Durchsuchen nach
Monat: März 2019

Tag 13: Kind fährt Fahrrad:)

Tag 13: Kind fährt Fahrrad:)

Das Heldenkind kann seit heute offiziell Fahrrad fahren! Seit gestern hat er das offensichtlich ausreichend verdaut, denn heute wurde er nur kurz angeschubst, dann fuhr er einfach los. Sehr wacklig noch, losfahren klappt gar nicht und nach kurzer Zeit wurde es ihm dann doch etwas zu unheimlich, aber voll gut! Man, was bin ich stolz:) Aufgrund der Tatsache, dass ich mit hinterherrennen beschäftigt war ist dieser Moment allerdings bedauerlicherweise weder als Foto noch als Video festgehalten – faszinierend, dass das jemand schafft!

Somit wurde jetzt bei zwei von zwei Umzügen eine neue Fortbewegungsart gelernt. Beim letzten das Laufen, bei diesem das Radfahren – ich hoffe Schwimmen dauert nicht bis zum nächsten Umzug:D Seien wir mal gespannt;)

Ansonsten haben wir fleißig herumverwaltet und fehlende Dinge gekauft. Mit dem Fahrrad…man hab ich lahme Beine! Ich frage mich ob ich jemals dazu komme, mal wieder laufen zu gehen, wenn ich dauernd schon geschafft vom Radfahren bin 😉

Wir haben dem Heldenkind noch in Deutschland eine Aufwachuhr gekauft (die Nachts blau mit Sternen ist und wo zu einer voreingestellten Uhrzeut das Display gelb wird). Die haben wir jetzt erstmalig eingesetzt – wenn ich jetzt schreibe, dass Herr Kind deshalb gestern und heute zumindest bis um 7 in seinem Zimmer blieb, dann wird das morgen garantiert nicht mehr klappen, deshalb schreib ich es lieber nicht 😉 Zumindest bin aber wieder halbwegs ausgeschlafen, das ist sehr schön!

Tag 12

Tag 12

Heute sieht die Welt schon wieder besser aus:) Wohnzimmer ist wiederhergestellt, Gardinen dran und außerdem waren wir fleissig und haben nu ne Autoversicherung und ne Bankkarte für mich. Muss ja auch alles erledigt werden…

Das Heldenkind wünschte sich außerdem noch einen Ikea-Besuch (der kleine Smaland-Junkie), so dass wir auch schon ein Schlafsofa fürs Gästezimmer aussuchen konnten. Is nur noch kein Platz dafür – tüdüm.. Also insgesamt alles sehr fleißig.

Danach waren wir bei Sonnenschein auf unserem Spielplatz und es waren richtig viele Kinder dort. Das Heldenkind kann einen neuen Satz (Vil du bygge et sandslott?) und die eine Mutter von schräg-gegenüber hat sich ganz lieb Mühe gegeben mich ins Gespräch mit einzubeziehen und die Kinder zu verkuppeln. Voll gut! Außerdem gut: wir haben Pedale ans Kinderfahrrad gebaut und am Ende der Übungssession musste ich nur noch ein ganz bisschen festhalten. Das Heldenkind ist hochmotiviert, ich glaub das dauert nicht mehr lang bis er alleine fährt:)

Alles okee, Kartoffelpüree!

Tag 11: Katerstimmung

Tag 11: Katerstimmung

Bis 15:00 waren heute noch die Handwerker da, die ganze Zeit Fenster auf und der einzige Raum wo man ohne frieren sein konnte war das Kinderzimmer. Das hat uns alle irgendwie echt mitgenommen, besonders das Heldenkind kam diesmal mit den „Eindringlingen“ gar nicht klar. Aber jetzt ist alles fertig, wir müssen zwar noch die Rollos anbauen aber geht alles.

Ich habe gestern und heute seeehr viele Bauklotzlabyrinthe und Murmelbahnen gebaut, die dann regelmäßig durch Vulkanausbrüche in Form von Muggelsteinen zerstört wurden. Es wird definitiv Zeit, dass wir morgen mal wieder alle drei das Haus verlassen und nicht nur abwechselnd;)

Tag 10: Vindu

Tag 10: Vindu

Heißt Fenster. Davon sind zwar immerhin alle wieder drin, aber leider noch überhaupt nicht fertig.

