Durchsuchen nach
Monat: Mai 2020

Zelttour zum Mån Friluftsgård

Zelttour zum Mån Friluftsgård

Seit Wochen recherchiere ich fleißig herum, wo und wie und was und wann wir wohl mal auf eine Zelttour mit dem Heldenkind gehen können. Hütte fällt ja aufgrund von voll momentan eher aus, also muss eine Alternative her. Hinderlich ist dabei nur, dass das Gelände hier oftmals tendenziell vertikal ausgerichtet ist und mit der vermindertern Reichweite durch das Heldenkind kommen solche Marathonsuchen wie in der Hardangervidda (wo wir immer sicherheitshalber schon ne Stunde vor Etappenende zu suchen anfingen und teilweise dann auch noch deutlich länger gingen) eher nicht in Frage. Also habe ich zumindest für den Erstversuch allerlei Blogs auf Tipps durchsucht um ein positives Ersterlebnis zu schaffen und wir haben beschlossen uns in dem Zuge auch mal den Månafossen anzuschauen (der in irgendeiner Statistik über große Wasserfälle irgendwo auf den vorderen Plätzen liegt).

Somit packten wir am Samstag (etwas zu) gemütlich und kamen auf erstaunlich tragbare 14 bzw. 20 kg inkl. Getränke für einen Tag und Essen für 1,5 Tage (Hardangervidda: 17 bzw 27 kg für 2 Leute, das war aber auch Notfall-Essen für 10 Tage). Voll gut! Die Sonne schien und es waren unfassbare 20 Grad angesagt, weshalb sich leider Unmengen von Leuten den selben Wasserfall als Ziel vorgenommen hatten (der für so ne Touriattraktion einen bemerkelsesverdig kleinen Parkplatz hat). Also Stress mit Parkplatzsuche in engem Bergtal, am Ende auf Wegausbuchtung mit ohne Schild aber mit mit eilig herbeieilender Besitzerin geparkt, die uns dann aber netterweise nach längerer Diskussion doch da stehen lies. Ich war schon am Alternativtouren planen. Glück gehabt, denn das ist wirklich sehr schön da:)

Månafossen

Der Weg zum Wasserfall ist sehr steil und voll, aber auf dem Weg rauf ins Tal wurde es dann leerer und sehr idyllisch. Trotzdem weiß ich jetzt warum die norwegischen Campingplätze so leer sind (man erinnere sich – die, die immer an den Straßen liegen), denn die Norweger zelten (verständlicherweise) offensichtlich lieber alle an solchen Orten;) Trotz Instagramtauglicher Schummelfotos: eigentlich stand hier alle paar Meter ein Zelt am Fluss, ich hab allein in unserem Abschnitt 22 gezählt.

Ausblick vom Zeltplatz am Fluss für Instagram
Und mit Realitätscheck;)

Das Heldenkind wechselte zwischen skeptisch und euphorisch, war aber irgendwie zu müde um so richtig selbst ins Spielen zu kommen bzw. Anschluss zu finden (nachdem ich ihn einmal versehentlich zum Suchen von Spielfreunden losgeschickt hatte, ist mir aufgefallen, dass ich die Existenz von Corona einfach mal komplett verdrängt hatte. Upsa… danach dann also ohne Kontaktversuche). Nachdem uns der Heldenmann aber lecker mit Couscous und Milchreis bekocht hatte, machten das Heldenkind und ich noch einen wundervollen, langen Abendlicht-Kletterspaziergang zu einem zweiten Wasserfall an der Felswand. Das war sehr großartig! Danach leider das übliche Umzieh- und Zahnputztheater, aber gegen 10 schliefen dann zumindest Mann und Kind, und ich dann (wie üblich am neuen Ort) immerhin gegen 3. Dafür aber bis um 8, yeah!

Guten Morgen lieber Fluss:)

Alle waren etwas schlapp, deshalb war es gar nicht schlimm, dass wir Parkplatzabsprachenbedingt doch nur eine Nacht bleiben konnten. So waren wir um 15 Uhr wieder zu Hause, entspannten noch ein wenig mit Hängematte und Hörspiel und waren dann noch im See schwimmen.

