Durchsuchen nach
Monat: November 2021

20.11.2021

20.11.2021

Nun ist die Deutschlandtour schon wieder vorbei und bei den allüberall explodierenden Coronazahlen ist schon wieder gänzlich unklar ob unsere Weihnachtspläne sich doch alle wieder durch plötzliche Quarantäneauflagen zerschießen…stelle mich also emotional schon mal wieder auf Weihnachten zu dritt ein und hoffe das beste 🙁 Meine Motivation irgendwas dafür zu planen ist aber gerade mal wieder bei negativ unendlich und ich mag mich am liebsten wieder in einer nachrichtensicheren Parallelwelt verkriechen (was ich aber nicht schaffe, trotzdem Nachrichten lese und dann schlecht schlafe). Gefühlt ist einfach gerade alles auf der Welt schlecht, in Glasgow ist (wie zu erwarten) nicht viel rausgekommen, bei den Koalitionsverhandlungen kommt bestimmt auch nur ein Minimalkonsens raus und allüberall füllen sich die Intensivstationen und zeigen, dass der Mensch meist nicht weiter denkt als von 12 bis Mittag. Von den vielen unmenschlich behandelten Flüchtlingen an diversen Grenzen noch ganz zu schweigen. Oder gruseligen Machthabern mit viel Spaß am Säbelrasseln…

Immerhin hab ich bei den letzten beiden Besuchen ganz viele wichtige Menschen besucht und freue mich jetzt sogar ein bisschen auf unseren Rückumzug nach Deutschland.

14.11.2021

14.11.2021

Die U und ich hatten eine Idee von der ich lange nicht überzeugt war ob sie wirklich gut ist. Wir wollten schon immer mal in Gewandung wandern gehen und aufgrund von übermäßigem Konsum von Videos über draußen schlafende Menschen kam dann die Idee auf das mit einer Übernachtung in Larpklamotten zu verbinden.

Also schnell noch nen halbwegs tauglichen Rucksack zu U bestellt und dann einen Großteil der Deutschlandtourvorbereitungszeit damit verbracht Packpläne zu machen und Felle Probe zu liegen und 346236 mal zu überlegen, ob es nicht total bekloppt ist, den Draußenschlaferstversuch Mitte November zu starten…nunja;)

Am 13. waren dann auch prompt 6° und Nieselregen. Aber nun hatten wir uns das vorgenommen und wir fuhren dann halt zum Übernachtungsplatz mit Backup-Pfadfinderhütte, der war zwar weiter weg aber falls es dann noch total schütten sollte, hatten wir wenigstens ein Dach. Nach 3234 mal umpacken hatte ich auch alles zur Zufriedenheit am Rucksack festgetüddelt, das ging tatsächlich recht gut. Da wir erst um 18 Uhr los konnten war es dann am Bestimmungsort schon stockfinster und die Suche nach Isolationsmaterial entsprechend schwierig. Schliesslich hatten wir einen Haufen Äste bzw. einen Haufen (nasser) Blätter zusammen und stellten uns auf eine tendenziell schlaflose Nacht ein.Aber tatsächlich war es ziemlich gemütlich an unserem Feuerchen:)

Kinderpunsch am Lagerfeuer

Gefroren haben wir dann tatsächlich gar nicht, es war auch immer einer von beiden rechtzeitig wach um Holz nachzulegen und wäre nicht das Problem, dass sich mein Hüftknochen als Seitenschläfer dann doch sehr über den harten Boden beschwerte, dann hätte ich echt gut schlafen können. Also voller Erfolg! Morgens gabs dann warmen Brei aus dem Grapen und jetzt sind wir ganz euphorisch am planen ob wir unsere nächsten Larps nicht vielleicht mit kompletter IT Anreise machen:)

13.11.2021

13.11.2021

AG1 hat sein Büro wirklich komplett am Ende der Welt (ok, es sind nur 20 min nach Mainz, aber gefühlt). Dazu trug noch bei, dass es an beiden Tagen total nebelig war und man niemals weiter als 100m gucken konnte. Es soll ja gerüchteweise Weinberge geben dort, so sagt nan… Es waren aber alle sehr nett, schickes Büro mit riesiger Dachterrasse und der Kollege mit dem ich hauptsächlich zu tun hab kam auch extra aus der Elternzeit kurz vorbei zum Kennenlernen, das war schön. Noch dazu hab ich nach eifrigem Recherchieren nun auch einen Firmenrechner, das vereinfacht einiges (und mein Privatrechner wird nicht mehr Abends durch irgendwelche Analysen blockiert, wenn ich ESO spielen will;)).

