäkeligen Erwachsenen verreisen muss. Das hat glaub ich viel Selbstbeherrschung gekostet. Am Ende des Urlaubes konnte er immerhin in einer halbwegs normalen Lautstärke kommunizieren. Jetzt war er zwei Tage in der SFO und ist wieder beim Brüllzustand. Alles vergebens…hachhach;) Für nächstes Jahr: irgendwas mit mehr Kinderkontakt.

Ich möchte bitte niemals aus Versehen einen riesigen Hecht fangen! Was macht man dann? Der hat riesige Zähne in seinem Maul, man kann den also noch nicht mal vom Haken befreien und wieder reinwerfen. Ich verstehe warum Findus Alpträume von Hechten hat 😀

05.08.2021 – Høgetveits Naturcamping 2

05.08.2021 – Høgetveits Naturcamping 2

Nach einer weniger windigen Nacht plantschte das Heldenkind nochmal ausgiebig im See und wir brachen unser Lager wieder ab.

Der See war jetzt nochmal richtig toll und wir haben alles gemacht was wir uns für den Urlaub vorgenommen haben: paddeln, baden, Blaubeeren essen und einen Fisch fangen. Und ganz viel Sonne getankt gestern:)

Syndle vom Einsetzpunkt

Mit der ganzen Packerei verging die Zeit und da wir morgen zurück sein wollten und es dann regnen soll, fuhren wir einfach nochmal zu den Kätzchen und Kaninchen auf halber Strecke. Da freute sich das Heldenkind, es ist immer noch sehr ruhig und friedlich da und wen zum spielen gibt es auch:)