Durchsuchen nach
Monat: Februar 2020

28.02.2020 Hovden Tag 6

28.02.2020 Hovden Tag 6

Schon wieder vorbei der Urlaub 🙁 Gestern war es dann doch nochmal ganz schön. Das Heldenkind hat in der Skischule zumindest soweit mitgemacht, dass es nicht die ganze Gruppe aufhielt und ist auch ein paar Mal ganz gut gebremst und als Abschlussevent gab es Tauziehen gegen die Skilehrer. Fragt mich nicht warum, aber das war das Highlight des Urlaubs. Die Kinder haben natürlich gewonnen und das Heldenkind ist fest überzeugt, dass das sein alleiniger Verdienst war 😀 Und es hat tatsächlich doch Lust nochmal Ski fahren zu gehen. Das hatte ich zwischendurch nicht erwartet. Währenddessen waren der Heldenmann und ich nochmal langlaufen, mit ganz viel Stille und sanftem Rieselschnee – so schön!

Nachmittags ging es dann ins höchstgelegene Badeland Norwegens (yeah!), das war auch gut. Schwimmen geht irgendwie immer;) Eine Sauna gab es da tatsächlich auch. Ich glaube das war die erste Sauna, die so in etwa dem gleicht, was man aus Deutschland so kennt. Auch wenn man mit Badesachen rein geht (was irgendwie seltsam ist, zudem man offensichtlich auch trotz Holzbänken kein Handtuch unterlegt) und einen alle etwas seltsam angucken wenn man sich danach in den Schnee legt;) Auf jeden Fall war es sehr schön warm da und wir wechselten uns mit Rutschen-mit-dem-Kindelein und Sauna ab.

Abends spielte dann die wilde Kinderhorde noch ewig im Hotel und das Heldenkind schlief bei dem Versuch sich für ein Schlaflied zu entscheiden schon ein. Sehr süß;)

Heute fuhren wir dann über Haukeli zurück. Das ist nochmal ein Stück höher als Hovden und die Schneelandschaft dort war wunderschön und für so eine Flachlandkartoffel wie mich unglaublich beeindruckend. Bei Wind will ich da oben aber nicht sein…

Leider konnten wir uns nicht zu einem Fotostopp durchringen

Unter der Baumgrenze war es dann gefühlt landschaftlich etwas „vertrauter“, aber die schneebedeckten Berge, die sich in den Seen spiegelten waren auch einfach nur schön.

Also trotz stressiger Anteile ein insgesamt schöner Urlaub, das machen wir auf jeden Fall (alleine schon wegen des Essens;)) nächstes Jahr wieder!

26.2.2020 Hovden Tag 4

26.2.2020 Hovden Tag 4

Ski und frische Luft macht müde, deshalb wenig Blog;) Wir haben hier ganz wundervoll sonniges Wetter und massenweise Schnee! Einzig das Heldenkind findet es irgendwie zu kalt, mag auch nicht wirklich Ski fahren lernen und Schlitten fahren ist nach dem ersten Crash auch doof. Und all diese Verweigerung auf eine recht nervige Art und Weise, die den Heldenmann absolut auf die Palme bringt und uns hier leider doch etwas den Spass verdirbt. Nichtsdestotrotz fahren zumindest der Heldenmann und ich fleissig und freuen uns während der Skischule über ganz frische Loipen, die wir ganz für uns haben und wechseln uns den Rest des Tages halt ab:)

Ich und viel Schnee

Und zumindest heute Nachmittag hatte das Heldenkind dann auch gute Laune und zumindest Lust zum draussen spielen, so dass wir ein paar sehr schöne Stunden den Schnee umgegraben haben;) Und morgen gehen wir einfach schwimmen.

Ansonsten: Sehr, sehr leckeres Essen, wild durch die Katakomben tobende Kinderhorden im Hotel und insgesamt alles ziemlich hervorragend:)

23.02.2020 Hovden Tag 1

23.02.2020 Hovden Tag 1

Juhu, Winterurlaub! Wir sind für 5 Tage in Hovden, es liegt sogar Schnee, die Sonne scheint, unser Hotel ist schön, das Essen sehr lecker, das Heldenkind hat total den Snowflash und morgen werde ich vielleicht endlich *schnellaufHolzklopf* das erste Mal in meinem Leben Ski fahren. Ich freu mich total:)

