Durchsuchen nach
Monat: Juni 2020

27.6.2020

27.6.2020

Nachdem ich ja vorgestern Hausverbot auf Grund von akuter Geheimniskrämerei hatte, wurde ich gestern mit Geburtstagskuchen und Blumenstrauß geweckt – so einen geburstagigen Geburtstag hatte ich schon lang nicht mehr;) Mittags holte ich das Heldenkind ab und wir stürzten uns in den Parkplatzkampf am Strand um den vorletzten warmen Tag da zu verbringen. Das war sehr schön und warm und man konnte im Meer baden ohne zu frieren:) Abends haben wir dann noch gegrillt und danach hab ich mein neues Biogartenbuch gelesen und brauche nun dringend wieder nen echten Garten:D Nein, eigentlich gehts auch mit dem Kleinen gut, das ist ja schon viel Arbeit so in Groß. Und ganz viele Sachen gehen auch hier und ich bin megamotiviert mir sofort nächste Woche mindestens einen Wurmkompost zu bauen;)

Über Nacht hat sich ausserdem heimlich eine der Quappies in einen Frosch verwandelt! Als wir zum KiGa gingen, schwamm er noch mit kurzem Schwanz, als ich zurück kam konnte ich feststellen, dass unsere Ausstiegsrampen super funktioniert haben und ein unfassbar süßer Babyfrosch (nun ohne Schwanz) neben dem Teller saß:) Noch ne halbe Stunde später hatte der dann auch gelernt wie man klettert und ist fast erstmal aus der locker 70cm hohen Kiste gekrabbelt. Zum Glück hab ich das vorher gelesen, so dass ich ihn gleich in sein neues verlorengehsicheres Domizi setzen konnte. Das Heldenkind und ich haben gestern also sehr lange Babyfrosch beobachtet. So süß! Heute hat er den dann mit dem Papa wieder nach Hause gebracht, auch wenn wir 2 Tage zu spät dran waren, denn eigentlich sollen die ja vor der Metamorphose zurück. Aber sonst war das nach anfänglichen Schwierigkeiten jetzt doch sehr cool und spannend. Und wenn wir nächstes Jahr nochmal welche wollen holen wir uns die aus der Pfütze von der Kuhweide (bei Ølberg, da haben wir nämlich dies Jahr auch ganz viele gesehen), die haben dann nämlich kein festes Laichgewässer zu dem sie zurück müssen und laufen dann zumindest nicht Gefahr, dass ihre Pfütze austrocknet – dann ist es quasi sogar ne Chancenverbesserung;)

Ansonsten war heute paddeln angesagt, bei Windstärke 5 und „perfekten Verhältnissen“, wie unser Paddeltrainer immer wieder außer sich vor Freude verkündete. Somit verbrachten wir mehrere Stunden damit, uns nicht von den Wellen davon abhalten zu lassen in unsere Boote zurück zu krabbeln, während wir fleißig eine Rettungstechnik nach der anderen übten. Aber auch wenn es voll anstrengend war, ist es eigentlich wirklich ziemlich gut. Wenn man es bei dem Wetter hinbekommt (wo ich definitiv nicht mehr ohne jemandem der es kann aufs Wasser gehen würde) dann schafft man es bei ruhigem Wasser sowieso:) Am Ende fand ich dann auch raus, warum ich es am Ende beim besten Willen nicht mehr schaffte mein Bein aus dem Wasser zu hieven und mich generell fühlte wie ein Walross auf dem Trockenen: Der Trockenanzug war nämlich selbiges eher nicht so, und wenn man versucht in jedem Hosenbein noch 10 l Wasser mit hoch zu heben, dann ist das tendenziell eeeetwas schwieriger;) Na, da bin ich doch mal gespannt auf die Tour morgen, da soll es ähnlich viel Wind, aber auch Regen und 10 ° weniger werden…

Nordsjøruta: Klepp – Brusand

Nordsjøruta: Klepp – Brusand

Es war sehr warm und auf dem Rad gibt es Fahrtwind, also mal ne längere Radtour:) Bei uns geht die Nordsjøruta quasi direkt vorbei, da ich aber das erste Stück schon kenne, bin ich mit dem Zug nach Klepp gefahren und dann von dort los.

