11.05.2022

11.05.2022

Huch, die Zeit rennt…Es ist tatsächlich ordentlich was los.

Vor zwei Wochen war das Heldenkind das erste Mal beim Judo und ist sehr begeistert. Jetzt ist er fest entschlossen erst einen schwarzen Gürtel in Judo zu machen, dann in Aikido (womit der Heldenmann zeitgleich anfing) und dann in Spinjitzu (falls es jemand nicht kennen wollte: Ihr Seeligen! Wenn ihr euch in KinderTV-Sendungen bilden wollt, dann googelt mal Ninjago ;)). Ich bin aber zuversichtlich, dass er, wenn er die ersten beiden Gürtel geschafft hat, evtl. alt genug ist um auf den dritten nicht mehr so viel Wert zu legen…

Ansonsten liegt dem Kinde zumindest die Schule wirklich nicht so sehr…seufz. Viiiiiele Diskussionen. Mäßig begeisterte Rückmeldungen von den Lehrern. Immerhin kaum noch Stress um die Hausaufgaben. Das machen wir ganz stumpf immer exakt gleich, dann tritt zum Glück ein gewisser Gewöhnungseffekt ein:)

Ansonsten waren wir noch auf einem Schulfest auf einer Art Bauernhof – zumindest war es ursprünglich mal einer, jetzt gibt es da allerlei Kleintiere exotischer Art, von Schlangen über Chinchillas bis zu sehr zahmen Aras. Und ein Streichelgehege mit Kaninchen. Himmel taten mir die armen Viecher leid, als zwei Schulklassen Erstklässler über sie herfielen! Normalerweise ist da wohl wer zum Aufpassen, an dem Tag aber nicht… und vielen Eltern war das auch irgendwie egal was ihre Kinder da so trieben … arme Kaninchen! Aber das Heldenkind war tatsächlich eines der vorsichtigsten, da war ich ganz stolz. Weiterhin gab es da so einen Goldgräberkanal mit fließendem Wasser und das war eh noch viel spannender als alle Tiere – Herr Kind braucht eigentlich nix außer Wasser und Matsch zum glücklich sein:)

Am Sonntag war ich turorientering-tur in Tananger machen – noch so ein Ort den ich sonst nie besucht hätte. Allerdings hatten sehr viele Leute zeitgleich denselben Plan, und im Pulk Posten zu suchen ist…öh…naja. Schwierig ist es ja auch so nicht, aber dann ist es nur noch Spaziergang;)

Aber ein Spaziergang in der Sonne! Nachdem es fast zwei Monate kaum geregnet hatte und alles knochentrocken war, gab es letzte Woche dann endlich genug Regen (und diese Woche auch) und somit konnte man die Regenpause am Sonntag ohne schlechtes Gewissen genießen. Auch wenn es, sobald man in den Wind kam, trotzdem eisekalt war…brr!

In zwei Wochen hat das Heldenkind Geburtstag. Will man nicht in Leos Lekeland oder den Trampolinpark, dann ist man verpflichtet aus Gleichbehandlungsgründen entweder die ganze Klasse einzuladen (Spoiler: das macht keiner;)) oder eine homogene Gruppe, wie zum Beispiel (tadaa!): alle Jungs. Ich frage mich, ob man durch diese extreme Trennung von Jungs und Mädchen nicht mehr kaputt macht, als wenn man halt die 5 besten Kumpels beiderlei Geschlechter einlädt. Wenn 20 Kinder uneingeladen übrig bleiben, ist das Trauma der Zurückweisung vermutlich geraaaade noch beherrschbar….Somit müssen wir aber nun also 10 wilde Jungs einladen. Weil diese Kindermengen keiner lange aushält, tut man dies gemäß norwegischer Sitte dann auch nur für 1.5 Stunden. Das reicht zum Kuchen und Würstchen essen und einmal das Haus verwüsten, aber nicht um sinnvoll draußen was zu tun. Wobei ich mich ohne gut eingezäunten Garten eh nicht mit so vielen Kindern raus trauen würde, bei mindestens zwei weiß ich nämlich, dass die null hören und vermutlich nach 2 Sekunden über alle Berge sind. Keine Ahnung wie man diese Aktion am Besten über die Bühne bringt…man muss sich das gut überlegen mit dem Kinder kriegen…;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.