Als es so aussah fing der Handwerker an zu telefonieren, ob denn nun der Transport mit den Fenstern angekommen sei. Da wurden wir kurzzeitig etwas nervös…

Das hat uns heute irgendwie alle etwas fertig gemacht. Es war gerade alles schön und halbwegs gemütlich und jetzt ist alles wieder unordentlich und durch den Regen wurde auch sehr viel Dreck reingetragen. Und noch dazu geht es morgen nochmal weiter…wieder ein Abend ohne komplette Einrichtung, dann wieder alles aufräumen, putzen…puh:/

Das Wetter tat ein übriges und ich stellte fest, dass ich zum Erkunden mit dem Heldenkind noch mindestens:

  • Vernünftige Gummistiefel
  • Eine robustere Regenhose
  • Eine dickere Jacke
  • Wasserdichte, warme Handschuhe

brauche. Während das Heldenkind bei 4 Grad und strömenden Regen _in_ einem Bach sitzen und spielen kann ohne zu frieren, stehe ich verhältnismäßig trocken daneben und friere erbärmlich. Brrr…wo gibts denn bitte die Matschesachen für Erwachsene?

Nasse Angelegenheit

Noch etwas aus dem Kuriositätenkabinett:

Heute um 19:54 hallte laute, blecherne Musik durch die Strasse. Ich war beim Heldenkind eingeschlafen und suchte zunächst hektisch ob irgendein elektronisches Gerät eine verborgene Weckfunktion hatte – nein. Wir guckten raus und sahen mehrere Menschen auf ein Auto zusteuern. Bestimmt ein Eiswagen, meinte der Heldenmann noch im Scherz. Und tatsächlich: Eisauto stand drauf und war offensichtlich auch drin. Im März. Bei 3°. Und Regen…

????

Tag 9: Internet!

Tag 9: Internet!

Es hat geklappt und wir sind wieder online:) Das fühlt sich doch sehr gut an! Das mussten wir dann auch gleich mit einer Runde Divinity feiern und deshalb gibts heut nix langes zu lesen.

Morgen gibt es neue Fenster…es soll ordentlich regnen. Yeah…

Ansonsten war heute ein wirklich wundervoller Frühlingstag mit ganz viel Sonne. Vormittags waren wir lange am See, haben eine andere Ecke erkundet, Staudämme an Rinnsalen gebaut und eine Menge Matschwasser für die Olchis gemacht;) Nachmittags waren wir dann im Garten und haben den „Teich“ von welkem Zeugs befreit. Und dann bin ich schon mal gespannt was hier im Sommer so alles blüht und grünt!

Tag 8: Eine Woche Norwegen

Tag 8: Eine Woche Norwegen

Schwupps sind wir schon eine Woche hier. Jetzt wäre Zeit für ein großartiges Fazit, aber momentan fällt mir gerade nicht so viel ein, denn hauptsächlich sind wir ja umgezogen.

Heute haben wir das vorletzte Möbelstück (fast) aufgebaut, einen letzten vergessenen Karton ausgeräumt und waren mit dem Fahrrad zu einem Café zu dem uns eine Kollegin vom Heldenmann eingeladen hatte. Das lag allerdings oben auf einem für norddeutsche Waden sehr steilen Berg. Für norddeutsche Bremsgewohnheiten ging es auch echt steil wieder runter – aber die Aussicht war schön;)

Wir haben am Freitag die Zusage zu einem Kindergartenplatz ab Mitte August bekommen. Damit geht es uns besser als 400 Personen, die noch auf Verteilung warten, aber leider ist es nicht unsere erste Wahl (Stokka) sondern Platz 3 von 3 geworden. Lassamyra ist genauso weit weg wie der, den wir eigentlich wollten aber das Außengelände ist recht steril und der Fokus liegt gemäß Internetseite nicht auf draußen sein, sondern auf gesundem Essen. Das hat naürlich auch Vorteile, denn im Gegensatz zu Stokka bekommt das Kind in Lassamyra direkt morgens Frühstück und auch noch Mittag (und sogar gesund und Bio). Damit fiele der Punkt „Morgens unter Zeitdruck ein trödeliges Kind zum Frühstücken anzutreiben“ schon mal weg. Außerdem ist das Gebäude ganz neu, groß und hell und mit Toberaum. Warum sie dann das Außengelände so hässlich gemacht haben ist mir ein Rätsel. Ich hoffe wir können uns den Kindergarten die nächsten Tage nochmal angucken, vielleicht sind die dort ja auch ganz viel unterwegs und haben es nur nicht so in den Mittelpunkt gestellt, weil es eh selbstverständlich ist. Ich rede mir das jetzt gerade ein bisschen schön;) Bis Freitag müssen wir dann zusagen.