Auch wenn mit Kind die Entspannung auf Tour immer etwas zu kurz kommt, war das ein toller Ausflug und wir sind fest entschlossen demnächst wieder loszuziehen.

Die Heldenrucksäcke auf Tour:)
29.5.2020

29.5.2020

Endlich warm! Die letzten Tage war es schon ganz gut, aber heute war endlich die 15° Marke mal deutlich überschritten. Somit war ich heute Abend bei schönstem Sonnenschein nochmal mit dem Fahrrad los. Und eigentlich wollte ich nur bis zum Südende vom Hafrsfjord, aber dann war es so wunderschön, dass ich dachte, ich könnte auch einfach mal drumrum fahren. Und lieber den Wanderweg am Ufer nehmen, als die asphaltierte Strasse…naja, da hab ich dann mein Rad nicht ganz unoft über irgendwelche Steine heben müssen (definitiv ein Fußweg;)), aber dafür war es wirklich unfassbar idyllisch dort im Abendsonnenschein. An der Westseite vom Fjord kommt man dann leider nicht um den Radweg an der großen Strasse drumrum, aber sonst war das eine sehr schöne Tour. Auch wenn sie zwei Stunden statt der geplanten Stunde dauerte und ich jetzt ordentlich lahme Beine hab, weil out of training. Gut, dass wir morgen mit dem Zelt und dicken Rucksack mal testweise eine Bergtour machen wollen 😀

27.05.2020

27.05.2020

Geburtstag, Geburtstag! Am Samstag hatte das Heldenkind selbigen und bekam zum Glück einen Riiisenberg Lego (die gesammelten Legosteine vom Familiendachboden wurden feierlich übergeben), denn den ganzen Sonntag regnete es dann wie aus Kübeln und wir konnten sehr viel bauen;) Der Geburtstag selbst war aber sehr schön und es gab Schokotorte und Pfannkuchen (sehr wichtig!). Wir machten erst einen langen Spaziergang mit dem Fernsteuerjeep und dann noch mal einen mit Redespiel (sprich wir erzählen uns irgendwelche Geschichten während wir gehen) zur Halbinsel. Da passierte dann das einzig Blöde an diesem Tag, denn das Heldenkind zerstörte aus Versehen seinen neuen Zauberstab (so einer wo Glitzer in einer Flüssigkeit schwimmt), weil er es nicht lassen konnte damit gegen Bäume zu klopfen. Der vorherige war sein ein und alles, weshalb er ihn dauernd in den Kindergarten mitschleppte und ihn dann dort verlor. Deshalb hab ich mich total gefreut, dass ich nen neuen für ihn gefunden hab. Der war bloß offensichtlich nicht so stabil wie der alte und somit musste das arme Heldenkind dann mehr als eine halbe Stunde ganz fürchterlich weinen (wer ihn kennt weiß: das passiert nicht oft, eigentlich beruhigt er sich immer megaschnell wieder). Das tat mir so fürchterlich leid:( Armes Kindelein:(

Montag nach dem KiGa war dann Kindergeburtstag Nr. 2. Wir haben einiges gelernt:

  • Man sollte nicht mündlich einladen (oder wenn doch, dann wenigstens nachfragen wer kommt). Sonst ist das mit dem Essen etwas unkalkulierbar.
  • Wenn man eine Schnitzeljagd macht (und der Vorausläufer künstlerische Ambitionen hat) sollte man mehr Vorsprung geben als man denkt;) So wurde der Dieb fast schon vor dem Ziel eingeholt und konnte nur noch hektisch sein Schokogold hinter sich und die Kiste hinter den Baum werfen, bevor er von der johlenden Kinderschar eingeholt wurde;)
  • Dieb jagen fand das Kinderrudel viel spannender als alle anderen Geburtstagsspiele. Der Heldenmann brach also in Dauerschleife aus dem Gefängnis aus;)
  • Wenn man dann aber doch Topfschlagen macht, dann sollte man keine Ü-Eier reintun, sonst macht bei den letzten Kindern keiner mehr mit beim anfeuern;)