Der erste Strand auf der Strecke: Ørrestranden

Der Weg gibt sich große Mühe nicht an der Landstraße langzuführen. Im Führungszeugnis würde das auch genauso stehen „hat sich stets bemüht“. Deswegen machte er fröhlich Schleifen durch die Landschaft und führte dabei mal an der Meereseite und mal an der Landseite längs und selbiges auch gerne mal auf Trampelpfaden und durch eine mir bisher noch unbekannte Sorte Kuhgatterverschlusstüren ging es auch. Wieder was gelernt;)

Das wurde dann auch wieder ein Radweg:)

Ein paar Highlights gab es, ansonsten kann die Küstenlandschaft hier leider nicht mit z.b. dem Ostseeküstenradweg o.ä. mithalten. Ziemlich oft sah es eher so aus:

Kuhweide an Schotterweg;)

Nach knapp 50 km kam ich am Ziel für den Tag an und auch wenn ich mal wieder Fotos vergessen habe: Der Strand in Brusand ist echt schick. Da will ich mal mit dem Heldenkind zelten und dann in dem flachen Wasserbecken mit Klettersteinen drumrum schwimmen gehen (welches man hier nicht sieht;)). Das war sehr schön da!

Der Hauptstrand in Brusand. Da hörte jm Musik, deshalb hab ich zum Glück nochmal um die Ecke geguckt:)

Ich glaube das nächste Wegstück ist schöner, aber auch hügeliger…. einen Tod muss man sterben;)

25.6.2020

25.6.2020

Ups, da fehlt schon wieder ne Woche:)

Am Freitag hatte das Heldenkind immernoch total verschwollene Augen und war so müde, dass ich ihm den Kiga mal ersparen wollte. Somit verbrachten wir den ganzen Tag am Strand und 1.5 h davon mit schlafen:) Danach ging es schon viel besser, die Augen fanden das ohne Pollen auch besser und wir hatten trotz allem einen sehr schönen Tag. Doofe Allergie:(

Am WE dann reichlich Regen, aber am Samstag war zum Glück nochmal der beste KiGa Kumpel zu Besuch bevor er 5 Wochen in den Sommerurlaub verschwindet. Die beiden verschwanden in des Heldenkindes Zimmer, Tür zu und 2 Stunden Ruhe. Man merkt, dass die sehr geübt im miteinander spielen sind;)

Komisch war trotzdem, dass Abends das Heldenkind (nachdem es eigentlich nen total tollen Tag hatte) total weinerlich wurde und sagte, dass er seinen KiGa – Freund aus Deutschland vermisst. Ich versteh das nicht. Der war nicht mal in der gleichen Gruppe und die beiden haben nur ein einziges Mal außerhalb des KiGas gespielt. Und trotzdem jammert er seit wir umgezogen sind immer nur nach dem. Ein bisschen habe ich das Gefühl, dass das ne Ersatzhandlung ist – immer wenn er ein bisschen traurig ist wegen irgendwas anderem. Ich weiß auch gar nicht was wir machen sollen, wenn wir jemals mal wieder nach D fahren können. Er will den unbedingt besuchen, aber ich fürchte der Andere hat ihn schon lange vergessen… das wäre bestimmt eine ganz schöne Enttäuschung.

Ansonsten:

1. Die Quappies haben urplötzlich Arme bekommen. Ich hab mir schon Sorgen gemacht, weil sie nix gefressen haben und nur apatisch unter den Blättern hockten, aber offensichtlich brauchten sie die Ruhe zum Verwandeln. Jetzt sind sie wieder putzmunter und aufgrund der kurz bevorstehenden Metamorphose nun in einen Suppenteller umgezogen. Ganz plötzlich atmen die dann nämlich nur noch Luft und wenn sie dann nicht schnell aus dem Wasser finden, ertrinken sie. Das scheinen sie auch zu wissen, sie sitzen jetzt nämlich ganz viel im Flachen und warten. Ich hoffe aber, dass wir die süßen Kleinen noch vorher wieder in den Heimatteich bringen können, damit sie den zum Laichen dann gut wiederfinden. Samstag geht das los:)

Quappenheim 2.0 Ich war sehr besorgt, dass die Quappies am Rand abrutschen und das Heldenkind fand, dass sie auch ne Palme brauchen. 2/3 sitzen aber lieber unter den „echten“ Blättern;)