Abendsonne in Hovden
19.2.2020

19.2.2020

Der Heldenmann war letzte Woche ja auf Dienstreise und dabei im fernen Frankreich, dem Land des guten Käses. Auch wenn wir hier einkaufstechnisch echt gut klar kommen (im Gegensatz zu manchen Kollegen des Heldenmannes;)), so manches Mal vermisse ich doch so einen richtig tollen Käsestand wie auf dem Wochenmarkt. Dem Heldenmann ging es offensichtlich genauso, denn als er zurück kam brachte er eine ziemlich gut gefüllte Käsetüte im Wert eines halben Wocheneinkaufes mit (wenn schon, denn schon;)). Wir hatten somit ein sehr tolles Käsefrühstück, viel Käse zwischendurch und wenn man den Kühlschrank öffnet duftet gleich die ganze Wohnung:D Da das fast alles Weichkäse ist und wir Sonntag in ein Hotelzimmer ohne Kühlschrank fahren, haben wir bis dahin noch einiges zu essen – danach ist ein Vierteljahr Gulost dann auch wieder ganz OK;)

Des Abends spiele ich gerade Mass Effect 1, ein Spiel dass ich auf der Suche nach irgendwas mit guter Story aufgetan habe. Das ist von 2007 und nachdem man vorher Witcher 3 gespielt hat schon etwas ungelenk;) Und irgendwie war das damals leider die Ära der Minigames. Und Minigames begeistern mich nur höchst eingeschränkt, stelle ich auch diesmal wieder fest. Ausserdem würde ich meine Begabung für dies spezielle Game mal vorsichtig als durchschnittlich bezeichnen (zu Fragen der Begabung ziehen wir mal nicht den Heldenmann hinzu, der mir beim schimpfen zuhören muss;)). Mass Effect verlangt nun also bei jeder einzelnen dämlichen verschlossenen Truhe eins dieser Minigames. Ich habe also seeehr viele Savegames. Sehr viele! Vor jeder Truhe eins:D Und lange nicht so ausgiebig geschimpft. Man besucht ausserdem sehr viele, sehr vegetationslose und ziemlich quadratische Planetenausschnitte, welche man dann mit seinem erstaunlich stabilen, flummiartig hüpfenden Expeditionsfahrzeug (welches die unwahrscheinlichsten Steigungen hochfahren kann – immer, ausser man braucht es gerade um das mit einem spassigen Minigame geschützte Mineraldepot auf der anderen Seite ohne Umweg zu erreichen;)). Da muss man schon sehr viel durch die Gegend fahren hüpfen. Zum Glück ist die Story es wert! Und ansonsten ist das Spiel auch ganz witzig. Ich kann bloss niemandem empfehlen in dieser Version der Zukunft Kolonist zu werden. Das ist definitiv nicht gut für die Gesundheit!

So, das ist nun ein etwas zusammenhangloses Review. Aber is ja auch schon spät und morgen wartet mal wieder norwegische Grammatik. Norskprøve: 2,5 Wochen (minus Skiurlaub und Mühle, höhö!) to gooo….

PS: Nee, Job noch nix gehört. Bleibt spannend!

PPS: Nachdem ich mich gestern so beschwert habe, war das Heldenkind heute sowas von brav! Das muss man ja auch mal sagen;)

18.02.2020

18.02.2020

Hier alltagt es gerade gewaltig, nichtsdestotrotz hier mal die Zusammenfassung der letzten Tage;)

Am Sonntag wollte ich endlich mal wieder mit dem Heldenkind schwimmen gehen. Aber hui, es war fürchterlich voll! Die Schlange in der Svømmehall ging bis vor die Tür – es wurde niemand mehr reingelassen, da es drinnen zu voll war. Da wäre ich am liebsten wieder umgekehrt, aber da das Heldenkind unbedingt warten wollte taten wir das dann halt auch wirklich lange;) Drinnen war es dann erstaunlich leer. Irgendwo muss da ein Zählfehler vorgelegen haben…aber egal, so hatten wir reichlich Spielzeug und das Heldenkind tauchte wie verrückt Ringe hoch und unter den Beinen durch. Nur mit Taucherbrille, aber immerhin;) Das hat wirklich Spaß gemacht. Jetzt muss ich ihn nur noch dazu überreden endlich mal ein paar geordnete Schwimmbewegungen zu machen, dann kann er echt schon fast schwimmen. Leider blockiert er total, es ist echt zum Mäusemelken…

Überhaupt ist gerade blockieren gross angesagt. Alltäglich ist es ein Drama den Kindergarten zu verlassen ohne dass man vorher nochmal eben das Sofa durch den halben Raum schiebt, sein Spielzeug durch die Gegend schleudert und die halbe Garderobe verwüstet. Grund: Er will nicht nach Hause, sondern noch spielen. Das ist zwar einerseits schön, allerdings merke ich dass er eigentlich kaputt ist und auch zu Hause gern mehr Zeit hätte. Die er ja auch problemlos haben könnte. Aber früher abholen klappt absolut gar nicht, ganz zum Schluss abholen auch nicht, alles anderen tollen Tipps die ich so im Internet fand werden auch einfach ignoriert. Trödeln ware ja auch noch halbwegs ok, aber dieses verwüsten stresst mich wirklich sehr… Aber es gilt wie bei allen Phasen: Augen zu und durch. Auch das wird irgendwann vorbeigehen….Grumpf!