Sonst lief es aber ganz gut und wir haben ein schönes, halbwegs coronakonformes Picknick auf der Wiese gemacht. Und das Heldenkind war auch sehr zufrieden und das ist ja das wichtigste:)

Regestranden – Ølbergstranden

Regestranden – Ølbergstranden

Schon am 21. machten wir noch eine schöne kleine Küstenwanderung, die ich bisher versehentlich ganz unterschlagen habe. Eigentlich wollten wir ja eine Wandertour mit Zelt machen, allerdings war es sehr windig und sollte auch Nachts regnen, weshalb wir uns dann doch für die Kurzvariante entschieden.

Also ging es den Küstenweg entlang vom einen zum anderen Sandstrand mit Kletterfelsen dazwischen. Da es bis auf den Wind eigentlich warm war (also mehr als 10 Grad – man wird ja bescheiden;)) und das Heldenkind unbedingt barfuß gehen wollte, machten wir das dann einfach alle. Als wir auf dem Zwischenstück über die Felsen (und auf der Weide zwischen den Kuhfladen;)) herumbalancierten wurden wir allerdings sehr skeptisch von den reichlich vorhandenen Mitwanderern beäugt – aber da kenne wir ja nix. Eigentlich war es nämlich eine echt gute Barfußwanderstrecke. In Ølberg waren wir auch schon mal, da gibt es eine witzige Wasserfallhöhle in den Dünen. Diesmal entdeckten wir noch, dass es eine weitere Höhle gab, wo man durch einen kindergroßen Spalt auf die andere Seite der Düne klettern konnte. Das Heldenkind wetzte also wie verrückt im Kreis herum und man merkte ihm nicht an, dass die Strecke mit 5,3 km eigentlich nicht so ganz kurz war. Die High-Tech Uhr des Heldenmannes zeigte am Ende sogar 9 km an. Gar nicht schlecht. Leider habe ich kein einziges Bild gemacht.

22.5.2020

22.5.2020

Morgen wird mein kleines großes Kindlein schon 5! Total verrückt – ein Jahr noch dann kommt er in die Schule! Da wird man doch gleich plangemäß ganz sentimental als Mutter:) Ich hab den kleinen Quatschkopf so lieb! Hachhach:) Eben deshalb auf jeden Fall noch Torte gebacken und mit vielen Streuseln versehen. Morgen gibt es dann nur eine Minifeier, weil alle Norweger über das lange Wochenenden auf ihre Hütten geströmt sind und hier nur noch solche verblieben sind, die eine solche nicht haben. Das merkte man gestern auch am Strand, da war die Ausländerdichte ganz extrem hoch;) Kindergeburtstag gibt es somit also Montag, aber da gibt es Draussenpicknick und Muffins.

Die Norskprøve am Dienstag war ok. Die Ergebnisse gibt es aber leider erst in 3 Wochen, mal gucken ob es für B2 gereicht hat. Leider hat mein Sitznachbar bei der Hörverständnisprüfung dazwischengelabert. Total ätzend. Eigentlich hätte ich mich echt beschweren müssen. Grumpf!

Ansonsten habe ich fleissig meinen Garten bepflanzt. Man kann hier für eine einzelne popelige Akelei 17€ bezahlen. Und ich habe auch eine Hortensie für 89€ gesehen! Die durchschnittliche Staude kostet schnäppchenhafte 9 €. In meinem Garten wächst nun also viel Gemüse… (denn das ist wesentlich günstiger …ich bin ja so gerissen*irrekicher*) Und heute radelten das Heldenkind und ich nochmal auf die andere Seeseite um dort ein paar Stauden abzuholen die ich bei Finn.no (=eBay Kleinanzeigen) gefunden habe. Jetzt ist das Beet zumindest schon so halbwegs gefüllt und das Heldenkind bekam von der netten Dame auch noch eine Stange Rhabarber mit Zucker zum auslutschen geschenkt. Ratet was ich hinter der ersten Kurve essen durfte:D

Hab natürlich keinerlei Fotos vom hässlichen Teich gemacht, ist mir jetzt aufgefallen. Naja…