2. Ich hab endlich die Ergebnisse von der Norskprøve bekommen und überall B2 – yeah!

3. Der Heldenmann und das Heldenkind haben mich heute des Hauses verwiesen um mir ein „Brot“ zu backen und das Heldenkind ist sehr geheimniskrämerisch – niedlich;) Somit hab ich heute eine laaaange Radtour gemacht, die war sehr schön und nu bin ich gespannt auf morgen:)

4. Am WE versuche ich mich nochmal am Kajakpaddeln. Es gibt nämlich noch ne Gruppe am Hafrsfjord, das ist nicht so weit weg wie Hundvåg (wo die andere immer übt – das ist unrealistisch, dass ich es da regelmäßig hin schaffe;)). Deshalb nun 2 – tägiger grunnkurs hav zum Seekajak lernen. Bin gespannt:)

18.6.2020

18.6.2020

Das arme Heldenkind. Heute war der KiGa auf Tour und obwohl sie versprochen hatten an einen Ort zu gehen, wo nicht so viel Gras ist, musste ich um 1 schon wieder ein komplett schachmatt gesetztes Kind abholen. Die Augen waren zum Abend hin immer noch geschwollen und der arme Kleine wollte nur im dunklen Zimmer liegen und Hörspiel hören. So geht das echt nicht, das müssen die doch irgendwie besser hinbekommen…. Ich hoffe die Medizin wirkt wenigstens bald. Wenn ich das richtig verstanden habe dauert es etwa zwei Wochen bis da ausreichend Schutz aufgebaut ist…Puh! Immerhin soll es am WE ordentlich regnen,da wird das ganze Zeug einmal weggespült. Es tut mir so leid, dass er das tolle Wetter gar nicht so uneingeschränkt genießen kann:(

Aber noch was schönes: Ich war heute Abend noch ne Runde mit dem Fahrrad zum Strand. Das wollte ich schon länger mal ausprobieren:) Das sind 14 km pro Strecke und es geht auch die ganze Zeit auf super asphaltierten zweispurigen Radwegen längs (theoretisch also kindertauglich, nur etwas wellig und wohl auch noch zu lang). Allerdings ist der Weg dann halt auch direkt an der großen Straße, da kann man schon durchaus mal Musik hören (mach ich sonst eher nicht), denn mit Ruhe ist da nix.

Vom Radparkplatz zum Strand

Dafür war es am Strand dann ganz wundervoll ruhig und friedlich. Und ich hab etwas gemacht, was ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe, nämlich mich einfach bei Sonne in den warmen Sand gelegt und den Schwappwellen zugehört:) Das war sehr schön!

Um 9 am Solastrand
16.6.2020

16.6.2020

Sommer in Norwegenland!:D Es sind seit Sonntag mehr als 20° und das muss ausgenutzt werden.

Somit sind das Heldenkind und ich am Sonntag gleich um 10 zum Strand gefahren(und bekamen somit im Gegensatz zu später Ankommenden auch noch einen Parkplatz:)) und blieben da Großteile des Resttages. Erst buddelten Kind und ich ein tiiiiefes Loch, dann strandwanderten wir zum Kiosk und kauften uns ein Eis und dann bekam das Heldenkind einen Buddelflash und baute total versunken mehr als eine Stunde an einer riesigen Sandburg. Ich musste nur daneben in der Sonne sitzen und die unfassbar vielen und sehr interessanten Leute um uns herum beobachten:) Sonntag und Montag haben wir gegrillt, der See hat jetzt auch Badetemperatur (auch wenn er vor lauter Kieferpollen ganz gelb ist) und Abends nutze ich aus, dass erst um 11 die Sonne untergeht um nochmal zu meinem Lieblingsabensonneplatz zu laufen, in der Sonne zu sitzen, die Stille zu genießen und baden zu gehen:)

Wenn nun noch jemand die Wiese am See mähen würde, dann wäre es echt perfekt. Ich glaube letztes Jahr hatten wir weniger Probleme mit Allergie, weil hier viel früher gemäht wurde. Momentan tränen sogar mir die Augen, wenn ich durch die Wiese laufe. Aber wir waren auf jeden Fall rechtzeitig beim Arzt, denn heute kam nochmal die Mail, dass jedes Kind was auch nur die Andeutung einer laufenden Nase hat nicht zum KiGa darf. Aber mit bestätigter Allergie gehts. Puh!