Nächste Woche machen wir Skiurlaub (der erste in meinem Leben – bisher ist jeder ausgefallen*schnellaufHolzklopf*) und das hebt hoffentlich auch die Heldenkindlaune. Ich freu mich auf jeden Fall schon wie verrückt :):):)

14.2.2020

14.2.2020

Heute gibt es mal wieder einen Sammeleintrag, denn es war doch irgendwie extrem viel los in der letzten Woche.

Der Heldenmann ist auf Dienstreise und am Sonntag ging es deshalb Schlittschuhlaufen mit Freundin & Sohn (da war der zugehörige Papa nämlich praktischerweise auch nicht da). Leider passierte etwas was sonst selten vorkommt: das Heldenkind wachte auf und war müde und unglaublich schlecht gelaunt. Absagen wollte ich nicht, weil sich das andere Kind ja auch drauf gefreut hatte, aber wie vorherzusehen war es dann echt stressig und anstrengend. Das Heldenkind hatte nur Blödsinn im Kopf und tat solche grossartigen Dinge wie Leute schubsen und ihnen Festhaltedinger in den Weg schleudern. Da blieben wir dann also eher nicht so lange… Besagte Freundin lud uns dann kurzentschlossen noch zum Pizzaessen ein und wer hätte es gedacht: dort spielten die beiden Jungs stundenlang total friedlich und einträchtig. Das war dann sehr schön – nur das Eislaufen hätten wir uns sparen können;)

Dienstag hatten wir dann Wochenpremiere Nr. 1 und das erste Mal einen Babysitter da (ich habe beschlossen, das wir das nu mal endlich ausprobieren). Das fand ich wirklich extrem stressig, weil ich das Mädel erst an dem Abend kennenlernte und sie dann (entgegen der Aussagen ihrer Mutter) gar nicht so richtig Deutsch konnte, Norwegisch aber auch nicht und eigentlich am liebsten Englisch redete (was ja nun das Heldenkind überhaupt nicht kann). Zum Glück hab ich ein avslappet Kind und das störte sich daran nicht im geringsten, schlief gut ein und fragte am nächsten Tag, wann sie denn endlich mal wieder kommt;) Voll gut also! Und ich konnte zum Chor. Dank dieser Tatsache bin ich dort nun mächtig wichtig und hochoffiziell ernannte Hauptverantwortliche für die Pausenverpflegung 😀 Ein bisschen süß… Der Job besteht aus: Wasserkocher rechzeitig zur Pause füllen und Tee und Kekse kaufen. Ich glaub das bekomme ich gerade noch so hin;)

Mittwoch dann Wochenpremiere Nr. 2: Sarah und das Heldenkind gehen in Stavanger ins Kino. Das Heldenkind war seit Tagen vollkommen aus dem Häuschen, denn es gab einen Paw Patrol Film !!111 Und Popcorn!!! (fast noch wichtiger). Und das Kino ist unter der Erde und wenn man da Fenster hätte könnte man die Abwasserleitungen sehen!!! Das lief dann tatsächlich auch mega gut und er hat sich beim Film weggeschmissen vor Lachen. Das war sehr schön 🙂 Wobei ich sagen muss, dass das Paw Patrol Konzept (Ich muss vor drei riesigen Schneebällen wegrennen. Was mach ich nur?? Hah, ich habs: Ich rufe während ich um mein Leben renne Paw Patrol an damit sie mich retten!) mir manchmal ein gaaaanz tiny bisschen unlogisch vorkommt;)

Donnerstag dann Vorstellungsgespräch am Morgen (sehr nett, ich hoffe wirklich sehr das wird was!) und Impfen am Abend (nicht so nett, aber nun erstmal wieder vorbei). Wobei das Heldenkind wirklich vollkommen unbeeindruckt von der Spritze war. Stressig war es eher pünktlich zu kommen. Wenn wir es momentan in 45 min aus dem KiGa und nach Hause schaffen dann sind wir echt gut! Heute haben wir über 30 min gebraucht um den KiGa überhaupt zu verlassen … ich dachte ich dreh durch. Grumpf!

