Durchsuchen nach
Monat: Juli 2019

31.07.2019 Røldal

31.07.2019 Røldal

Heute war ein etwas unerwarteter Pausentag angesagt. Der Heldenmann hatte schon den zweiten Tag übles Kopfweh und dringenden Mittagsschlafbedarf, das Heldenkind Mama-Spieldefizit und ich bei Regen auch keine wirkliche Lust was zu tun. Da unser Campingplatz einen großen, gemütlichen Aufenthaltsraum hatte blieben wir also einfach da. Viel gespielt, gekuschelt und vorgelesen und am Nachmittag noch eine kleine aber feine Fahrradtour am See lang gemacht. Denn ohne strömenden Regen ist das Tal doch ganz nett:) Am Abend hatte das Kind nochmal einen totalen Aussetzer, aber am Ende alles OK soweit. Trotzdem anstrengend….

Mittelalterliche Stabskirche in Røldal – vor allem innen sehr süß!

Das Dachzelt hielt den Regen diesmal mit nassen Nähten aber ohne Wassereinbruch stand. Ich hätte gern nochmal nen Test mit Regen und Wind um sicher zu sein ob wir noch reklamieren müssen. Grumpf!

30.07.2019 Jonstølen – Røldal

30.07.2019 Jonstølen – Røldal

Heute waren der Heldenmann und ich etwas unorganisiert. Wir hatten noch nicht so richtig beschlossen wie wir weiterfahren wollten oder ob wir ggf doch einfach noch ne Nacht in der Hütte bleiben wollten. Sehr schwierig. Deshalb gingen wir erstmal noch ne Runde mit unserem Besuch zum Fluss bevor die sich zur nächsten Hütte aufmachten. Wir wanderten noch etwas das wunderschöne Tal hinauf, bis es leider zu Gewittergrollen anfing. Also lieber wieder zur Hütte und bei einem warmen Kakao entschlossen wir uns schließlich fürs Abreisen.

Røldal an sich ist jetzt nicht so der Renner. Und morgen soll es Regnen…wir sind weiterhin etwas planlos wie es weitergehen soll…hmmhmm

Jetzt bekommt erstmal das Dachzelt seine zweite Chance – bin sehr müde*gähn*

29.7.2019 Sand – Jonstølen

29.7.2019 Sand – Jonstølen

Da der Weg zur Hütte nicht weit war, beschlossen wir erst einmal alles trocknen zu lassen bevor wir weiterfahren. Leider hat unser Dachzelt den ersten Regentest nicht überstanden und an allen 4 Ecken lief es rein:( Nicht doll, aber schon so, dass das Bettlaken nass und die Decken am Rand feucht waren. Wir hoffen, dass es daran liegt, dass wir es nicht wie in der Anleitung angegeben einmal nass gemacht haben, damit es aufquellen kann und geben ihm noch ne Chance…aber das wäre bei so einem teuren Teil schon echt megaärgerlich. Sonst haben wir aber recht gut geschlafen und es war schön kuschelig:)

Das Heldenkind und ich gingen also im Fluss spielen und gegen Mittag ging es dann bei warmer Sonne los nach Jonstølen. Alleine die Anfahrt war schon der Wahnsinn, eine tolle Aussicht nach der nächsten. Dann über einen schmalen Feldweg zum Parkplatz am Fluss. Da haben wir dann erstmal Picknick gemacht und die Aussicht auf den rauschenden Bach genossen:)

Bach am Parkplatz

Heldenmann und Kind hatten sich eine Angel gekauft und waren ganz wild darauf die auszuprobieren. Und da ein See in der Nähe war, teilten wir uns zwecks Ausprobieren selbiger auf und ich ging schonmal zur Hütte vor. Weg am Fluss lang, so schön! Von den Männers wurde spektakulärerweise nach wenigen Minuten eine Forelle geangelt – aber zu klein zum essen, deshalb kam sie wieder rein. Herr Kind war zutiefst beeindruckt!

Wasserfall nahe der Hütte

Die Hütte hat nicht so viele Schlafplätze aber ist ganz neu und ziemlich gemütlich. Am Besten war aber eigentlich, dass es so warm war, dass die Jungs im flachen Wasser am Fluss auf den Steinen rumkraxeln konnten. Also haben wir ausgiebig gebadet und Staudämme gebaut und hatten einen rundum schönen Tag:)

28.7.2019 Stavanger – Sand

28.7.2019 Stavanger – Sand

Unterwegs! Ich sitze gerade bei Regengeplätscher im Auto und schaue durch die Hecke des Campingplatzes auf die Berge und es ist sehr schön und friedlich:)

Nachdem wir gestern schon alles eingepackt haben ging es heute fast pünktlich los zur Fähre in Judaberg. Wir waren 40 min früher da, weil wir nicht wussten wie voll es wird. Wir waren Auto Nr.3. Wissen wir also fürs nächste Mal;) Dann ging es gemütlich für 3 Stunden durch Fjord- und Insellandschaft. Die Kinder waren irgendwie allesamt müde, aber für uns Erwachsene war das sehr entspannt:)