Den Quappen geht es nun auch gut, glaube ich. Ich habe herausgefunden, dass sie nix von den Dingen die ich im Internet als Futtervorschlag fand fressen, sondern vermoderte Blätter aus dem letzten Herbst. Leider hab ich unseren verbliebenen Miniteich sehr gut gereinigt;) Aber heute hab ich dann mal ein Bouquet verschiedener Gammelblätter zusammengesucht und hoffe den Herrschaften schmeckts. Zumindest wachsen sie fleissig und haben nun schon klar erkennbare Hinterbeine:)

12.6.2020

12.6.2020

Am 7.6. schrub ich einen Beitrag, aber schickte ihn nicht los. Was heißt das: Sammelbeitragswochen:)

Seit letztem Samstag haben wir neue Mitbewohner:) Von unserem Spaziergang im Arboret haben wir nämlich 5 (eigentlich wollten ich 1 – 2, aber die Männers offensichtlich nicht;)) sehr lebhafte und niedliche Kaulquappen mitgebracht. In den Teichen dort gibt es so unfassbar viele Kaulquappen! Allerdings auch wahre Horden von Kindern mit Keschern, die die einfangen, weshalb im untersten Teich (am leichtesten erreichbaren) schon merklich die Population dezimiert war. Deshalb hab ich nu ein voll schlechtes Gewissen, dass wir überhaupt welche mitgnommen haben, aber ich war überstimmt und wir bringen sie dann einfach als vollwertige Frösche wieder zurück. Die Kaulquappen sausen nun auf jeden Fall im Goldfischglas herum und werden nicht nur vom Heldenkind eifrig bestaunt. Beim Essen stehen sie jetzt immer in der Mitte des Tisches und entertainen uns besser als jedes Fernsehprogramm;)

Keine Suppe;)

Update: 12.7.: Das Pflegen von Kaulquappen ist gar nicht so einfach!!11 (Jaaa, das hätte man sich denken können …) Und verboten die mitzunehmen ist es sogar auch, uiui…das hab ich vorher gar nicht recherchiert und fühl mich gleich wie ein Verbrecher. Wir hatten hier nun also schon diverse Krisen (die Temperaturkrise war die schlimmste – viel zu warm hier im Wohnzimmer) und bei mir kommt mein akutes Guppytrauma wieder durch. Als mein Opa starb erbte ich nämlich (ich weiss gar nicht wie alt ich da war – irgendwas um die 10?) die Verantwortung für sein Aquarium und obwohl ich mir voll dolle Mühe gegeben hab, starben sogar die Guppies irgendwann! Und die sind echt Anfängerfische, stand in meinem schlauen Buch. Alles war voller Algen, nie stimmten die Werte und das Aquarium und ich waren einfach mal definitiv keine Freunde! Somit verbrachte ich hier nach Kaulquappentod nr.1 eine schlaflose Nacht (sehr zum Unverständnis des Heldenmannes), weiß jetzt mehr über Kaulquappen als ich je wissen wollte und unsere 3 verbliebenen Mitbewohner hausen jetzt in einer sehr geräumigen und kaulquappenfreundlich eingerichteten umgedrehten Tortenglocke im wohltemperierten Gästezimmer. Und ich gucke alle paar Stunden panisch nach ob es denen auch noch gut geht*hust* Ausgehend davon wieviel Output sie produzieren, fressen sie zumindest fleissig. Ich musste also auch schon aus Schlauch und Badetier zum Ansaugen einen „Staubsauger“ improvisieren und Wasser tauschen. Dann aber nächstes Problem: Wenn die zu wenig Licht bekommen wachsen die Beinchen nicht richtig. Aber da wo Licht is, is zu warm. Und wenn sie denn mal groß sind, muss man sie auch nicht irgendwo, sondern im Herkunftsgewässer (welches jetzt nicht gerade um die Ecke liegt) freilassen. Und auch früh genug, sonst können die das zum Laichen niemals wiederfinden. Und die wichtigste Frage: Warum genau kümmere ich mich nun eigentlich alleine um all diese Dinge? 😀 Und wie ist eigentlich aus all den Kaulquappen im Gurkenglas früher ein Frosch geworden?

