Durchsuchen nach
Monat: April 2022

27.04.2022

27.04.2022

Der Frühling kommt hier in Norwegen immer sehr rasant wenn es denn endlich soweit ist. Vorher ist überall nur das vertrocknete graue Gras vom letzten Jahr aber kaum sind die Temperaturen mal über 10° ist dann alles voller Blumen. Auf der zweiten Halbinsel ist der komplette Wald voller Buschwindröschen, das ist sooo schön! Und die kleine gelbe Blume deren Namen ich immer vergesse nimmt allen restlichen Platz ein (abgesehen von der Bärlauch-Ecke – aber da die am Weg liegt und ich da öfter Hunde sehe….Nee!).

Und ansonsten füllt sich auf wundersame Weise plötzlich der Kalender ganz selbstständig mit Terminen. Ich bin das gar nicht mehr gewöhnt – plötzlich sind Veranstaltungen zu denen man eingeladen ist und irgendwelche Aktionen von der Schule und schwupps muss man sich gar nicht mehr an jedem einzelnen Tag irgendwelche Beschäftigung ausdenken…

Somit waren wir am Samstag auf so einem Sporttag, wo Kinder ganz viele Sportarten testen können und das Heldenkind ist Feuer und Flamme für Kampfsport und insbesondere für Judo, weil sie da nämlich Erwachsene „werfen“ durften. Da gehen wir also morgen zum Probetraining und dann mal gucken wie lang die Begeisterung hält, wenn man erstmal wochenlang hinfallen übt…:D Aber ich freu mich trotzdem und hoffe es ist toll!

Und abends waren wir dann gleich noch von des Heldenmannes Arbeit zum essen eingeladen. Da radelten wir ganz optimistisch um 6 hin (man denkt ja mit so nem 3 Gänge Menü ist man in 2.5 Stunden ggf auch durch) und dann um 21:30 im Halbdunkeln (weil wir ja noch Nachtisch essen mussten) mit Notlicht am Heldenkindrad wieder zurück. Ich mag ja Dynamos, da kann man wenigstens nie das Licht vergessen;) Aber das Heldenkind hatte sich den Nachtisch auch redlich verdient, er hat sich bis auf ein paar Entgleisungen (wie z.B. einem sehr lauten Gähnen bei der Rede – ich glaube auch nicht, dass er vorher je mal eine absitzen musste :D) wirklich mustergültig benommen. Sehr stolz!

Am Freitag davor waren es einen Tag lang unfassbare 20° und wir haben sowohl angegrillt (alle), als auch angebadet (das Heldenkind bis zum Knie und ich ganz;)).

Sonntag Turorientering, heute Kindergeburtstagseinladung – es ist echt ordentlich was los und aktuell finde ich es noch richtig toll:)

24.04.2021 – Turorientering Finnøy

24.04.2021 – Turorientering Finnøy

Heldenmann und Kind waren im Hochselgarten klettern und ich hatte somit Freigang, whoopwhoop! Ich hab mir für dieses Jahr vorgenommen, möglichst viele Wanderungen ohne Auto zu machen und tatsächlich gab es eine Turorientering Runde auf Finnøy, die mit der Kombination Fahrrad – Fähre – Fahrrad in annehmbarer Zeit zu erreichen war. Da ich über Finnøy nur mal mit dem Auto rübergefahren bin, erschien mir das also als gutes Ziel. Auch wenn ich etwas daran zweifelte, ob das mit Winter&CoronazuHausehockbedingt mangelnder Fahrrad-Fitness so ne super Idee ist zu einer Wanderung mit dem Rad zu fahren. Besonders wenn man so gerne Hügel mag wie ich…

Trotzdem unverzagt bei schönster Frühlingssonne und 11° losgeradelt und dann erstmal die Aussicht von der Fähre genossen. Beste Reiseart ever:) Von Judaberg waren es dann auch nur noch 5 km mit dem Rad, mit einer netten langen Abfahrt in der Mitte und einem Berg der Kategorie Vielzusteil am Ende. Bei letzterem hab ich das Rad einfach unten gelassen, aber leider weiß man ja schon, dass sich die gemütliche Abfahrt vom Hinweg auf dem Rückweg in eine fiese Steigung verwandelt…also gedanklich schonmal 15 min mehr eingeplant und dann an einem niedlichen Hobbithaus vorbei auf den Teigen gestiefelt.

Von oben hatte man eine tolle Aussicht auf schneebedeckte Berge hinter Fjord, nur fotografieren ließ sie sich schlecht.

Die Wegpunkte waren prinzipiell zwar leicht zu finden, die Herausforderung war es aber dann den Weg über die zahlreichen stacheldrahtbewehrten Schafszäune zu finden. Ich lief also viiiele Umwege an diesem Tag….;)

Trotzdem rechtzeitig alle 10 Punkte abgegrast, im Schneckentempo die fiese Steigung hochgekräucht und dann nach der Fährfahrt schön nochmal 5 km nach Hause geradelt – das Radfahren war auf diesem Ausflug definitiv der anstrengendere Teil;)

16.04.2022 – Bergen Tag 3

16.04.2022 – Bergen Tag 3

Das Museum des heutigen Tages: VilVite, so ein Wissensmuseum. Das Heldenkind hat wie immer klare Präferenzen und landet nach einer Kurzbesichtigung der restlichen Stationen – wer hätte es gedacht – beim Wasser. Somit baute es dann 1.5 von 3.5 Stunden Dämme… Aber der Vorteil bei etwas größeren Kindern ist ja, das man die alleine lassen kann und somit hatten der Heldenmann und ich dann viel Zeit zum gucken.

