Durchsuchen nach
Monat: Dezember 2019

29.12.2019

29.12.2019

Weihnachten schon wieder vorbei – somit also nur eine wilde Sammlung entfernt erwähnenswerter Dinge aus der letzten Woche:)

Unsere Hinreise mit der Nachtfähre war mega entspannt diesmal. Das Heldenkind spielte noch bis um 10 mit den riesigen Softbausteinen in der Spielecke und riss mit seinem Elan (und perfekt auf norwegisch:)) alle anderen anwesenden Kinder mit. Es war so schön ihm dabei zuzuschauen – endlich kann er richtig spielen und mit allen reden. Da wird es ganz warm im Mamaherz.

Dann war allerdings erstmal Husten angesagt – zum Glück ging es Heiligabend wieder. Da gab es dann die fürchterlichst angebrannte Milchsuppe an die ich mich in 35 Jahren erinnern kann 😀 Und eine mit einem einzigen Versuch angebrachte Doppellichterkettenkombination meinerseits*sichselbstaufdieSchulterklopf* Eine neue Organistin in der Kirche, die uns mit einem fetzigen „Last Christmas“ begrüßte und deren „Kommet ihr Hirten“ sogar für den Heldenchor zu schnell zum singen war (dazu muss gesagt werden, dass 1. bisher der Gesang in der Kirche immer grauenhaft langsam war und 2. der Heldenchor zu Weihnachten in bester Opa-Willi-Manier eigentlich echt schwungvoll unterwegs ist;)). Das Heldenkind wartete sehr aufgeregt aber verhältnismäßig geduldig auf die Bescherung und beglückte uns dann mit einem (aufregungsbedingt sehr kurzen) selbstgedichteten Weihnachtslied bevor es in die Stube durfte (beim Üben war das noch deutlich länger;)). Und schaute dann noch sehr friedlich Abends beim Geschenkauswürfeln der Erwachsenen zu. Und ansonsten war alles wirklich sehr schön. Leckeres Essen, wenig Schlaf, ein sehr aufgedrehtes (aber teilweise selbstständig spielendes) Heldenkind und leckeres Essen. Hab ich schon das leckere Essen erwähnt?

Am 27. hatten wir dann das jährliche Veteranentreffen, diesmal aufgrund von akuter Auswanderitis mit über Skype zugeschalteter Nr. 4. Das Heldenkind hatte reichlich Kinder zum spielen und es war zwar trubelig, aber auch sehr schön:)

Jetzt bin ich zum Abwechslung dran mit krank sein, aber hoffentlich zum morgigen Kiel-Sylvesteraufenthalt wieder fit. Schaun wir mal…

Zum Star Wars Film schreib ich übrigens lieber mal nix. Das würde den Rahmen sprengen… GRUMPF!

Achja: Des sinnlosen Vorstellungsgespräches zweiter Teil folgt am 8.1. Hoffentlich diesmal nicht wieder als Monolog meinerseits. Ich fand die von mir bisher geleiteten Vorstellungsgespräche bisher immer nur eingeschränkt professionell, aber wenigstens bekam da der Bewerber auch ein paar Infos. Echtma….

17.12.2019

17.12.2019

Wieder was erledigt. Diesmal: Vorstellungsgespräch. Ein klein wenig sinnlos fühlte es sich an, weil die Dame die zuständig für den Job ist leider krank war. Somit verbrachte ich eine sehr erbauliche Stunde damit der HR-Tante auf Norwegisch etwas über mich zu erzählen, ohne das ich so wirklich etwas über die Anzeige herausgehendes über den Job erfahren hätte. Eeeeetwas einseitig. Ich solle auf jeden Fall der Verantwortlichen ne Mail schreiben. Da gleder jeg meg aber. Emails sind ja so ein bisschen die Königsdisziplin. Schon auf Deutsch ist es wirklich einfach sie so zu schreiben, dass der andere sie in den falschen Hals bekommt. Und dann noch på fremdsprachlich…yeah! Das läuft dann vermutlich wieder darauf raus, dass sie denken, dass man Zweifel hat den Job zu schaffen (während man ja eigentlich nur herausfinden will was genau man da eigentlich tun soll, weil es einfach nicht von selbst erzählt wird). So weit, dass man Zweifel bekommen könnte, kommt man ja gar nicht erst. Und genau so war es ja beim letzten Job auch. Nach der Ansage jetzt nix zu schreiben fällt aber auch eher so ein bisschen flach. Grumpf!

Das war also definitiv kein meisterliches Beispiel der Selbstdarstellungskunst heute. Entsprechend gefrustet war ich dann auch.