Aber süß sind sie schon und das Heldenkind und alle Nachbarskinder lieben sie sehr.

Ausserdem:

Wir haben eine Quelle für Biofleisch aufgetan. Wir essen ja nur noch ziemlich wenig Fleisch, aber das war bisher immer normales, weil wir noch keine Bezugsquelle gefunden haben (ausser Huhn, das kostet zwar ein halbes Vermögen, aber ist immerhin in Bio erhältlich gewesen, also gabs das auch). Das wird jetzt zwar gefroren geliefert, dafür reicht es aber vermutlich ewig und kommt auch nur aus Kristiansand, das Lieferkonzept wirkt ressourcenschonend und das Fleisch war gar nicht schlimm verpackt. Ob das nun ökologisch sinnvoll ist? Keine Ahnung. Dafür aber ausschließlich von freilaufendem Viehzeug und ohne industrielle Schlachtung. Nach den ganzen schönen Berichten aus den Schlachthäusern is das ja auch schonmal was…(hoffe ich).

Kindergarten läuft jetzt innerhalb der Gruppen wieder normal. Und somit durfte hier das erste Mal seit März ein anderes Kind ins Haus;) Das Heldenkind war delighted! Überhaupt ist es gerade voll schön, er kann einfach rausgehen und findet immer irgendwen von seinen Kumpels (eine einsame Kumpelinin gibt es auch, die ist hier klar in der Unterzahl gegenüber den 4 Jungs) zum spielen und es ist voll schön! Hab ich je erwähnt wie froh ich bin, dass wir dieses Haus genommen haben? 😉

Nicht so schön: Das Heldenkind hat offensichtlich eine Allergie gegen Gräserpollen. Zwar nur wenn man ihn in eine Wiese tunkt, aber offensichtlich kann der KiGa nur gar nicht auf Tour gehen oder genau in so eine Wiese. Wir sind jeden Tag draußen und haben keinerlei Probleme, aber obwohl die das mit der vermutlichen Allergie wussten, sind sie genau in die Wiese zum spielen gegangen und ich musste ihn gestern Mittag wegen roter Triefaugen abholen. Heute musste er dann alleine drinne bleiben, als die anderen auf dem Außengelände waren – wie albern ist das denn! Wenn man normal draußen ist, ist gar nix! Naja, nu gehen wir Montag erstmal zum Arzt, aber ich will ihm nicht präventiv irgendein Zeug geben, nur damit die von 35678 möglichen Lokationen die eine aufsuchen können, die nicht geht. Grumpf!

Vårlivarden von Nodhagen

Vårlivarden von Nodhagen

Heute soll der letzte Tag mit Sommerwetter sein, bevor es morgen wieder mit Regen losgeht – also war ich heute nochmal ein wenig auf Wanderschaft. Die Gegend östlich von Hommersåk fand ich bisher am schönsten, deshalb ging es heute nochmal aus der anderen Richtung auf den Vårlivarden.

Eskelandsstemmen

Es war sehr schön einsam heute und ganz ruhig und friedlich. Der Weg ging durch viel (allerdings teilweise abgebrannten) Wald und an diversen kleinen Seen vorbei. Den Furetjørnen fand ich besonders hübsch, mit duftenden Kiefernwald drumrum und niedlicher Insel mit verfallener Hütte drin;) Leider noch etwas weit fürs Heldenkind.

Furetjørna

Motiviert durch unseren Wochenendausflug habe ich auch fleissig nach Zeltplätzen gespäht und dem letzten Post noch folgende Beobachtung hinzuzufügen: Wenn man denn tatsächlich mal horizontales Gelände findet, dann ist es a) nass oder b) voller Felsen, gerne auch eine Kombination aus beidem, oder alternativ c) oben auf dem Berg und ziemlich windig. Heute zumindest auf 8,5 km nur ein paar geht-notfalls-aber-einer-liegt-immer-aufm-Stein – Plätze gefunden.

Ausserdem Notiz an mich: Man sollte am WE vermutlich tunlichst nicht in Nodhagen (eine sehr idyllische DNT Hütte übrigens) parken wollen, denn da gibt es nur ca. 8 Parkplätze und (wie die komplett mit „Privatparkplatz“ und „Halteverbot“ zugekleisterte einspurige Straße vermuten lässt) auch öfter mal Probleme mit dem Finden selbiger;)