Aussicht von der Fähre

Bei 27° und Sonne kamen wir in Jelsa an und fanden direkt neben dem Anleger einen wirklich süßen Badestrand. Also sind wir einfach erstmal da geblieben und haben fleißig geschwommen und den Krabbenkönig gefangen. Der war ziemlich groß. Heldenmann und Kind mussten erstmal testen ob es wehtut wenn der einen zwickt. Ergebnis: Wenn er einen richtig erwischt schon! Au! Mit etwas mehr Respekt wurde der gute dann wieder in sein Reich entlassen:)

Fjordstrand

Dann wollten wir uns eigentlich nen Platz zum frei stehen suchen, aber außer nem Feldweg wo man gut aufsetzen konnte haben wir nix gefunden;) Somit nun also Campingplatz-mit-leider-Regen;) Morgen früh soll es aber wahrscheinlich aufhören und dann gehts los zur Hütte. Das Dachzelt ist aber bei Regentropfen und rauschendem Fluss auch sehr gemütlich! Nur die Logistik ist etwas komplexer.

Außerdem wollte ich nochmal meinen Gemüsegarten für die Nachwelt festhalten, am Urlaubsende sieht der bestimmt grauenhaft aus;)

Kräuter und Erbse (und viiiele Äpfel)
Hochbeetwildnis
Ertrag der beiden Monsterbrokkolis;)
27.07.2019

27.07.2019

Hach, was isses schön! Gestern hatten wir hier 30 Grad und ich bin sehr froh, dass es keine 40 waren. So konnten wir nämlich nach einer Outdoorklamotten-shoppen-action einfach an den Strand und es war sehr aushaltbar warm, weil leicht windig. Und so schön! Die Jungs buddelten ewig lange im Sand und machten Kleckerburgen und am Ende waren wir noch ein bisschen spazieren und klettern auf den Felsen. Dann noch ein (zugegebenerweise dank müder Kinder schon etwas weniger entspanntes) Abendbrot auf der Wiese hinter den Dünen und dann war das ein schöner Urlaubstag.

Heute hat uns dann der Besuch das Kindelein weggespielt und wir haben gepackt. Am Anfang dachte ich ja noch es ginge schnell – schade-Schokolade! (Gast färbt ab :D) Naja…letztendlich haben wir fast den kompletten Tag gepackt und vor uns hinorganisiert, aber eben war ich dann trotzdem nochmal fix in den See hopsen. So! Morgen gehts dann los auf Tour und jetzt wo alles fertig ist freue ich mich schon sehr. Leider soll das gute Wetter nur noch bis Dienstag halten, aber wer weiß… vielleicht haben wir ja noch Glück.

25.07.2019

25.07.2019

Wir haben Besuch und es ist herrlich wunderbar. Die Sonne scheint und die Kinder spielen stundenlang vollkommen ohne unser Zutun (und streiten sich die restliche Zeit erbittert :D). Heute waren sie sogar alle drei alleine auf dem Spielplatz (der ca. 50 m von hier liegt und den wir mit ein paar Verrenkungen aus dem Küchenfenster sehen und mit keinerlei Verrenkungen hören können) und stolz wie Bolle. Sogar den zweijährigen kleinen Bruder haben sie sehr süß an der Hand mitgenommen und gut aufeinander aufgepasst. Voll gut! Danach waren wir noch am See und schwimmen und dann auf dem warmen Felsen sitzen und trocknen. Hachhach:)

Gestern waren wir wandern. Das klappte auch größtenteils ganz wunderbar und wir sind 5,6 km gelaufen. Das ist bisher die weiteste Strecke und auch wenn die beiden Großen da nicht ganz so viel gespielt haben wie erhofft und jeder für sich motiviert werden mussten gab es keine größeren Probleme.

Außerdem haben wir heute um 13:28 eine Mail bekommen, dass wir am 21.8. in unserem Wunschkindergarten anfangen können (statt am 15.8. in unserem Dritte-Wahl-Kindergarten). Mit Fokus auf draußen sein, Hütten bauen, Würstchen grillen, klettern…und wenn sie dann doch mal drinnen sind hat jede Gruppe zwei Räume wo sie sich aufteilen können. Der hatte uns als wir ihn im Januar angeschaut haben supergut gefallen. Dafür gibts dann halt kein Frühstück dort und nur an zwei Tagen Mittagessen, aber das ist ok:)