Und dann hab ich beschlossen, dass das ein guter Anlass wäre um mal im stockfinsteren, mit Kopflampe, bei Glatteis mit einer norwegischen Wandergruppe auf Berge zu steigen. Nun ist ja hinlänglich bekannt, dass der gemeine Norweger seit seinem 3ten Lebensjahr nichts anderes tut als bei jedem Wetter im Fjell herumzuklettern. Insofern stellte dieses Unterfangen also ein nicht zu vernachlässigendes Risiko dar gnadenlos abgehängt zu werden. In der Beschreibung stand allerdings „Tour für absolut alle“. Kann ja nicht so schlimm werden, dachte ich mir da. Lasst es mich wie folgt formulieren: Höhö! Ich werde morgen vielleicht Muskelkater haben 😀 Aber es war absolut grossartig, man hatte eine tolle Aussicht auf die 6352774 Lichter von Stavanger und Sandnes und es gibt nichts besseres als auf vereisten Holzstegen über/durch Matschpfützen zu glitschen und auf allen vieren irgendwelche glatten Hügel hoch und runter zu krabbeln um auf andere Gedanken zu kommen. Nun schwelge ich hier noch ein wenig in meinem Wander-Hochgefühl und an doofe Vorstellungsgespräche denke ich erst morgen wieder:)

Mattirudlå
13.12.2019

13.12.2019

So, Chorkonzert gut erledigt:) Der Schreisopran schrie zwar sehr, aber ansonsten bewahrheitete sich die Theorie mit der misslungenen Generalprobe mal wieder;) Der andre alt schlug sich auf jeden Fall utmerked.

Und mehr news: nächste Woche gibts mal wieder ein Vorstellungsgespräch. Auf Norwegisch…das wird suuuuper! Komplizierte Gespräche mit dem Wortvorrat eines dreijährigen zu führen ist einfach toll (aktueller Wordcount gemäß Vokabelliste: 2400).

Immerhin reicht das aber schon um schmalzige Jugendbücher zu lesen, ich lese nämlich gerade erfolgreich „drømmens tredje bok“ von Kerstin Gier, weil ich schon ewig wissen will wie die Triologie ausgeht, aber auf keinen Fall Geld dafür ausgeben. Und nun habe ich ja wieder eine ganze Bücherei voller Bücher in Reichweite – dann sind die halt auf Norwegisch, irgendwofür muss ich das ja lernen;)

Das mit dem Job wird nämlich höchstwahrscheinlich nix, weil ich dafür hätte meine Ausbildung anerkennen lassen müssen. Habe somit heute viele erbauliche Minuten am Telefon damit verbracht dem Tuten des Freizeichens zu lauschen. Sekretärinnen an der Uni sind schwer zu erreichen. Oder haben so menschenfreundliche Telefonzeiten wie Mittwochs 11-12 Uhr. Auch ohne unnötigen Pessimismus kann man also davon ausgehen, dass das bis Dienstag eher nix wird;)

10.12.2019

10.12.2019

Das mit den Chorkonzerten….

Ich fühle mich ja schon immer schlecht vorbereitet wenn ich gut vorbereitet bin. Nun bin ich schlecht vorbereitet (was evtl. daran liegen könnte, dass ich erst seit 2 Monaten dabei bin) und fühle mich…schlecht vorbereitet. Hm! Schwänzen geht nicht, denn der Alt 2 (auf Norwegisch der „andre alt“) besteht nur aus 4 Leuten von denen eine nicht da ist und eine ganzganz leise singt. Kein Druck also 😀 Heute war der andre alt dann auch gelebte Kompetenz. Ein Lied konnte niemand. Bei einem haben wir heute festgestellt, dass wir bisher versehentlich die Hälfte gar nicht gesungen haben. Und bei einem hatten wir irgendwie die falschen Noten… Das Konzert ist wohlgemerkt morgen 😀

Dazu dann noch Sturm und sinnflutartiger Regen – da wird das Fahrradfahren auch gleich mal zur Extremsportart;)

Apropos Extremsportart: Heute hab ich mich für einen Grundkurs mit Hüttenübernachtung mit Fjellski (also so Skiwandern) angemeldet. Am 1.2. gehts los übers Wochende! Ich bin schon ganz fürchterlich aufgeregt*hops*

8.12.2019

8.12.2019

Adventssonntag Nr 2. Hier schüttet es wie aus Kübeln. Aber das kennen wir ja schon von allen bisherigen Wohnorten;)

Donnerstag war Elterngespräch im Barnehage und diesmal klappte es schon komplett auf Norwegisch:) Bin voll stolz. Das Heldenkind schlägt sich wacker (bzw. es schlägt eigentlich fast gar nicht mehr und redet dafür ganz wunderbar Norwegisch:)) Heimlich still und leise hat er ausserdem im Barnehage einen vollständigen Menschen gemalt. Mit Armen, Beinen und Bauchnabel;) Zu Hause gibts weiterhin nur Krickelakrack.

