4.3.2021

4.3.2021

Momentan passiert hier einerseits überhaupt nichts, andererseits aber sehr viel, was sich darin äußert, dass es hier aktuell wenig zu lesen gibt;)

Der Alltag alltagt so vor sich hin. Es liegt kein Schnee mehr, aber es ist auch noch nicht warm, weshalb der Elan zu Draußen-Unternehmungen momentan noch nicht so richtig vorhanden ist. Da Drinnen-Unternehmungen weiterhin nicht stattfinden, bedeutet das halt, dass einfach nix unternommen wird 😀 Aus diesem Grund hier ein paar wahllose Fakten von denen ich denke, dass mein späteres Ich sie vielleicht interessant finden könnte (auch wenn das für alle anderen Leser vermutlich eher weniger der Fall ist;)).

Das Heldenkind hat nun zwei Zahnlücken und ist plötzlich fürchterlich erwachsen. Und sehr nachdenklich und kuschelbedürftig, denn ihm ist irgendwie klar, dass er bald 6 ist und die Kindergartenzeit im Sommer vorbei. So richtig wohl ist ihm nicht bei dem Gedanken, weil viele seiner Freunde erst ein Jahr später in die Schule kommen und er schon merkt, dass er sie fürchterlich vermissen wird. Was soll man da sagen. Ist leider so. Und das wir dann in 1,5 Jahren umziehen macht es nicht besser. Armes Heldenkind.

Ansonsten gibt es momentan nach einer intensiven Bauphase gerade wieder eine Redespielphase und seit etwa einem Monat beginnt jedes Spiel mit dem Satz: „Vor dir siehst du ein Ei.“ Rollenspieler werden in der Art der Einleitung den geborenen Spielleiter erkennen 😀 Der Spielercharakter (ich in diesem Fall – in der Rolle meiner Lieblingscharaktere „Chase“ oder „Leyla“ (seelig wer sie nicht kennt;))) antwortet dann ordnungsgemäß mit so etwas wie „Oooooh ein Ei! Ich gucke es mir mal genauer an. Was sehe ich?“ woraufhin der SL in einen Monolog mit wirklich detailverliebten Beschreibungen verfällt. Ein bisschen lustig finde ich das schon. Und nicht mehr lange dann spielt sich das alles in seinem Kopf ab und dann wird das wandern schön! Hah!

Was noch? Wir haben den Garten auf Vordermann gebracht. Und Abspannschlaufen ans Dach-Vorzelt genäht. Der Job ist anspruchsvoll auf einem sehr großartigen Level, wo ich alles hinbekomme, sehr viel lerne und schicke Ergebnisse rauskommen. Buchhaltung dauert doch irgendwie ein bisschen, aber irgendwie klappts schon. Und sonst passiert einfach nicht viel.

Zum Anderseits: Es gibt in meiner ESO – Gilde auch die Bestrebungen Rollenspiel zu betreiben. Nun ist so ein MMO (aus der Sicht der verwöhnten ehemaligen NWN Spielerin) dazu denkbar ungeeignet, aber man nimmt was man kriegt. Und da ich Lust auf Plot hatte und es keinen gab, habe ich angefangen da selbst ein bisschen Plot zu veranstalten. Das ist tendenziell fürchterlich aufwändig, weil man für die Dinge die man vorhat entweder aufwändig Häuser einrichten muss oder einen Platz in der freien Welt finden, der halbwegs passt. Geichzeitig macht mir gerade dies herumsuchen aber auch echt viel Spaß, weil man sich die Gegend viel genauer anschaut und vieles sieht, was einem beim reinen Questen entgangen wäre. Somit bin ich also Abends gerade gut beschäftigt, habe viel schönes zum drüber nachdenken und insgesamt ist das alles sehr nett.

Nur zum Blog schreiben komme ich nicht so viel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.