Tag 7

Tag 7

Heute hängen wir etwas durch. Hauptsächlich liegt das daran, dass Herr Kind um 6 „wach“ war (d.h. total müde und nölig), mich irgendwie ungünstig aus dem Schlaf riss und der Heldenmann auch noch nicht seine 10 Minuten Kaffe & Buch hatte, die er morgens braucht. Zumindest haben wir so aber ordentlich was geschafft und auch die Schränke im Arbeitszimmer und Schlafzimmer fertig sortiert.

Wohnzimmer ist schon ganz präsentabel

Dann waren wir noch mit dem Rad in der Stadt. Das sind nur 3,5 km und da die Bushaltestelle auch locker 20 Kindergehminuten von uns weg ist, werden wir dahin wohl hauptsächlich Rad fahren. Geht sehr gut.

Der Bauernmarkt den wir zu besuchen hofften, bestand allerdings aus 2 Leuten mit Transportern, die ein wenig Gemüse verkauften. Das war dafür aber wirklich eindeutig sehr regional 😀

Dafür waren wir mit dem Heldenkind im Geoparken neben dem Erdölmuseum. Das ist ein wirklich toller Spielplatz aus „Schiffszubehör“: Blubbs, Ankern, Bohrern, Rohren und diversem Zeug, dass ich nicht identifizieren konnte. Das Heldenkind hatte auf jeden Fall trotz Müdigkeit einen riesigen Spaß und ist dann dankenswerterweise auf dem Rückweg im Hänger eingeschlafen, so dass danach zumindest einer wach war;)

Fischeier zum Hopsen
Bunt und mit Aussicht. Und nebenan noch viiiele Fähren:)

Als der Heldenmann dann mit unserem kleinen Smalandsüchtigen noch mal zu Ikea zum Dinge umtauschen war, konnte ich nochmal kurz ein bisschen am See lang. Das hat den Genervtheitspegel wieder deutlich gesenkt;)

Frühling!
Tag 6: Lüft!

Tag 6: Lüft!

Als ich am ersten Abend ganz alleine (denn der Heldenmann schlummerte ins-Bett-bringend-gehabterweise selig beim Kinde) auf meiner Decke im Wohnzimmer saß, vor mich hinfror und den Rollos zusah wie sie sich harmonisch in einer leichten, eiskalten Brise wiegten, da wunderte ich mich sehr. Ich wusste nämlich ganz genau, dass wir bei der Besichtigung alles auf Zugluft geprüft hatten und da zog nix… Am nächsten Morgen entdeckte der Heldenmann dann eine mir bisher völlig unbekannte Tatsache: Alle Fenster hier haben verschließbare Lüftungsöffnungen. Seitdem frage ich mich mehrere Dinge:

  1. Gibt es die in dänischen Ferienhäusern auch und war es deshalb dort manchmal nicht warm zu kriegen? (Das würde mich wirklich interessieren!)
  2. Werden meine Daumen das Öffnen und Schließen dieser schwergängigen Dinger eine weitere Woche überleben?
  3. Wenn die vorher nie geöffnet wurden und deshalb schwergängig sind: Wie wurde dann gelüftet, wenn es dauernd windig ist und die Fenster sich nicht richtig befestigen lassen?

Fragen über Fragen!