Gestern war mal wieder Weihnachtsfeier und es gab eine Kinderbetreuung. In der betreuten Zeit durften wir uns dann eine Stunde lang Reden anhören. Sehr emotionale Reden bei denen sich Menschen die ich nicht kannte von anderen Menschen die ich nicht kannte verabschiedeten. Spannend…(nicht!)

Nächsten Mittwoch hat unser Chor Konzert. Ich fühle mich mäßig vorbereitet. Dem allgemeinen Zusammenklang kann ich entnehmen, dass es meinen Mitsängern ähnlich geht 😀 Das wird also auch spannend…(sehr!)

Ausserdem hab ich diese Woche zwei Bewerbungen gebastelt – ebenfalls spannend.

Unser neues (gebrauchtes) Autolein ist nun auch da und sehr geräumig. Es ist jetzt ein Volvo xc70 geworden und der hat die bequemsten (Auto-)Sitze auf denen ich jemals gesessen habe. Und eine Schildererkennung (super für unaufmerksame Sarahs;)). Und ne Standheizung (super für verfrostete Sarahs;)). Und sonst auch ne Menge. Am Besten finde ich aber, dass wir uns mit dem Thema jetzt nicht mehr beschäftigen müssen;)

2.12.2019

2.12.2019

Advent – Advent:) Nachdem das Heldenkind letzte Woche auch noch teilweise krank war, stand der mickelige Rest der Woche im Zeichen der Weihnachtsmarktparty der deutschen Gemeinschaft, die da so für andere Nationen veranstaltet wurde. Nachdem die anderen schon fleissig gebastelt hatten, haben wir dann Mittwoch dekoriert. 4 Stunden lang. Neben den gebastelten Dingen hatten wir eine riiiesige Dekokiste von den Amerikanern ausgeliehen und huiiii, was glitzerte und funkelte das! Das Heldenkind wäre begeistert gewesen (und ich als hauptamtliche Kistensortierverantwortliche habe etwa 90 % der Gegenstände haben gleich mal dezent aussortiert;) Unter anderem etwa 84765 blinkende oder bunte Lichterketten). Am Ende war es dann aber wirklich hübsch!

Freitag Abend dann die Feier und ausser uns Vorbereitern waren geschätzt etwa 15 Gäste da. Hat sich also totaaaaal gelohnt. Sehr schade das… Da waren wohl etwas viele Parallelveranstaltungen

Naja, somit also ungefähr nix geschafft letzte Woche und da ich mir ja viel vorgenommen hatte, leichte Stressanfälle gen Wochenende. Da war dann noch der Heldenmann krank, so dass ich am WE auch nix von meinem Kram geschafft habe. Dafür aber wirklich ganz, ganz wundervoll mit dem Heldenkind Kekse gebacken (traditionell mit Omas Keksteigrezept und „Winterkinder“ von Rolf Zuckowsky – wie schon ca. die letzten 30 Jahre;) Da werde ich glatt immer ein klein wenig sentimental und denke ganz viel an meine liebe alte Oma) und das Haus dekoriert. Und auch wenn er sonst echt nicht so der Mithelfer ist, war er mit Feuereifer dabei und es hat sehr viel Spaß gemacht.

Am Sonntag war dann ein Weihnachtsmarkt in der Stadt angekündigt. Also bei 2 Grad und Regen den schniefenden Heldenmann lieber zu Hause gelassen und in die Stadt geradelt. Und dann mit dem Kinde nach dem Weihnachtsmarkt gefahndet. Hmm. In Gamle Stavanger war schöne Deko, offene Ateliers und etwa 3 Stände. Davon einer mit den obligatorischen Waffeln die es hier einfach immer und überall gibt. Nie im Leben aß ich so viele Waffeln wie seit unserem Umzug… An den anderen drei Stellen wo gerüchteweise etwas sein sollte war: nix. Große Enttäuschung beim Heldenkind. Und ich hatte zwar nix in der Art wie in Deutschland erwartet, ab wenigstens irgendwas ja schon…

Die eigentliche Gaudi haben wir dann offensichtlich verpasst, das wäre nämlich das „Anzünden“ des Weihnachtsbaumes gewesen. Da gibts wohl hinterher Süßigkeiten. Schade-Schokolade. So hat das enttäuschte Heldenkind dann ein Eis von 7-Eleven gegessen und ich bin mit dem Hänger wieder bergauf nach Hause geradelt. Wenigstens Sport hatte ich so ausreichend;)