Durchsuchen nach
Schlagwort: Fiese Falle!

3.7.2019 Und ewig wehte das Vorzelt…

3.7.2019 Und ewig wehte das Vorzelt…

Um es mal vorweg zu nehmen: Brr! Unser Ausflug gen Süden hat sich auf drei statt fünf Tage verkürzt, denn es war dort vor allem eins: kalt! Und in meinem jugendlichem Leichtsinn hatte ich das gleiche Bettzeug wie auf dem letzten Trip dabei und das war definitiv zu wenig. Da ich so wie üblich für das Heldenkind alles doppelt und dreifach mithatte, für mich selbst aber irgendwie nichts (offensichtlich bin ich nur in der Lage für eine Person sinnvoll zu packen) habe ich nachts so dermaßen gefroren, dass eher wenig Schlaf zusammenkam….brrr!

Sonst war der Dienstag eigentlich sehr schön, weil zwar stürmisch aber wunderbar sonnig. Leider hatte das Heldenkind einen Anfall akuter Trotzigkeit und hat sich schlicht geweigert irgendetwas zu tun, was ihm nicht in den Kram passte. Nichts war möglich: Auf Klo gehen, Abwaschen, Zelt abspannen…alles ein riesiges Drama, denn es waren nur zwei Aktivitäten zugelassen: Hörspiel oder Strand. Alles andere wurde torpediert, sich unmöglich verhalten und selbst am Strand wurde keine Sekunde gehört und genau das Gegenteil von dem gemacht was ich gesagt hab. Mittags hatten wir einen riesigen Krach und ich war kurz davor wieder abzureisen. Wir haben uns dann aber nochmal gefangen und der Nachmittag war halbwegs OK. Aber Spaß hat das alles nicht gemacht.

Zu allem Überfluss wechselte der Wind noch die Richtung und pustete dann sehr unangenehm ums Zelt. Das Vorzelt zum Dachzelt ist eigentlich für höhere Autos gedacht und lässt sich leider extrem schlecht abspannen. Somit hat man dann ein riesiges Segel unten am Zelt hängen und wenn es da reinpustet, dann wackelts ganz gut oben. Somit Abends bei schlafendem Kind das Vorzelt noch fix wieder abgebaut. Dann aber Feierabend…

Am nächsten Morgen ging es mit dem Heldenkind ähnlich weiter und da es zusätzlich zum Wind auch noch bedeckt war, ich wieder gefroren hab und total müde war, haben wir die Aktion abgebrochen.

Sehr schade aber wieder was gelernt und definitiv ein sinnvoller Test vor unserer Fahrt gen Norden. Da nehmen wir definitiv die wärmsten Decken + Fleecedecken + Notfallschlafsäcke mit. Und alle Wollsachen die ich habe. Howgh, ich habe gesprochen!

Tag 70

Tag 70

Gestern hatte das Heldenkind Geburtstag. Leider fing der Tag nicht so geburtstagig an, denn es goss wie aus Eimern und wir konnten auch nicht so richtig groß was unternehmen, da wir erst nicht in Gang kamen und dann unser Auto an dem Tag noch aus der Werkstatt abgeholt werden musste (es hat jetzt einen neuen Scheibenwischermotor für schnäppchenhafte 9000NOK- yeah!). Für den Weg zur Bushaltestelle benötigten wir unfassbare 55 Minuten (bei Regen und Wind), so dass wir schön in die Rush Hour kamen und der Rückweg statt 15 min auch 40 dauerte. Das war alles etwas suboptimal ….

Naja, danach kam dann zum Glück Nachbarskind samt kleiner Schwester und Eltern, so dass es hier doch noch angemessen turbulent wurde. Das Heldenkind bekam Schokokuchen und einen Lego X-Wing und war im 7. Himmel – alle anderen Geschenke waren egal! Den hat er heute fast komplett selbst zusammengebaut ich musste nur festdrücken und so tun als ob ich Teile im Stapel suche:D Nachbarn sehr nett, alle zufrieden. Dann gabs Pfannkuchen und es war doch noch ein halbwegs schöner Geburtstag.

Heute waren wir dann zum Skogflåttencepalitis (FSME) impfen und vorher noch kurz in einem eher unspektakulären Mini-Tierpark. Nachdem wir dem Heldenkind erzählt hatten, dass er bei der letzten Impfung nur ganz cool „Aua!“ gesagt hat statt zu weinen, war er heute gerade dabei loszuweinen, da ist ihm das offensichtlich wieder eingefallen. „Aua!“. Sehr stolz!