Danach waren wir dann etwas planlos, denn alle interessanten Museen hatten zu. Am Ende besichtigten wir also das Outland (= Rollenspiel und Legoladen) und fanden tatsächlich das eine Modell was das Heldenkind sich unbedingt kaufen wollte + ein paar dringend benötigte Ersatzteile. Und dann ging der Heldenmann Kaffee trinken und wir anderen zwei ins Hotel zum legobauen/schlafen. Auch sehr entspannt.

Unser abendliches Restaurant war dann nicht so der Renner. Der Heldenmann und ich wollten dann Abends noch ohne Kind in den (auf dem Bild) sehr urigen Weinkeller unseres Hotels, bereiteten alles vor mit Telefon und co (so ein bisschen aufregend finde ich es schon, das Heldenkind allein zu lassen) gingen frohgemut los – und dann hatte der einfach zu! So viel zu „wir machen mal was zu zweit“. Aber wir waren dann wagemutig und bewegten uns 50 m die Straße runter in ein italienisches Restaurant und tranken unseren Wein dann da. So! Auch wenn ich mich dann schon etwas unwohl fühlte, soooo weit weg zu sein;) Aber als wir zurück kamen war das Heldenkind gemütlich mit Hörspiel und Lego beschäftigt und sehr guter Dinge und meinte wir könnten jetzt auch sehr gerne öfter mal weg… und das obwohl noch alle Kekse da waren 😀 Also eigentlich ziemlich gut, aber in Stavanger in die Stadt trau ich mich noch nicht.

17.04.2022 – Bergen Tag 4

17.04.2022 – Bergen Tag 4

Abreisetag. Eigentlich hatten wir auch nicht mehr so viel Zeit, weil wir um 12:30 wieder an der Fähre sein mussten, aber wir machten trotzdem noch einen Kurzbesuch im Fischereimuseum (der dann auch tatsächlich viel zu kurz war, weil wir den interessantesten Teil der Ausstellung erst kurz vor Schluss entdeckten). Nun sitzen wir wieder auf der Fähre, diesmal zwar mit Aussicht, aber dafür leider mit falscher Fahrtrichtung. Naja, man kann nicht alles haben und Schären statt schneebedeckter Berge sind auch schön. Um 19 Uhr sind wir wieder in Stavanger, Kurzurlaub beendet:)

15.04.2022 – Bergen Tag 2

15.04.2022 – Bergen Tag 2

Nach einem wirklich guten Frühstücksbuffet waren wir irgendwie viel zu früh fertig, aber so liefen wir ganz in Ruhe zu Fuß zum Aquarium und gingen da noch ne Runde auf den Spielplatz. Im Aquarium war es dann wirklich schön, mit Ottern und Kaimanen und Schlangen, Spinnen und Pfeilgiftfröschen. Das Highlight für das Heldenkind waren aber die Königskrabben, auch wenn die trotz 30 minütiger genauster Beobachtung und Ermutigung einfach nicht die Fischköpfe essen wollten, die noch in ihrem Becken lagen. Eine Schande! Fische gab es auch ne Menge, die waren diesmal aber eher semiinteressant;)

Danach gingen wir (tadaaa!) was Essen und fuhren dann auf den Fløyen hinauf. Das war auch wirklich schön, einmal wegen der Aussicht und auch wegen des tollen Spielplatzes. Das Heldenkind nutzte diesen ausgiebig, während das müde Drittel der Familie im schattigen Wald vor sich hinfror. Aber schön wars.

Abends gingen wir dann in ein Ostafrikanisches Restaurant, was ziemlich ungewohnt aber auch recht gut war.

Nächste Nacht dank reparierter Heizung mehr Schlaf, was dem Allgemeinbefinden sehr förderlich war:)

14.04.2022 – Bergen Tag 1

14.04.2022 – Bergen Tag 1

Nachdem wir ewig rumüberlegt haben wie wir unsere Osterferien verbringen, und im Fjell ja noch überall Schnee liegt haben wir uns entschieden mal richtig Geld zu verbrennen und nach Bergen zu fahren;) Wir waren die letzten zwei Jahre ja hauptsächlich irgendwo in der Wallachei, da kann man das schonmal machen.

Also Hotel gesucht (teuer) und Fährreise gebucht (überraschend günstig) und zu nachtschlafender Stunde (morgens um 6 an der Fähre sein) nach Bergen aufgebrochen. Bei so viel Homeoffice in den letzten Jahren hab ich echt ganz gut ans aufstehen um 7 gewöhnt – voll verweichlicht.