18.05.2020

18.05.2020

Also, der Reiserat ergab: Alle Norweger mögen doch bitte bis mindestens 20. August nicht gen Ausland reisen. Ob Einwohner des „Nordlands“ (Dänemark, Schweden, Finnland, Island) reindürfen wird am 15. Juni neu bewertet. Ob Einwohner ausgewählter europäischer Länder reindürfen wird am 20. Juli neu bewertet. Sieht also düster aus mit dem Besuch hier :/ Und wir dürften zwar theoretisch nach Deutschland und wieder zurück, müssten aber jeweils in jedem der Länder in Quarantäne und könnten somit ja auch nicht wirklich wen besuchen. Hmm…

Weiterhin war hier gestern 17. Mai (ok, überall anders auf der Welt auch…). Im Gegensatz zum Rest der Welt war hier allerdings Nationalfeiertag und da gibt es normalerweise riesige tolle Umzüge und alle waren sehr traurig, dass all die lieben Traditionen dieses Jahr ausfallen müssen. Es hatte aber den Effekt, dass wir ganz spontan zu einer privaten Feier von ein paar Nachbarn eingeladen wurden, damit wenigstens die Kinder was zu feiern haben. Das war dann nach Wochen das erste Mal, dass ich mal wieder ein anderes Haus betreten habe und es fühlte sich absolut creepy an. Auch das Heldenkind war vollkommen verunsichert ob wir da nun wirklich rein dürfen…Wie schnell man sich an sowas gewöhnen kann! Aber es ist ganz offiziell erlaubt und somit durften wir der Quintessenz des Nationalfeiertages beiwohnen: Iss soviele Würstchen, Kuchen und Eis wie du kannst;) Und es war wirklich total schön, die Kinder haben toll gespielt und gegessen bis noch nichtmal das Heldenkind mehr Eis wollte, wir Erwachsenen konnten quatschen und um 1 haben wir alle zusammen vor dem Fernseher zugeschaut, wie ausgewählte Norweger (mit 2 m Abstand auf einem riesigen Platz platziert) der Königsfamilie winken durften und haben dann alle zusammen die Nationalhymne gesungen (mehr oder weniger zumindest;)). Danach haben wir dann traditionsgemäss eine „Konkurranse“ abgehalten und Kartoffellaufen, Sackhüpfen und Seilziehen gespielt und es war irgenwie alles total schön. Und ich hab mich so megamässig gefreut, dass wir eingeladen waren, dass ich noch den ganzen Tag Dauergrinsen hatte:)

Kein Grund für Dauergrinsen: Norskprøve morgen von 8 -12. Ich bin akut unmotiviert! Dafür hat Corona aber meinem Hörverständnis extem gut getan. So viel mit den Nachbarn geschnackt und mittlerweile bin ich offenbar sogar auf Partys zumindest eingeschränkt überlebensfähig. Mal gucken wie es beim Schreiben mit der garstigen Grammatik klappt. Da war ich trotz aller Wiederholungen letztes Mal besser vorbereitet.

13.5.2020

13.5.2020

Huch – es sind offensichtlich wieder Sammelbeitragswochen im Heldenhaus. Gerade ist aber auch definitiv alles höchst geruhsam. Minizusammenfassung:

Letzten Donnerstag wurde hier die zugelassene Größe privater Zusammenkünfte von 5 auf 20 erhöht. Am Tag darauf feierte der Nachbarsjunge Geburtstag. Selbiger war ja hier Coronakumpel und seither spielt das Heldenkind gerade unfassbar toll und sehr ausdauernd mit ihm. Der Besuch war also obligatorisch, allerdings wurden dort dann die 20 Personen auch gleich mal ausgenutzt – und damit kam ich irgendwie gar nicht klar. Es war zwar draußen, aber irgendwie war das Abstandhalten so drin, dass ich mich nicht wirklich entspannen konnte. Es ist auch komisch, wenn man im Barnehage noch nicht mal rein darf und da dann plötzlich 8 Kinder durcheinanderspringen. Achach… objektiv war es natürlich total sicher, es gab in Rogaland seit letzter Woche nur einen neuen Fall. Aber das Unterbewusstsein ist halt nicht objektiv.