Ansonsten: Ärgere ich mich! Ich hab Mitte April Briefwahlunterlagen bestellt und nachdem die im ersten Anlauf ohne Postleitzahl geschickt wurden und niemals ankamen (Beim Anruf: „Wir haben uns schon gewundert, ob es in Norwegen keine Postleitzahlen gibt…“ -> Äh ja…gibt es…stand auch an der Adresse…hätte man ja durchaus nochmal nachgucken können…) kam der nächste Versuch immerhin schon am Mittwoch an. Ich hätte die Unterlagen dann günstig für umgerechnet ca. 142 € als Expresspost schicken könne….is mir zwar wichtig, aber: Neee! Hab es dann mal mit der normalpreisigen 3 Tages Variante versucht, aber meine Hoffnungen auf rechtzeitiges Ankommen liegen etwa bei 0. Grumpf… Der Heldenmann hatte den zweiten der doppelt auszufüllenden Antragszettel kopiert. Das darf man offensichtlich auch nicht, also: Tödöö…bei ihm auch nix mit wählen. Mehrgrumpf…

Tag 6: Lüft!

Tag 6: Lüft!

Als ich am ersten Abend ganz alleine (denn der Heldenmann schlummerte ins-Bett-bringend-gehabterweise selig beim Kinde) auf meiner Decke im Wohnzimmer saß, vor mich hinfror und den Rollos zusah wie sie sich harmonisch in einer leichten, eiskalten Brise wiegten, da wunderte ich mich sehr. Ich wusste nämlich ganz genau, dass wir bei der Besichtigung alles auf Zugluft geprüft hatten und da zog nix… Am nächsten Morgen entdeckte der Heldenmann dann eine mir bisher völlig unbekannte Tatsache: Alle Fenster hier haben verschließbare Lüftungsöffnungen. Seitdem frage ich mich mehrere Dinge:

  1. Gibt es die in dänischen Ferienhäusern auch und war es deshalb dort manchmal nicht warm zu kriegen? (Das würde mich wirklich interessieren!)
  2. Werden meine Daumen das Öffnen und Schließen dieser schwergängigen Dinger eine weitere Woche überleben?
  3. Wenn die vorher nie geöffnet wurden und deshalb schwergängig sind: Wie wurde dann gelüftet, wenn es dauernd windig ist und die Fenster sich nicht richtig befestigen lassen?

Fragen über Fragen!

Nichtsdestotrotz ist es mittlerweile immerhin warm hier. Zumindest bis Montag. Dann bekommen wir nochmal fix zumindest zwei neue Fenster. Hoffentlich wird dann nicht gleich alles wieder verwüstet und es stürmt und regnet nicht…

Ansonsten waren wir heute bei IKEA und haben mehr Arbeit in Form von weiteren aufzubauenden Möbeln generiert. Als ich das Kallax fürs Arbeitszimmer entblätterte dachte ich erst, dass es ja sehr geschickt sei ein Regal zu bauen, dass man mit nur 8 Schrauben zusammenbauen kann. Da hatte ich aber noch nicht verstanden, dass man statt dessen diverse schlecht passende Dübel mit sehr viel Kraft und ohne dabei das Regal zu zerstören in das Ding reinhämmern muss… Hach, was ne Freude. Und das Arbeitszimmer ist leider noch far away from fertig…

Wie man übrigens an der Länge des Textes merken kann haben wir jetzt zumindest (noch ohne Router) schonmal ein LAN Kabel für Internet. Yeah! Und Montag soll dann die neue Box montiert werden und dann gibts Geschwindigkeitsrausch! 😀 Weil es außerdem günstiger war haben wir gleich noch Fernsehen dazu. Nur noch keinen Fernseher, der damit was anfangen kann… Aber wenn wir den dann hätten, könnten wir englische Serien mit norwegischen Untertiteln gucken. Wenn das Hirn dabei keinen Knoten bekommt ist das bestimmt toll fürs Norwegisch lernen 😉

Tag 5: Internet wär nett!

Tag 5: Internet wär nett!

Noch ein Raum fertig: Das Wohnzimmer sieht nun auch akzetabel aus:)

Noch unaufgeräumt: Gewiefte Beobachter mögen eine gewisse Lampenvorliebe feststellen (und das sind noch nicht mal alle davon…*hust* Ist im alten Haus gar nicht aufgefallen)

Ansonsten haben wir heute festgestellt, dass unser Internet-Anschluss-Antrag noch gar nicht bearbeitet wurde, was auch hinreichend erklärt, warum wir noch kein Internet haben – besser macht es das auch nicht. Nun solle es aber bald losgehen wurde uns versichert!

Außerdem hat der Heldenmann festgestellt warum er auch auf dem Handy kein Internet mehr hatte: Das hat sich nämlich heimlich beim Warten vor der Fähre schon ins Bordnetz gehängt und 180€ Roamingkosten verursacht!!! Zum Glück wurde das auf 39€ gedeckelt – nur wurde danach dann eben das Roaming komplett deaktiviert. Das war ein Schreck… Notiz an mich selbst: In der Nähe der Fähre minutiös den Netzbetreiber kontrollieren und an Bord sofort Roaming aus!

Ansonsten: Erkunden der AMFI Shopping Hall, Vorräte auffüllen, Putzen, rumräumen – schwupp ist der Tag um:)