Abends war dann Laternenumzug, da hab ich mein Heldenkind schon sehr doll vermisst. Ich fürchte ja nächstes Jahr ist er dann zu alt für Laterne laufen und diesen Teil haben wir jetzt einfach verpasst. Naja…

Abends in Saulheim etwas zu essen zu finden war dann interessant. Ich schlenderte ja noch ganz motiviert los, aber das einzige was offen hatte, war eine Pizzeria die eher nur Lieferservice war und deren Belegschaft sehr irritiert aussah, als ich kundtat, dass ich mich gerne hinsetzen und meine Pizza dort essen wolle… Naja, aber schnell gings zumindest. Und dann schnell ins Hotel und ein bisschen Schlaf nachholen, das war auch hervorragend;)

11.11.2021

11.11.2021

Besuch bei C in Bonn, das war schön:) Das Baby dort ist schon gar kein Baby mehr, sondern ist still und heimlich schon ganz groß geworden, kann sich schon hochziehen und brabbelt ganz vergnügt vor sich hin. Wir waren zweimal essen gehen, was auch zu einem gänzlich unbewohnten Vergnügen geworden ist. Ganz viel Zeit zum reden gehabt. Und einmal mit Trage im wunderschönen Herbstwald bei Sonnenschein wandern gewesen, das klappte auch sehr gut (auch wenn draußen wickeln im Herbst nicht immer das reinste Vergnügen ist).

Nun bin ich immer noch sehr unausgeschlafen… Auf zu AG 1 irgendwo südlich von Mainz.

7.11.2021

7.11.2021

Deutschlandtour Teil 1.

Wenn man auf der Fähre ne Kabine hat, dann ist das wirklich super entspannt. Diesmal hatte ich erstmalig eine Einzelkabine. Es ist recht eindeutig auf welche Zielgruppe die zugeschnitten ist:

Aber es war wirklich sehr gemütlich und ich habe mich einfach direkt mit meinem Buch in mein sanft schaukeldes Bett gekuschelt. Ich mag ja Fähre fahren…

Die Fahrt nach Kiel am nächsten Morgen ging auch gut, fix was gegessen und dann mit Freundinnenkind und Kontrabass zunächst nach Lüneburg um selbiges dort bei der Verwandtschaft abzuliefern. So ein Kinder-Kontrabass ist ja schon groß….ich will mir nicht vorstellen wie man die Erwachsenenversion transportieren kann – ich hoffe das Heldenkind bleibt bei seinem aktuellen Wunsch Gitarre zu lernen 😀

Danach umfuhren wir diverse Staus und waren dann (nachdem uns das Navi zwischenzeitlich noch zu einer Fähre lotste, die um die Uhrzeit definitiv nicht mehr fuhr) um 9 auf dem Con. Auf dem Programm: Mohnfest mit den Bardengauern auf Wasserschloss Wülmersen. Ungünstigerweise war dies eines der wenigen Cons auf denen ich war, wo das Time-In nicht mehrere Stunden später als geplant stattfand, also heimlich aufs Zimmer geschlichen, Magdklamotte angezogen und dann auf ins Vergnügen. Nach 2 Jahren Pause war es tatsächlich erstmal schwer ins Spiel zu kommen, besonders weil wir mehrere neue Chars dabei hatten, aber dann war es ein superschönes und entspanntes Con es war voll schön mal wieder unterwegs zu sein:)

Things to remember:

  • Wie wir im Stockfinsteren in den dunklen Keller herunterkrabbelten,weil es das Gerücht gab, dass da ein Schatz liege. Und da irgendwas herumspukte – huh, das war aufregend. Das irgendwas ließ dann dort ständig zwei Kupferstücke fallen. Und es gab da komische Käfer, die wir todesmutig in Sophias Schale einfingen und dann stundenlang nicht loswurden, weil niemand wusste was das für Viehzeug ist. Nur den Schatz, den fand am Ende jemand anderes.
  • Wie wir erst weniger und dann sehr fleißig Bändchen beim Volksfest sammelten, besonders nachdem Emma die Idee hatte einfach alle zusammenzulegen, damit dann ein Tiisgrather Mondprinz wird und wir uns das Preisgeld teilen können. Die Bänder konnte man entweder gewinnen oder anderen Leuten vom Gürtel klauen (natürlich nur wenn man sich nicht erwischen lässt) bzw. weitergeben. Leider gab es zwei Mägde, die allen anderen (schöne Augen machten) ihre Bänder abschwatzen, aber während Nr. 1 mit 82 Bändchen unerreichbar vor uns war, war Nr 2 nur 7 Bänder vor uns. Das weckte den Ehrgeiz und nachdem Linhardt heldenhaft noch ein Band beim Schnapsroulette gewann und Sofia Magd 2 noch 10 min vor Ende todesmutig drei vom Gürtel mopste, kamen wir am Ende dann knapp mit 49 zu 46 Bändchen auf den dritten Platz. Sehr schade:)
  • Der Knechtwettbewerb hatte als eine von drei Aufgaben zwar „Minne“ (sind das Ritter oder was?) aber beim Talentwettbewerb gab es lustige Dinge. Z.b. der Kartoffelknecht
  • Wenn Fräulein Mälzer nicht dabei ist, kann niemand den Herren aufhalten wenn er mal wieder auf solche abstrusen Ideen kommt, wie sich selbst die Hände zu waschen
  • Das Buch mit dem Armen Ritter, der Rüben züchtete, einen Radieschenthron hatte und dessen Radieschen-Helmzier von seinem verschmachtenden Pferd Ajax verspeist wurde.

Ich habe auf jeden Fall viel zu wenig geschlafen und freue mich total drauf nächsten Herbst wieder in Deutschland und somit dann öfter auf Con zu sein. Nun geht es zu C nach Bonn und der ICE hat wie üblich ne Stunde Verspätung, aber im Gegensatz zum Stau im Auto wird dadurch ja hauptsächlich das Ticket billiger 😀