Rennesøyhodnet

Rennesøyhodnet

Name Eilevfjellet
Länge4,5 km
SchwierigkeitLeicht
Startplatz Maudland Skole

Mit unserem Besuch samt 4 und 2 Jährigem Nachwuchs sind wir am Mittwoch auf diese Wanderung aufgebrochen. In Stavanger herrschte strahlender Sonnenschein, doch als wir aus dem Tunnel herrschte erstmal dicker Seenebel und kaum Sicht. Der verzog sich zum Glück zunächst und so ging es vom Wanderparkplatz durch drei Schafsgatter (heissumkämpft – wer da auf und zu machen durfte musste genaustens geklärt werden;)) zu einem Moorsee. Der Hinweg (südlicher Teil des Rundwegs) war sehr abwechslungsreich mit Steinplattenwegen, Waldpfaden, Sumpfwegen und langen Passagen auf Holzpaletten. Außerdem zog zwischendurch nochmal spannender Nebel auf (ratzfatz geht das, und gleich 5 Grad kälter) und so ging der Weg bis auf die letzten Meter fix vorbei.

Mein einziges Bild ohne Leute drauf ist leider wenig aussagestark;)

Der Rückweg zog sich dann nach einem ersten Stück durch den Wald doch etwas hin, denn es ging sehr lang über eine Ebene mit Schotterweg und kaum Schatten. Bei 23 Grad war es ja auch definitiv schon fast zu warm sich zu bewegen 😀 Aber mit viel Erzählen und der ein oder anderen Pause kamen wir dann nach 5 Stunden doch gut wieder an und alle Kinder waren sehr stolz:)

23.07.2019

23.07.2019

Wieder ein Wochenende vorbei und wenig passiert an demselbigen. Es regnete. Das Heldenkind kann jetzt UNO Junior spielen:) Wir besitzen nun einen MÖRSER (und ja: er hat die Großbuchstaben verdient). Sonntag war ich laufen. Gestern war der Heldenmann laufen. Und ab jetzt is Urlaub! So!

Nu erstmal Besuch:) Und Temperaturen über 20° hat er auch mitgebracht!

Zur nachhaltigen Störung meines Urlaubsfeelings trug allerdings bei, dass am Freitag eine passende Stellenanzeige aufploppte und ich jetzt etwas früher als geplant mit dem Bewerben loslegen musste. Also verbrachte ich seehr viel Zeit mit Lebenslauf und Anschreiben perfektionieren. Wäre schon schick, der! Na mal gucken.

Nu erstmal Besuch und dann Urlaubsreise:)

Die Fauna unseres Sees hat sich auf erstaunliche Weise dem Wetter angepasst…
Stavanger Konservenmuseum

Stavanger Konservenmuseum

Aus der Reihe „Wir haben eine Jahreskarte und werden sie benutzen“:

Das Konservenmuseum ist ein süßes kleines Museum in einer ehemaligen Sardinendosenfabrik in der Stavanger Altstadt. Vor dem Ölboom wurden hier nämlich reichlich Fischkonserven hergestellt. Wusst ich auch erst aus dem Barnemuseum. In dem Museum kann man die (ehemals) dampfbetriebenen Maschinen dafür in Aktion erleben, den ersten Werbefilm für eine der Fabriken von ca. 1905(?) angucken und an den entsprechenden Tagen auch geräucherte Fische probieren.

Leider für uns lief gerade eine englischsprachige Führung in dem kleinen Museum, so dass das Heldekind nix verstand, trotzdem leise sein musste und ich ihm auch nicht so wirklich laut was erklären bzw wir etwas ausprobieren konnten. Somit war das ganze etwas schwierig. Auch sonst kann man hier meiner Meinung nach nur so ca. 30 min verbringen, aber als Erwachsener mit Führung hätte ich es ganz spannend gefunden.

Für einen 4-jährigen wars eher nix. Aber nebenan gabs Waffeln;)

19.7.2019: So!

19.7.2019: So!

Heute waren es 19° und nur unwesentlich viel Wind und somit der Tag an dem das Heldenkind und ich das erste Mal im See schwimmen waren. Es war sehr kalt aber auch sehr großartig und dringend wiederholungswürdig;) Im Gegensatz zu meinen Erwartungen springen übrigens nicht alle Norweger bei 15° zum Baden in den Fjord. Nur die Kinder.

Außerdem zum Thema „So!“: Das Heldenkind kann (wieder) Fahrrad fahren. Diesmal hoffentlich dauerhaft;) Es kurvt wie besengt über den Parkplatz, der jetzt Schulferien sei Dank leer ist. Zwischendurch zurück aufs Laufrad zu wechseln war also definitiv die richtige Entscheidung. Wasbinichstolz!

Ansonsten waren wir gestern bei Regen nochmal am anderen Ufer der Altstadt von Stavanger und es ist ja schon sehr idyllisch da. Auch wenn die Kreuzfahrtschiffe eeeeetwas überdimensioniert sind;)

Trotz Regen…
…sehr idyllisch!
Suchbild: Was passt hier nicht? (Richtig, der hässliche Zaun:D)