17. – 18.08.2021 – Skåpet

17. – 18.08.2021 – Skåpet

Da das Heldenkind ja Di und Mi nochmal planleggingsdagsfrei hatte, startete ich mal wieder einen Anlauf eine der heißbegehrten Hütten in Skapet zu ergattern und siehe da: Nach 1,5 Jahren hatte ich endlich mal Glück! Die Hütte ist eine der neusten im STF und besteht aus mehreren 5-Personen-Hütten, einer Gemeinschaftshütte und finally einer echten richtigen Sauna (die ja in Norwegen sonst offensichtlich hauptsächlich in Privathütten oder Schwimmbadduschen zu finden sind). Ich war seit zwei Jahren nicht in der Sauna und freute mich folglich allein deswegen schon wie Bolle.

Also alles gepackt und um 12 waren wir im Vinddalen und auf dem Weg zur Hütte. Selbiger Weg war ein wirklich sehr schöne und das Heldenkind 2/3 davon guten Mutes unterwegs. Nur das letzte Stück war etwas anstrengend. Zum Glück hopste dann ein Frosch auf den Pfad, der sich nach ein paar Ausbruchversuchen schicksalsergeben vom Heldenkind herumtragen liess, und dann war die Welt eigentlich auch wieder in Ordnung. Besonders als wir dann an der Hütte auch noch seinen großen Bruder einfingen;)

Bei den modernen DNT-Hütten habe ich immer ein bisschen den Eindruck, dass Form vor Funktion geht. Die eine hatte ja unfassbar hohe Decken und war mit einem Ofen kaum zu heizen. Diese hier hatten wundervolle große Fensterfronten, aber dafür nur so ein DinA4 großes Fenster das man zum Lüften ankippen konnte (und eins auf dem Hems, das auch nur einen winzigen Spalt aufging). Nichts für warme Sommertage, aber die sind vermutlich aufgrund der hiesigen Gesamtwetterlage nicht eingeplant;)

Die Sauna war aber wundervoll:) Da waren wir dann deshalb auch gleich zweimal drin, einmal mit und einmal ohne Kind im fastschondunkeln. Und das Heldenkind fand gleich Kumpel zum spielen. Und in der Haupthütte waren zwar andere Menschen (oh Graus!), aber ich wiederhole einfach immer mein Mantra: bei 52 SFO-Kindern in einem Raum ist sonst alles Pillepalle. Also kann man auch gleich kapitulieren… Aber so ganz klappt das noch nicht mit der geistigen Entspannung, muss ich zugeben.

Der Weg zurück ging am nächsten Tag dann Redespiel-sei-Dank ganz problemlos und es begann auch erst genau dann zu regnen als wir am Auto waren. Auch wieder Glück gehabt:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.