Nächsten Dienstag habe ich Norskprove Versuch 2. Und diese Woche würde theoretisch Chor wieder losgehen. Aber ich glaube den spare ich mir erstmal noch. Ab nächster Woche darf auch der Heldenmann halbtageweise wieder arbeiten. Und Freitag ist das Thema der Maßnahmenverkündigungspressekonferenz „Reisen“. Seien wir gespannt…

7.5.2020

7.5.2020

Gestern füllten wir den Teich auf. Wir wählten diesen Tag sorgfältig nach der maximalen Anzahl durch unsere durchfahrtsbeschränkte Strasse fahrender Großgeräte aus (normal: 0, gestern:3), denen wir dann mit unserem Hänger im Rückwartsgang hätten ausweichen dürfen. Man will sich ja auch herausfordern. Zum Glück durchkreuzten die Fahrzeuge unseren Plan und so kamen beide Müllwägen und der Bagger wirklich sehr knapp bevor der Heldenmann mit dem Hänger wieder da war vorbei:) Wir schippten also 1,5 m³ Erde aus dem Hänger (und die Hälfte von uns, die in Bramstedt 2 m³ Sand mit der Schubkarre in den Sankasten beförderte (hint: not the heroman) freute sich, dass man immerhin einfach nur vom Hänger runterschippen konnte;)). Wir fragten uns weiterhin kurz warum wir eigentlich diese dumme Idee hatten… Aber schön sieht es ja schon aus:)

Unser Nachbar drückte es später allerdings so aus: Früher sagte man, wenn etwas so stinkt wie eure Erde, dann „duftet es nach Reichtum“. Sprich: Dünger. Hurray! Tolle hochqualitative Gartenerde…. Gut, dass unser Schlafzimmerfenster direkt daneben liegt… Wir hoffen also, dass sich der Geruch dem Aussehen noch anpasst;)

4.5.2020

4.5.2020

Langes Wochenende vorbei. In Rogaland gab es seit mehreren Tagen keine neuen Koronafälle und in ganz Norwegen waren es wohl am WE einmal 8 und einmal irgendwas mit 30 oder so. Die gefühlte Bedrohung ist also stark auf dem Rückmarsch – Daumen drücken, dass es so bleibt! Donnerstag war ich dann auch gleich mal beim Friseur (man muss da ja auch etwas unterstützen, denn unsere Friseurin hat gerade erst ganz neu eröffnet und ich hätte sie nächstes Jahr auch gerne noch). Das fühlte sich komisch an, denn es war eigentlich alles ganz normal, bis auf die Tatsache, dass man halt Abstand halten muss und nicht mehr als 2 Leute drinnen warten dürfen. Man darf jetzt auch wieder Hütten mieten, allerdings darf in so ne DNT Hütte nur eine Kleingruppe zur Zeit und danach muss 3 Tage Leerstand sein. Dementsprechend waren alle spannenden Hütten an allen relevanten Wochenenden quasi sofort weg. Wir wissen aber auch noch gar nicht was wir überhaupt planen sollen für den Sommer. In Deutschland viele Leute besuchen wird wohl eher nix…

Ansonsten hatten wir ja neulich einen Teil des hässlichen Teichs im Garten aufgefüllt und nun hat (vermutlich beim spielen) ein rostiger Nagel im Restteil des Teiches den Weg von der Waagerechten in die Senkrechte gefunden. Somit ist dann am WE auch noch der Rest ausgelaufen und uns wurde die Entscheidung abgenommen, ob wir die Kosten und Mühen auf uns nehmen wollen um den selbigen auch noch aufzufüllen. Den Restteil haben wir heute also weg gemacht und es sieht sofort so unfassbar viel besser aus! Morgen holen wir Erde und danach kann ich dann im Gartenmarkt in Schockstarre fallen, wenn ich ausrechne was es kostet das entstandene Beet zu bepflanzen…:D

Ansonsten: Alles gut:)