Insgesamt also alles sehr ereignisreich. Da ich mich Anfang März für die Norskprøve angemeldet habe, muss ich nu auch wirklich loslegen mit dem vorbereiten. Ich dachte eigentlich ich bin ganz gut davor, aber wenn ich die schon mache, dann will ich auch Niveau B2, sonst lohnt es sich ja nicht. Heute habe ich dann dazu eine ermutigende (nicht!) Statistik gelesen: Schriftlich bestehen die nämlich nur etwa 5 % der Teilnehmer. Öhm…yeah? Trotzdem, egal wie es ausgeht, danach ist Schluss mit Norskkurs. Die Grammatik kann ich jetzt so halbwegs und den Rest kann ich auch so üben. Und vielleicht klappts ja auch mit B2;)

6.2.2020

6.2.2020

Heute:

Torsdagsgjeng på tur, oder: Wie ich durch einen See wanderte…

Heute war wieder einmal abendliche Wanderaction angesagt, diesmal in der Melsheia, einem sehr schönen Ort wo ich bisher noch nicht war. Unser ansonsten sehr kompetenter Turleder for absolutt alle allerdings offensichtlich auch nicht;) Das dachten wir uns zumindest als wir ungeplant zum zweiten Mal auf der gleichen Bergspitze standen (wobei ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich das gar nicht gemerkt hätte bei all dem Nebel. Und wobei ich zur Ehrenrettung des Turleders ebenjene dichte Nebelsuppe in Zusammenhang mit Stirnlampenbeleuchtung auch durchaus nicht unerwähnt lassen möchte;)). Nachdem wir also 15 min vergeblich versuchten den ursprünglich geplanten Trampelpfad zu identifizieren und dabei tatsächlich noch ein drittes Mal die gleiche Stelle ansteuerten, löste er das Problem pragmatisch: Kompass raus und grob in die richtige Richtung gehen. Durch Unterholz. Über Bäche. Durch mehr Unterholz. Und als uns dann irgendwann dreisterweise dieses Sumpfseematschlochkonstrukt in den Weg kam, dann musste man da halt auch irgendwie längs;) Geht ja nicht an, dass man wegen solcher Kleinigkeiten vom rechten Weg abweicht!!11 Ich weiss nicht wie es den anderen so ging (vermutlich besser;)), aber ich stand zumindest bis zu den Knien drin;) Der Einsatz lohnte sich aber, denn wir fanden zumindest irgendeinen Weg wieder und gingen bzw krabbelten dann noch irgendwelche anderen Berglein hoch. Welche war ja eigentlich egal, ich erwähnte bereits ein gewisses Nebelaufkommen;) Am Ende sehr nass, jetzt schon Muskelkater aber sehr zufrieden mit der Gesamtopplevelse:)

2.2.2020

2.2.2020

Gestern waren wir mit dem Heldenkind das erste Mal Schlittschuhlaufen. Die Eishalle haben wir hier quasi direkt vor der Tür, trotzdem waren wir bislang irgendwie noch nie da. Lustig wars, auch wenn das Heldenkind schnell dazu überging sich auf so einem Kufensitz bequem übers Eis schieben zu lassen. Ich stellte mal wieder fest, dass es zum Anwenden der Fähigkeit „Schlittschulaufen“ im räumlichen Zusammenhang einer Halle ganz praktisch wäre auch bremsen zu können. Ich werde demnächst einfach mal ein beliebiges norwegisches Kind fragen, die flitzten da nämlich rum wie besengt und konnten nicht nur bremsen, sondern auch locker mal über 4 nebeneinanderliegende Festhaltedinger hüpfen.

Vielleicht will ich doch nicht, dass mein Kind Schlittschuhlaufen lernt und dann solche halsbrecherischen Dinge tut… 😀

Heute waren wir am Fjord und dann auf einem International Day bei des Heldenmannes Arbeit. Da gab es sehr viel leckeres Essen. Ich bin immer noch pappsatt!

Von Dale durchs Revsdal

Von Dale durchs Revsdal

Name Eilevfjellet
Länge4,5 km
SchwierigkeitLeicht
Startplatz Maudland Skole

Am Freitag hatte Herr Taschenbier frei. Und die Sarah hat sich auch freigenommen und ist von Dale, am Dalevatnet entlang und durchs Revsdal gewandert.

Das Revsdal

Und es war sehr schön, wenn auch nieselig. Die Strecke war nur 4,7 km lang, allerdings jetzt im Winter recht glibschig. Bin mehrfach ausgerutscht, mit Kind würde ich die Strecke deshalb eher im Sommer nach längerer Trockenheit gehen. Dann ist sie aber super abenteuerlich: am Fjord mit Fjordstrand, viel gekletter über Steine und Wurzeln, an einem Wasserfall lang, Bachquerung und dann ja auch noch der See. Und die Aussicht mochte ich auch, auch wenn kein Berg dabei war.

Fjordstrand und Wald