Das Heldenkind verbrachte 4 von 5,5 Stunden damit riesige Bauwerke aus den großen Schaumstoffbausteinen im Schiff zu bauen und selbige zu erklimmen, während wir Eltern die Aussicht auf Fragmente norwegischer Natur hinter einem dekorativen Rettungsboot „genossen“;)

In Bergen verpassten wir zwar die Öffnungszeiten aller Museen, weil die Ostern ganz anders waren als geplant, aber aßen lecker Fisch, schlenderten gemütlich durch die Altstadt und gingen Abends dann gleich schon wieder lecker Burger essen (sehr zur Freude des Heldenkindes). Essen gehen in Norwegen ist eine sehr effektive Art Geld zu verbrennen, aber dazu waren wir ja da;)

2 von 3 Helden schliefen dann gut nach dem frühen Aufstehen, 1 von 3 scheiterte in ihrem Bemühungen an einer Heizung die man nicht ausschalten konnte und einem 1.4 m breiten Trampolinbett. Seufz. Wäre ja zu einfach, wenn man einfach schlafen könnte wenn man müde ist…

11.04.2022

11.04.2022

Am Wochenende hatten wir wundervollerweise Kurzbesuch aus Deutschland, das war sehr schön. Und auch wenn es nur von Samstag Morgen bis Montag morgen war, haben wir die Zeit gut genutzt und waren im Oljemuseet und in der Stadt, haben P&P gespielt, waren wandern und zum mittelalterlich mehrstimmig singen reichte die Zeit sogar auch noch. Da musste ich dann glatt nochmal wieder Angli clamant hinterhertrauern, das war einfach genau meine Musik und ich vermisse diesen Chor einfach sehrsehrsehr doll, immer noch.

Während Besuch und Heldenmann die schneebedeckten Höhen des Preikestolen erklommen (was wohl ohne Spikes eher nur was für Leute mit Abenteuerlust war), wanderten das Heldenkind und ich ums Revsvatnet, das wollte ich schon sehr lange, nur eben nicht bei 20€ Parkgebühren. Aber da die nun eh bezahlt waren, hat es sich so wenigstens richtig gelohnt:)

Und die Gegend ist einfach nur wunderschön. Eigentlich ist es echt schade, dass man das gar nicht mehr „normal“ nutzen kann vor lauter Tourischwärmen.

Das Heldenkind war supergut unterwegs und lief 3 h ganz ohne meckern und sogar mit Pausen im Redespiel, wo einfach mal 15 min Ruhe war. Ich war ganz baff:)

1.4.2022

1.4.2022

Achja, da herrschte mal wieder leichter Motivationsmangel. Momentan gepaart mit akuter Frühjahrsmüdigkeit. Eigentlich könnte ich den ganzen Nachmittag auf der Matratze auf dem Balkon liegen (auf dem Boden ist es nämlich windgeschützt;)) und mir würde auch nix fehlen. Auf wandern o.ä. hab ich grad gar nicht so sehr Lust, denn sobald man sich aus dem Windschatten heraus wagt sind es halt 6° und brrrrr!

Ansonsten zu berichten zum Thema Mühle&Tanzen: Satz mit x und so… denn ich steckte mich natürlich just passend beim Heldenkind mit einer schicken Erkältung an. Mittwoch überlegte ich noch, ob es nicht ggf am Do weg ist und ich doch fahre, aber mit so coronatauglichen Kopf- und Gliederschmerzgeschichten ist man gerade einfach nicht gesellschaftsfähig, besonders weil sich in des Heldenkinds Klasse schon das erste Kind zum zweiten Mal ansteckte. Die Entscheidung stellte sich dann am Donnerstag auch als richtig raus, da war ich dann zumindest richtig krank, also musste ich mich auch nicht ärgern. Aber traurig sein schon etwas…

Jetzt ist es gerade mal 2 Wochen später und ich bekam nach nur einer Woche Pause schon wieder ne Erkältung vom Heldenkind übergeben (wir ergänzen uns da sehr gut, während der Heldenmann oft unbeeindruckt bleibt;)). Wir holen jetzt also alles nach was wir in den letzten zwei Jahren ausgelassen haben, vermutlich weil man sein Kind ja jetzt auch mit Erkältungssymptomen in die Schule schicken darf. Hust, sag ich da nur.

Trotzdem, weiterhin keine akuten Katastrophen hier, Corona am abklingen, nur die Grippesaison kommt jetzt doch noch in Gang. Hoffe das irgendwann wärmer werdende Wetter (gerne auch mit Regen) stoppt sie snartest mulig. Die braucht jetzt echt keiner mehr.

Über weitere Dinge die kein Mensch braucht muss man auch nicht lange nachdenken. Es ist immer noch total krank…

Und sonst so? Arbeitsvertrag für 30h ab September ist unterschrieben. Wohnungszusage noch nur mündlich, aber das sollte klappen sobald die Hausverwalterin Montag aus dem Urlaub ist. Schule hat generell noch Kapazitäten. Umzugsdatum: zweite Juliwoche oder so. Nimmt so langsam alles Gestalt an!