Nichtsdestotrotz ist es mittlerweile immerhin warm hier. Zumindest bis Montag. Dann bekommen wir nochmal fix zumindest zwei neue Fenster. Hoffentlich wird dann nicht gleich alles wieder verwüstet und es stürmt und regnet nicht…

Ansonsten waren wir heute bei IKEA und haben mehr Arbeit in Form von weiteren aufzubauenden Möbeln generiert. Als ich das Kallax fürs Arbeitszimmer entblätterte dachte ich erst, dass es ja sehr geschickt sei ein Regal zu bauen, dass man mit nur 8 Schrauben zusammenbauen kann. Da hatte ich aber noch nicht verstanden, dass man statt dessen diverse schlecht passende Dübel mit sehr viel Kraft und ohne dabei das Regal zu zerstören in das Ding reinhämmern muss… Hach, was ne Freude. Und das Arbeitszimmer ist leider noch far away from fertig…

Wie man übrigens an der Länge des Textes merken kann haben wir jetzt zumindest (noch ohne Router) schonmal ein LAN Kabel für Internet. Yeah! Und Montag soll dann die neue Box montiert werden und dann gibts Geschwindigkeitsrausch! 😀 Weil es außerdem günstiger war haben wir gleich noch Fernsehen dazu. Nur noch keinen Fernseher, der damit was anfangen kann… Aber wenn wir den dann hätten, könnten wir englische Serien mit norwegischen Untertiteln gucken. Wenn das Hirn dabei keinen Knoten bekommt ist das bestimmt toll fürs Norwegisch lernen 😉

Tag 5: Internet wär nett!

Tag 5: Internet wär nett!

Noch ein Raum fertig: Das Wohnzimmer sieht nun auch akzetabel aus:)

Noch unaufgeräumt: Gewiefte Beobachter mögen eine gewisse Lampenvorliebe feststellen (und das sind noch nicht mal alle davon…*hust* Ist im alten Haus gar nicht aufgefallen)

Ansonsten haben wir heute festgestellt, dass unser Internet-Anschluss-Antrag noch gar nicht bearbeitet wurde, was auch hinreichend erklärt, warum wir noch kein Internet haben – besser macht es das auch nicht. Nun solle es aber bald losgehen wurde uns versichert!

Außerdem hat der Heldenmann festgestellt warum er auch auf dem Handy kein Internet mehr hatte: Das hat sich nämlich heimlich beim Warten vor der Fähre schon ins Bordnetz gehängt und 180€ Roamingkosten verursacht!!! Zum Glück wurde das auf 39€ gedeckelt – nur wurde danach dann eben das Roaming komplett deaktiviert. Das war ein Schreck… Notiz an mich selbst: In der Nähe der Fähre minutiös den Netzbetreiber kontrollieren und an Bord sofort Roaming aus!

Ansonsten: Erkunden der AMFI Shopping Hall, Vorräte auffüllen, Putzen, rumräumen – schwupp ist der Tag um:)

Tag 4: Ausgeräumt

Tag 4: Ausgeräumt

Puh, heute war anstrengend. Gestern haben wir noch bis sonstwann die Küche eingeräumt und heute ist zumindest schon mal alles irgendwie in die Schränke gewandert. Die Packer waren besser als letztes Mal, allerdings trotzdem in der Verteilung der ausgepackten Dinge bestenfalls wahllos – deshalb müssen wir in den nächsten Tagen nochmal einiges umsortieren. Egal! Immerhin keine Kartons mehr, die rumstehen. Und Küche, Bäder, Kinderzimmer und Großteile des Kellers sind fertig – wir allerdings auch:)

Ansonsten haben das Heldenkind und ich heute mal in die andere Richtung erkundet und den nächsten Supermarkt gesucht. Der ist in Lassa – wir wohnen an der Grenze von Stokka. In Lassa wird es dann etwas hochhäusiger. Aber is ok. Und ich weiss nicht wer behauptet, dass die Norweger so zurückhaltend sind. Das Heldenkind wird dauernd angesprochen (sehr freundlich, verstehe bloß leider kein Wort) und alle Nachbarn haben offensichtlich irgendwann mal Deutsch gelernt und sind ganz euphorisch, das mal auszuprobieren.

Für die 750 m zum Kiwi und zurück haben wir übrigens zu Fuß 1.5 Stunden gebraucht;) Aber da besteht Hoffnung auf Besserung, denn später kam das Heldenkind mit dem aktuell als Laufrad verwendeten Fahrrad schon so fix voran, dass ich diverse Sprints einlegen musste (und das nicht nur wenn es sich waghalsig und ohne das mit dem Bremsen zu beherrschen die Hügel herunterstürzte). Bald bauen wir vielleicht doch mal testweise Pedale dran, auch wenn das Fahrrad echt noch recht groß ist.